Inhaltsstoffe nach Hauttyp wählen: Hinweise zur Anwendung von Körpermilch

Blaue Bodylotionflasche auf dem Bauch einer durchtrainierten Frau, die in weißer Unterwäsche auf dem Rücken liegt

Hier erfahren Sie, wie Sie die ideale Körpermilch für Ihren Hauttyp finden und richtig anwenden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In den meisten Badezimmern steht mindestens eine Flasche Körpermilch. Diese kann man günstig in Drogerien kaufen und damit die Haut nach dem Baden oder Duschen versorgen. Egal, ob Sommer oder Winter, Körpermilch tut der Haut immer gut. Doch welche Inhaltsstoffe sind gut für die verschiedenen Hauttypen? Und wie setze ich Körpermilch richtig ein? Wir klären auf.

Körpermilch - oder Bodymilk - findet man in jeder Drogerie, aber auch in Apotheken und Supermärkten. Exklusive Produkte gibt es auch in Parfümerien.

Pflegende und kosmetische Inhaltsstoffe der Körpermilch

Der Hauptunterschied zwischen Lotion und Körpermilch ist die Konsistenz. Die Lotion ist zwar flüssig, jedoch sehr dick und cremig. Dagegen ist die Körpermilch eher flüssig und weniger cremig.

Trotzdem hat sie eine reichhaltige, pflegende Wirkung, da sie Öle enthält. Diese sorgen dafür, dass die Haut glatt und geschmeidig wird. Empfohlen ist die Verwendung vor allem im Winter, wenn die Haut reichhaltige Pflege benötigt. Körpermilch hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut und man kann sich direkt nach ihrer Verwendung anziehen, ohne sich die Kleidung zu ruinieren.

Abstimmung auf verschiedene Hauttypen

In der Vielfalt der verschiedenen Körperpflegeprodukte muss man sich erst einmal zurecht finden. Es ist gar nicht so einfach, die richtige Körpermilch für den eigenen Hauttyp zu finden.

Körpermilch für trockene Haut

Wer an seiner Haut Trockenheitsfältchen und kleine Schüppchen entdeckt, hat wahrscheinlich eine eher trockene Haut. Diese benötigt viel Feuchtigkeit, um wieder schön und gesund auszusehen. Körpermilch für trockene Haut enthält häufig Urea.

Urea bindet Feuchtigkeit in der Haut und regt die Haut gleichzeitig an, tote Zellen abzustoßen. So kommt es zu einer Zellneubildung und die Haut regeneriert sich langsam. Sie wird geschmeidig, weich und elastisch. Wer sich für eine Körpermilch mit Urea entscheidet, wird Feuchtigkeitsverlust ausgleichen auf lange Sicht ausgleichen können.

Körpermilch für sensible oder sonnengestresste Haut

Wer oft unter Hautirritationen leidet, der ist mit einer Körpermilch gut beraten, in welcher Aloe vera enthalten ist. Denn Aloe vera beruhigt die Haut und beugt so Irritationen und Rötungen vor.

Auch bei einem Sonnenbrand wirkt eine Körpermilch mit Aloe vera wahre Wunder. Denn die Aloe vera kühlt die Haut und fördert gleichzeitig die Wundheilung. Allerdings muss sie dann häufiger aufgetragen werden. Besonders wohltuend ist sie auch, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt, wodurch der kühlende Effekt intensiviert wird.

Körpermilch als Tipp für trockene und strapazierte Haut

Bei trockener Haut fettreiche Körpermilch mit wertvollen Ölen verwenden

Junge Frau trägt Lotion auf Hände auf, weißer Hintergrund
Young woman pouring lotion in hand © studiovespa - www.fotolia.de

Reichen Lotionen bei normaler Haut völlig aus, so sollte trockene und strapazierte Haut besonders sorgfältig gepflegt werden. Im Gegensatz zu normaler Haut trocknet sie deutlich schneller aus, und nur mit reichhaltiger und vor allem regelmäßiger Pflege kann diesem Problem entgegengewirkt werden.

Welches ist das richtige Pflegeprodukt bei trockener Haut?

Während die Körperlotion aus einer leichten Emulsion besteht, die keinen Fettfilm hinterlässt und schnell einzieht, ist die Körpermilch eine reichhaltige Emulsion, die dank des höheren Fettgehaltes intensiver pflegt. Die Körpermilch ist dickflüssiger und zieht nicht ganz so schnell ein wie eine Creme oder Lotion. Sie pflegt die Haut sehr intensiv und versorgt sie auch mit vielen wichtigen Nährstoffen - Körpermilch ist deshalb die beste Wahl bei strapazierter und trockener Haut.

Pflege der Haut durch wertvolle Inhaltsstoffe

Körpermilch steht aber nicht nur für intensive Pflege in Bezug auf Feuchtigkeit, sie bietet zudem auch reichhaltige Inhaltsstoffe. Verschiedene pflanzliche Öle wie Mandel- oder Jojobaöl sowie Aloe Vera und Vitamine sorgen für eine strahlende Haut und wirken bei strapazierter Haut beruhigend.

Für den angenehmen Duft sind natürliche Stoffe wie beispielsweise Zitrone oder Olive verantwortlich. Mehrmals in der Woche angewendet, spendet die Körpermilch ausreichend Feuchtigkeit, spannende oder juckende Haut tritt so gar nicht erst auf. Und auch das Hautbild wird bei regelmäßiger Verwendung verschönert, die Haut wird geschmeidig und glatt.

Körpermilch für reife Haut

Zusätzlichen Nutzen bietet eine Körpermilch, wenn sie mit besonderen kosmetischen Inhaltsstoffen angereichert ist. So wirkt eine Körpermilch, die Schlehen- und Zitrusextrakt enthält, hautstraffend und ist somit als Pflege für die reifere Haut ideal geeignet.

Denn mit zunehmenden Alter verliert die Haut an Spannkraft und erscheint müde und schlaff. Mit der richtigen Körpermilch kann man diesem Effekt wirksam vorbeugen.

Körpermilch für normale Haut

Für "normale" Haut reicht eine Körpermilch, die Feuchtigkeit spendet. Sie muss keine speziellen Wirkstoffe enthalten, da die Haut von vorneherein über genügend Feuchtigkeit verfügt. Glättende und straffende Wirkstoffe tun aber auch normaler Haut gut und lassen sie gleich ein bisschen jünger aussehen.

Wer sich nicht sicher ist welche Hauttyp er hat, sollte einmal einen Hautarzt aufsuchen. Dieser untersucht Ihre Haut und kann den Hauttyp ganz einfach feststellen.

Wer keine Probleme (Schuppen, Pickelchen) mit der Haut hat, hat für gewöhnlich "normale" Haut.

Hautstraffende Körpermilch gegen Cellulite

Moderne Körpermilch kann sogar lästige Dellen und Anzeichen von Cellulite mindern. Straffende Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Elastizität der Haut erhöht wird. Außerdem wird die Durchblutung angeregt, was wiederum für einen schnelleren Abtransport der Schlacken aus dem Gewebe sorgt.

findet man in straffender Körpermilch, welche sich dazu eignet die äußeren Anzeichen der Cellulite zu vermindern. Straffende Körpermilch wird zweimal täglich aufgetragen und glättet bei regelmäßiger Anwendung Dellen und schlaffe Haut.

Körpermilch kann hautstraffend wirken
Körpermilch kann hautstraffend wirken

Anwendung und Einsatzgebiete von Körpermilch

Körpermilch gehört zu den kosmetischen Produkten, die in unseren Breitengraden relativ wenig verbreitet sind. Das ist schade, ist doch die Körpermilch die ideale Pflege für heiße Sommertage. Zusätzlich gibt es Varianten auch mit vielen kosmetischen Inhaltsstoffen, die zu einer straffen Haut führen.

Nach dem Baden

Nach dem Bad die Haut mit Körpermilch verwöhnen
Nach dem Bad die Haut mit Körpermilch verwöhnen

Körpermilch wird vor allem zur Pflege der Haut angewendet. Nach einem langen Bad in heißem Badewasser ist die Haut häufig ausgetrocknet. In ernsten Fällen kann sie sogar unangenehm spannen.

Hier ist Körpermilch die richtige Lösung. Diese wird nach dem Baden auf die Haut aufgetragen und leicht einmassiert. Verwenden Sie ruhig eine größere Menge an Körpermilch, sodass Sie auch alle Stellen des Körpers erwischen und gründlich eincremen können. Nach der Anwendung hört das Spannen und Jucken auf und Sie werden eine erfrischte und reichhaltig verwöhnte Haut haben.

Im Sommer

Auch im Sommer nach einem langen Sonnenbad kann die Haut angegriffen sein. Die Sonne trocknet unsere Haut, Trockenheitsfältchen erscheinen und sie sieht fahl und ungesund aus. Hier ist Körpermilch ebenfalls eine gute Idee.

Am besten verwenden Sie eine Körpermilch mit leichter Formel, die extra viel Feuchtigkeit spendet und beruhigende Wirkstoffe wie Kamille oder Aloe Vera beinhaltet. So kann sich die Haut nach dem Sonnenbad optimal erholen und regenerieren. Sonnenschäden werden ausgeglichen und in der Haut wird Feuchtigkeit angereichert.

Im Winter

Körpermilch kann aber auch im Winter gute Dienste leisten. Die Temperaturschwankungen zwischen drinnen und draußen sind häufig sehr hoch, zudem greift die trockene Heizungsluft die Haut an und trocknet sie aus. Die Folge sind

  • Schüppchen,
  • Brennen und
  • Spannen.

Eine reichhaltige Körpermilch ist hierfür die perfekte Lösung. Sie spendet nicht nur Feuchtigkeit sondern enthält auch rückfettende Wirkstoffe, die der Haut in diesem Fall gut tun.

Körpermilch kann aber auch zwischendurch angewendet werden. Wer keine Beschwerden hat, greift am besten zu einer gewöhnlichen Feuchtigkeit spendenden Körpermilch, welche die Haut versorgt und glättet. Ein- bis zweimal täglich kann die Milch auf den gesamten Körper aufgetragen werden.

Hautbleichmittel sind hochgradig gefährlich

Nahaufnahme Bodylotion wird auf Finger aufgetragen
Care of a skin © Deklofenak - www.fotolia.de

Sie sind hochgradig giftig, lösen Krebs aus und sind europaweit verboten. Dennoch finden Cremes und Körperlotionen mit dem Wirkstoff Hydrochinon immer wieder den Weg in deutsche Badezimmer.

Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz (LUA) warnt aus aktuellem Anlass vor derlei Hautbleichmitteln, mit denen ein hellerer Hautton erzielt oder Pigmentflecken abgemildert werden sollen. Zuletzt waren in einem Afro-Shop mehrere solcher Produkte angeboten worden. Das LUA rät, beim Kauf von Cremes oder Ähnlichem generell darauf zu achten, ob Hautbleichmittel enthalten sind. Dies lässt sich in der Regel von der Tube oder Packung ablesen.

Hydrochinon dringt in die Haut ein und hemmt die Bildung der dunklen Melaninpigmente, die für die Färbung zuständig sind. Bei regelmäßiger Anwendung zerstört es die Struktur der Haut nachhaltig.

Grundinformationen und Tipps zu Körpermilch

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Fit woman holding lotion over her belly © Kalim - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Young woman pouring body lotion in hand © studiovespa - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Weight-loss © Valua Vitaly - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema