Tipps und Tricks zum effektiven Spülen

Heutzutage gibt es in den meisten Haushalten Geschirrspüler, die uns den Abwasch erleichtern. Wer jedoch keine Spülmaschine hat, ist auf hilfreiche Tipps und Tricks rund um das Geschirrspülen angewiesen. Außerdem sollte man hartnäckige und eingetrocknete Speisereste immer so gut wie möglich entfernen, bevor das Geschirr in die Geschirrspülmaschine wandert.

Hier erfahren Sie, wie Sie auch hartnäckige Verschmutzungen vom Geschirr entfernen

So sehr wir das Kochen lieben, so sehr hassen die meisten von uns das Spülen. Besonders hartnäckige Verschmutzungen lassen uns häufig beinahe verzweifeln. Wie soll man denn eingetrocknete Krusten und Ähnliches je wieder von Tellern und Töpfen kriegen?

Verzweifeln Sie nicht, denn mit unseren Tipps wird das Geschirrspülen zum Spaß und Sie werden auch hartnäckigen Schmutz schnell und einfach entfernen können.

Das Geschirr sortieren

Wer das schmutzige Geschirr von Hand spült, sollte im Vorhinein einiges beachten und vorbereiten, um sich die Arbeit zu erleichtern. Als Erstes sollten Sie das Geschirr vorsortieren, das heißt, in der Reihenfolge, in der es später gespült werden soll, bereit legen. Sinnvoll ist, wenn Sie

  • mit Glas und Porzellan beginnen und
  • Besteck, Töpfe und Pfannen erst am Schluss spülen.

Gläser spülen

Gläser sollen nicht zu heiß gespült werden, denn dies kann zu der gefürchteten Korrosion führen. Dabei werden die Gläser milchig trüb und bekommen, wenn auch nicht sichtbar, kleine Risse.

Um Gläser richtig zu spülen, gibt man ca. 40-45°C warmes Wasser ins Spülbecken, etwas Spülmittel (ein hoch fettlösendes Spülmittel). Gläser sollten immer separat gewaschen werden, das heißt, entweder bevor man das andere Geschirr wäscht oder getrennt.

Mit einem Spüllappen können beispielsweise Lippenstiftreste gut entfernt werden. Für schmale Gläser nimmt man besser eine Reinigungsbürste. Beim Reinigen und auch beim Abtrocknen sollte man den Kelch und den Fuß nie in entgegengesetzte Richtung drehen, da das Glas sonst leicht kaputt geht.

Dann spült man die Gläser unter fließend kaltem Wasser ab; wenn man ein separates zweites Becken hat, kann man auch darin klarspülen. Jetzt lässt man sie kurz abtropfen und trocknet sie dann mit einem speziellen und sauberen Gläsertuch, welches man nur für die Gläser verwendet, gut ab.

Speisereste entfernen und Geschirr einweichen

Wichtig ist es, dass Sie diverse Speisereste vorher von den Tellern und Töpfen entfernen. Dies gelingt am besten, wenn Sie das Geschirr unter fließendes Wasser halten und den gröbsten Dreck auf diese Art entfernen.

Es ist wichtig, dass Sie schmutzige Pfannen und Töpfe sofort nach dem Kochen einweichen. Wer dies erst nach einigen Stunden tut, wird nachher sein blaues Wunder erleben. Denn ältere Verkrustungen lassen sich natürlich viel schwerer entfernen.

Füllen Sie Töpfe und Pfannen mit ausreichend heißem Wasser und fügen Sie einen kräftigen Spritzer Spülmittel hinzu. Dieses zersetzt Fett und andere Speisereste, sodass das Spülen hinterher ganz leicht von der Hand geht.

Besteck spülen

Das Besteck reinigt man mit einer Bürste oder einem Schwamm, dann wird es mit klarem Wasser gespült, kurz abtropfen lassen und dann mit einem Geschirrtuch gut abtrocknen und polieren.

Die Wahl der richtigen Wassertemperatur und des Spülmittels

Als Nächstes wird etwa 45 Grad warmes Wasser eingelassen. Verwenden Sie Spülhandschuhe und Ihr Lieblings-Spülmittel, so macht das Spülen gleich viel mehr Spaß. Wenn Sie möchten, dass das Geschirr anschließend schnell trocknet, sollten Sie lieber nicht zu viel Spülmittel verwenden, da dadurch nur unnötig viel Schaum entsteht.

Ideal ist eine Doppelspüle, in der sich heißes Wasser befindet, mit dem das saubere Geschirr nachgespült wird.

Mit Schwamm und Bürste gegen Verkrustungen angehen

Wenn das Spülmittel bereits einige Zeit wirken konnte, ist es an der Zeit, den hartnäckigen Verkrustungen zu Leibe zu rücken. Am besten gelingt dies mit einem Schwamm oder einer Spülbürste. Diverse Schwämme zum Geschirrspülen bekommen Sie in jedem Supermarkt und auch in Baumärkten und anderen Läden.

Am besten nehmen Sie einen Schwamm, der Verkrustungen effektiv entfernen kann, ohne das Geschirr dabei zu zerkratzen. Reiben Sie vorsichtig über die Verschmutzungen und Sie werden sehen, dass diese sich ganz einfach entfernen lassen.

Unsere Extra-Tipps: Sollten Sie feststellen, dass das Spülmittel die Verkrustungen noch nicht ausreichend zersetzt hat, spülen Sie den Topf mit heißem Wasser und lassen Sie ihn anschließend noch einmal mit Spülmittel einweichen. Spätestens dann sollten sich auch die hartnäckigsten Verkrustungen lösen und einfach entfernen lassen.

Für Gläser und Flaschen benutzen Sie am besten eine Flaschenbürste. Mit diesem hilfreichen Utensil erreichen Sie auch den Boden des Glases und können auch die Innenwände von Flaschen perfekt reinigen.

Abtrocknen durch spezielle Abtropfkörbe vermeiden

Wenn Sie kein Freund von Geschirrtüchern und Abtrocknen sind, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von so genannten Abtropfkörben.

Diese platzsparenden und praktischen Körbe werden neben der Spüle postiert - das Geschirr wird nach dem Spülen einfach aufrecht hineingestellt und kann dort wunderbar und hygienisch trocknen. Für Besteck, Kochlöffel und Ähnliches gibt es spezielle Trockenkörbe.

Tipps zum effektiven Vorspülen

Wenn Sie das Geschirr lediglich vorspülen möchten, um dem Geschirrspüler die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie Töpfe und Pfannen ebenfalls mit Spülmittel einweichen und die gröbsten Verschmutzungen von Tellern und Besteck entfernen.

Den Rest macht anschließend der Geschirrspüler für Sie. Auch mit dem Abtrocknen müssen Sie sich nicht herumschlagen, da moderne Geschirrspülgeräte eine eigene Trockenfunktion eingebaut haben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • detersivo tre © al62 - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema