Die Risiken einer Lippenvergrößerung

Nahaufnahme weibliche Lippen, kleines Muttermal über Mund

Wenn eine Lippenvergrößerung durch einen unerfahrenen Mediziner vorgenommen wird, kann es zu unangenehmen Komplikationen kommen

Durch eine Lippenkorrektur können die Lippen voller wirken. Dieser Eingriff birgt jedoch auch einige Risiken.

Unerwünschtes Ergebnis

Bei einer Lippenvergrößerung wird körpereigenes oder körperfremdes Material in die Lippen gespritzt oder durch einen minimalen Schnitt in die Lippen eingebracht.

Wenn dies von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wird, so kann das Ergebnis massiv von dem abweichen, das sich die Patientin oder der Patient erwünscht hat:

  • Die Lippen können schief werden,
  • es können sich Verhärtungen oder Dellen bilden und
  • durch ein falsch gespritztes Material kann die Lippenform völlig unnatürlich aussehen.

Allergien und Abstoßungsreaktionen

Neben diesen Risiken können bei einer Lippenvergrößerung weitere Komplikationen auftreten, die jedoch auch bei anderen operativen Eingriffen vorkommen können.

  • Einige Menschen reagieren allergisch auf das Narkose- oder Betäubungsmittel. Schwere Komplikationen bei einer Narkose kann zum Beispiel ein Herz- oder Kreislaufstillstand sein.

  • Neben einer Unverträglichkeit gegenüber den verabreichten Medikamenten kann ein Patient auch allergisch auf die bei dem Eingriff oder danach verwendeten Verbandmaterialien oder Desinfektionsmittel sein.

  • Patienten und Patientinnen, die sich körperfremdes Material zur Aufpolsterung in die Lippen implantieren lassen, können unter einer Abstoßungsreaktion leiden, wenn der Körper das Material als Fremdkörper wertet und dagegen ankämpft.

Blutungsstörungen

Einige Tage vor und nach dem Eingriff dürfen keine Medikamente eingenommen werden, die das Blut verdünnen. Wird dennoch zum Beispiel ein entsprechendes Kopfschmerzmittel genommen, so kann dies zu Blutungsstörungen führen.

Schwellungen, Rötungen und Essbeschwerden

Fast immer treten nach einer Lippenkorrektur Schwellungen und Rötungen im Bereich der Lippen auf.

In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann daher nur schlecht gekaut und getrunken werden. Dies gibt sich jedoch nach wenigen Tagen von selbst wieder. Nur in seltenen Fällen halten diese Beschwerden über viele Wochen oder Monate lang an.

Infektionen und Narben

In Einzelfällen können Bakterien in die Wunde gelangen und zu Infektionen führen. Diese können weitere ärztliche Behandlungen notwendig machen und auch teils unschöne Narben hinterlassen. Diese können jedoch oftmals durch einen weiteren Eingriff korrigiert werden.

Wundheilungsstörungen und Taubheitsgefühl

In den Tagen vor und nach dem Eingriff sollten Raucher auf das Rauchen von Zigaretten verzichten, um Wundheilungsstörungen und Entzündungen zu vermeiden.

Äußerst selten besteht nach einer Lippenvergrößerung ein vermindertes Gefühl in den Lippen oder auch eine Unbeweglichkeit.

Grundsätzlich ist eine Lippenvergrößerung ein Routineeingriff, der mit relativ wenigen Risiken verbunden ist, sofern der Eingriff von einem erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt wird.

Grundinformationen zur Lippenkorrektur

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: lippen © Phototom - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman applying cream on lips affected by herpes, shown red. © Valentina R. - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: operation © ArtmannWitte - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Nahaufnahme Gesicht einer Frau mit trockenen aufgerissenen Lippe © Miriam Dörr - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Caring profession © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema