Die richtige Hautpflege im Sommer

Gesicht einer jungen Frau mit Sonnenhut, lächelt in Kamera

Duschen, Pflegen, Schützen: Pflege-Tipps für eine wunderschöne Sommerhaut

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Im Sommer braucht die Haut - im Gegensatz zum Winter - besonders viel Feuchtigkeit. Häufiges Sonnen und zu wenig Flüssigkeitszufuhr trocknen die Haut aus und machen sie spröde. Wer jedoch die richtige Hautpflege benutzt, wird auch im Sommer keinerlei Probleme haben und mit seiner Haut zufrieden sein. Vor Anbruch des Sommers oder vor Reiseantritt in wärmere Gefilde sollte frau außerdem einen kleinen Check im Kosmetikbeutel vornehmen.

Wer im Sommer dieselben Pflegeprodukte verwendet wie im Winter, wird bald feststellen, dass die Haut zu Pickeln und Mitessern neigt. Das kommt daher, dass die Haut im Winter vor allem Fett und nicht so viel Feuchtigkeit benötigt. Im Sommer hat die Haut jedoch das Bedürfnis nach viel Feuchtigkeit und verlangt eine leichte Pflege.

Gute Vorbereitung mit Vitaminen

Ernährt man sich vitaminreich, dann kann man einen gewissen Schutz und vor allem Pflege auch von innen für die Haut erzielen. Gemüse, wie etwa

beinhalten wertvolles Beta-Karotin, das der Haut bei der Pigmentierung behilflich sein und für einen leichten braunen Schimmer sorgen kann. Auch spezielle Nahrungsergänzungsprodukte sind im Handel erhältlich, die sich gerade für sehr hellhäutige Menschen recht gut bewähren.

Die Haut auf den Sommer vorbereiten - so kann das Sonnenbad kommen

Tipps für alle Hauttypen zur Vorbereitung auf den Sommer

Junge Frau im Jeansrock liegt auf Wiese und lächelt in Kamera
loving summer © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Die langen Klamotten sind endlich im Schrank und die Shirts und kurzen Hosen bevölkern wieder die Straße. Der Hautpflege sollten Sie jetzt ganz besondere Aufmerksamkeit schenken, um sie auch gegen die Gefahr durch die Sonne zu schützen und jung und schön aussehen zu lassen. Wichtig ist, zu wissen, dass im Sommer die Haut ihren Feuchtigkeitshaushalt selbst reguliert.

Im Winter muss man sie gegen den Wechsel zwischen kühlen Winterwind und trockenen überheizten Räumen schützen. Im Sommer fällt das weg. Sie müssen also besonders darauf achten, Ihre Haut jetzt nicht zu überpflegen. Im Sommer sollten Sie Produkte kaufen, auf deren Inhaltsstoffliste Dinge wie Hyaluronsäure, Vitamin E, Glycerin, und Grüntee-Extrakte stehen.

Tipps für ältere Damen

Damen ab 50 neigen laut Studien in den heißen Monaten zu trockener Haut, da der Körper weniger Kollagen bildet, die Haut damit schlaffer wird und somit auch trocken. Daher benötigen diese Frauen dann doch eine Extraportion Feuchtigkeit und sollten Wasser- in- Öl Emulsionen kaufen.

Tipps für jeden Hauttyp

Für jeden Hauttyp gilt im Sommer: Schutz vor UV-Strahlung. Cremes oder Milch aus der Apotheke schützen die Haut vor Sonnenbrand und langfristigen Schäden wie frühzeitige Hautalterung und Krebs.

Passend zum Thema

    Bei zunehmender Sonnenintensität braucht die Haut mehr Vitamine

    Fünf Jugendliche in Badekleidung (Bikini Badehose) stehen im Kreis und blicken nach unten in die Kamera, Sonne, Fröhlich
    Play © pressmaster - www.fotolia.de

    Die meisten Menschen freuen sich über den Frühling und den kommenden Sommer. Endlich ist es wieder angenehm warm und man kann zumindest im Gesicht wieder ein wenig Farbe bekommen.

    Bei zunehmender Sonnenintensität hat unsere Haut die Aufgabe, den Körper zu kühlen, in dem sie überschüssige Wärme nach außen abgibt. Generell lässt sich sagen, dass die Haut zu dieser Zeit mehr Stress ausgesetzt ist als im Winter.

    Damit sie nicht zu sehr strapaziert wird, ist es nötig, sie mit einer besonderen Pflege zu unterstützen. Vor allem Gesichtscremes sollten die Vitamine C und E enthalten; außerdem viel Feuchtigkeit und wenig Fett.

    Auch von innen kann man seiner Haut etwas Gutes tun, so sollte man an warmen Tagen sehr viel Wasser trinken und auf eine vitaminreiche Ernährung achten.

    UV-Schutz

    Die Haut ist im Sommer bei jedem Gang ins Freie schädlicher UV-Strahlung ausgesetzt, die zu frühzeitiger Hautalterung und Falten führen kann. Optimal ist eine leichte Tagescreme, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und zusätzlich einen UV-Schutz eingebaut hat. Deshalb empfehlen wir eine Tagescreme, die

    1. gleichzeitig pflegt und
    2. vor UV-Strahlen schützt.

    Nase, Kinn und Jochbögen können eine Extraportion UV-Schutz vertragen, gönnen Sie diesen Bereichen deshalb einen Sunblocker, wenn Sie lange im Freien unterwegs sind.

    Die richtige Dosis Sonnencreme

    Legt oder setzt man sich bewusst in die Sonne, so darf man beim Auftragen von Sonnencreme ruhig etwas großzügiger sein. Rund 40ml benötigt ein Erwachsener, damit auch alle nackten Körperstellen geschützt werden können.

    Am besten trägt man den Sonnenschutz bereits morgens auf und wiederholt je nach Bedarf während des gesamten Aufenthalts im Freien das Eincremen. Mag dann auch eine Flasche oder Tube nicht ganz solange halten, die Haut dankt es auf jeden Fall.

    Sonnencreme muss richtig dosiert werden und den geeigneten LSF enthalten
    Sonnencreme muss richtig dosiert werden und den geeigneten LSF enthalten

    LSF und der Hauttyp

    Je nach Hauttyp und Sonnenintensität heißt es den passenden Lichtschutzfaktor der Creme oder Lotion auszusuchen. Der Faktor wird mit der Eigenschutzzeit der Haut multipliziert und bestimmt damit genau die Zeit, die man in der Sonne verbringen kann ohne das es zu einem unangenehmen Sonnenbrand kommt. Je heller der Hauttyp, desto höher sollte der LSF ausfallen und entsprechend verkürzt zeigt sich die Eigenschutzzeit.

    Sonnenanbeter sollten in den letzten Sommertagen weiterhin auf UV-Schutz achten

    Frau mit Sonnenhut und weißem Bikini cremt sich mit Sonnencreme ein
    woman applying sunblock © Christian Wheatley - www.fotolia.de

    Geht es nach dem Kalender, haben wir noch einige Sommerwochen vor uns. Meterologisch und auch vom Gefühl her steht der Herbst allerdings schon mit beiden Beinen fest in Deutschland.

    Hier und da können Sonnenhungrige aber durchaus noch den ein oder anderen schönen Tag draußen verbringen und auch die Urlaubssaison ist noch nicht ganz zu Ende. Solche Übergangszeiten sind besonders gefährlich für Sonnenanbeter, weil man vielfach denkt, die Sonne sei nun nicht mehr stark genug für einen Sonnenbrand.

    Doch dass die Hitze nicht mehr so knallt heißt nicht, dass man sich nicht schützen muss, denn auch jetzt kann ein Sonnenbad große Schäden anrichten. Ist es doch passiert, hilft der ausgetrockneten Haut vor allem Feuchtigkeit. Dass muss nicht immer die teure After-Sun sein, allerdings enthält diese meist zusätzlich Panthenol und Vitamin E.

    Wer seine Bräune erhalten will, sollte einige Extra-Minuten in die Pflege investieren. Das verzögert die Regeneration der Haut, sprich das natürliche Erneuern der Hautschichten. Statt Peeling und Body-Lotion sollte man deswegen ein reichhaltiges Öl mit Mandel- oder Kokosextrakten verwenden.

    An Lippenschutz und die Augenpflege denken

    Wenn die Sommerhitze zu drückend wird, schwillt die Augenpartie häufig an. Dies kann man mit der passenden Augenpflege verhindern.

    Spezielle Augencremes werden im Kühlschrank gelagert und in der Früh auf den Bereich rund ums Auge aufgetragen. Die Wirkstoffe tragen dazu bei, dass

    1. die Augenpartie abschwillt,
    2. überschüssige Wassereinlagerungen entfernt werden und
    3. die Augenpartie frisch und munter wirkt.

    Die Lippenhaut ist besonders für einen Sonnenbrand empfänglich, da sie wesentlich dünner ist als die andere Haut. Pflege und Schutz erreicht man zum Beispiel durch die Verwendung von einem Pflegestift speziell für die Sonne, der einen Lichtschutzfaktor von 25 und viel Feuchtigkeit enthält. Auch spezielle Anti-Age-Sonnencremes können in Sachen Lippenschutz- und Pflege wertvolle Dienste leisten.

    Schutz durch eine Sonnenbrille

    Die Augen sollten mit einer geeigneten Sonnenbrille geschützt werden
    Die Augen sollten mit einer geeigneten Sonnenbrille geschützt werden

    Viele Menschen wissen nicht, dass auch auf der Netzhaut den Augen ein Sonnenbrand entstehen kann. Damit man diesem schmerzhaften Brand aus dem Wege gehen und seine Augen schützen kann, sollte man nicht ohne eine gute Sonnenbrille ins Freie gehen.

    Auch im Bereich der Faltenreduzierung erfüllt die Sonnenbrille einen guten Zweck, denn blinzelt man ständig oder kneift die Augen zusammen, dann entstehen sehr leicht Blinzel- und Knitterfältchen rund um die Augen.

    Spezielle Kosmetika bei heißen Temperaturen

    Besonders im Sommer ist es schwer, die richtige Kosmetik zu wählen. Denn durch die hohen Temperaturen schwitzt man schnell, normales Make-up verläuft und sieht unschön aus. Aus diesem Grund sollte man vor Anbruch des Sommers oder vor Reiseantritt in wärmere Gefilde einen kleinen Check im Kosmetikbeutel vornehmen.

    Sonnenschutz

    Die absolut wichtigste Kosmetik für die heißen Tage ist ein optimaler Sonnenschutz für das Gesicht und den Körper. Ein hoher Sonnenschutzfaktor in der Sonnenpflege schützt vor Verbrennungen der Haut und lässt sie nicht so schnell altern.

    Beim Kauf der Sonnenpflege sollte man darauf achten, dass diese wasserfest ist und vor UVA und UVB-Strahlung schützt. Wenn sie dann zusätzlich noch abriebfest ist, kann einem entspannten Aufenthalt im Freien nichts mehr im Wege stehen.

    After-Sun-Pflege

    Und auch nach dem Aufenthalt im Freien muss die Haut optimal gepflegt werden. Eine After-Sun-Pflege ist hier eine gute Investition. Sie verleiht der Haut wieder optimale Feuchtigkeit und gibt ihr ihre Geschmeidigkeit zurück.

    Um die Lippen optimal vor hoher Sonneneinstrahlung zu schützen, sollte zu einem Lippenstift mit UV-Filter gegriffen werden. Den UV-Filter gibt es übrigens auch in Lipgloss oder in Lippenpflegestiften.

    Waterproof-Make-up und matte Schminke

    Wasserfeste Schminke ist ein Muss
    Wasserfeste Schminke ist ein Muss

    Zum Schminken eignet sich zu dieser Jahreszeit am besten ein wasserfestes Make-up. Es verläuft nicht, wenn man schwitzt und deckt die Haut optimal ab.

    Gegen glänzende Haut empfiehlt sich ein mattierendes Puder, welches von Zeit zu Zeit aufgetragen werden kann und der Haut den Glanz nimmt. Neben dem wasserfesten Make-up gibt es ebenso wasserfeste Mascara, die in den Sommermonaten für den perfekten Augenaufschlag sorgt.

    Für einen bronzefarbenen Hautton sorgt nicht nur selbstbräunende Creme, sondern auch ein Puder Make-up. Es enthält eine Textur, welche zuverlässig den Schweiß abwehrt und die Haut somit frisch aussehen lässt.

    Hautpflege von fettiger Haut

    Fettige Haut bekommt man in den Sommermonaten gut in den Griff, wenn man vor dem Schminken eine Maske oder ein Peeling anwendet, welche die Haut vom Fett befreien und das Hautbild verfeinern.

    Sommerliche Düfte unterstreichen das Gute-Laune-Feeling und vermitteln einen Hauch von Sommer auf der Haut.

    Haar- und Körperpflege intensivieren

    Doch nicht nur das Gesicht möchte verwöhnt werden, auch der restliche Körper braucht im Sommer viel Feuchtigkeit. Damit die Haut die Pflegeprodukte gut aufnehmen kann, sollte man hin und wieder ein Peeling machen. Wirkstoffe wie

    regen die Durchblutung an und kurbeln den Stoffwechsel an. Abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt, die Haut wirkt rosig und gesund.

    Kürzer und kühler duschen

    Duschlänge und -temperatur anpassen
    Duschlänge und -temperatur anpassen

    Ein Tag in der Sonne heizt die Haut auf und je nach Bescheinungsdauer kann sie etwas trocken oder auch gerötet sein. Hier sollte man sich abends lauwarm abduschen und als Finish des Tages entweder eine reichhaltige Pflegelotion oder auch ein Pflegeöl auftragen.

    Im Sommer ist es besser nur kurz und lauwarm zu duschen, da heiße Vollbäder die Haut zusätzlich austrocknen. Nach dem Duschen wird eine leichte Bodylotion auf den gesamten Körper aufgetragen und das Dekolleté mit einer Pflegecreme verwöhnt.

    UV-Filter und Pflege für schöne Haare

    Ob die Sonne, das Meer- oder auch Chlorwasser, gerade im Frühling und Sommer sind die Haare recht anfällig und werden leicht strohig. Strapazierte Haare sollte man immer wieder mit einer intensiven Pflege verwöhnen und bei Styling-Produkten auf den Inhalt eines UV-Schutzes achten.

    Gels statt Cremes - Im Sommer braucht die Haut deutlich leichtere Pflege

    Sortiment an diversen Kosmetikartikeln wie Cremes, Reinigungsmilch etc.
    53- vials © Dmitry Ersler - www.fotolia.de

    Je wärmer es wird, desto luftiger kleiden wir uns. Doch auch die Haut braucht bei hohen Temperaturen leichtere Pflege und vor allem Sonnenschutz. Chlor und UV-Strahlen können die Haut reizen, so der Hautarzt Hans-Georg Dauer aus Köln.

    Besonders empfindlich sei die Haut da, wo sie dünn ist, also am Kopf, im Gesicht und an Schienbein und Ellenbogen. Auch die Haut von Kindern und älteren Menschen ist so empfindlich, weil sie dünner ist. Sich hier regelmäßig mit Sonnenmilch einzucremen sei enorm wichtig, so Dauer. Mittlerweile gibt es UV-Schutz, der als Spray oder Gel daherkommt, leicht aufzutragen ist und die Poren nicht verstopft.

    Wer von einem Tag aus der Sonne kommt, sollte seine Haut auch dann mit einer Extraportion Feuchtigkeit versorgen, wenn er keinen Sonnenbrand hat. Hierfür gibt es spezielle After-Sun-Lotionen. Die Häufigkeit des Eincremens sei entscheidend, so Dauer, entscheidender als der Lichtschutzfaktor. Wer geschwitzt habe oder baden war, müsse den Schutz unbedingt erneuern.

    Sommerfrische und Abkühlung fängt bei der richtigen Körperpflege an

    Frau im Bikini liegt am Strand, hält Sonnencreme fest, im Hintergrund Meer
    suntan lotion woman © Christian Wheatley - www.fotolia.de

    Der Sommer hat lange auf dich warten lassen, doch die Thermometer klettern immer höher. Damit die Hitze dem Körper nichts anhaben kann, sollte man einige Vorbereitungen treffen. Das fängt bei der richtigen Pflege an.

    Ein guter Tipp ist es, die Tagespflege an heißen Tagen im Kühlschrank aufzubewahren. So wird das Eincremen zum echten Frischekick. Auch gegen Augenringe ist gekühlte Creme eine gute Waffe.

    Wenn der Körper schwitzt, sollte man ihm viel Flüssigkeit zuführen. Gegen Schweißränder am T-Shirt gibt es in der Drogerie spezielle Einlagen. Sie werden ins Shirt geklebt und verhindern, dass der Schweiß sich abmalt.

    Um im Gesicht frisch zu wirken, kann man sogenannte "Blotting Papers" auf Stirn und Nase tupfen, die den Schweiß und Talg aufnehmen und Glanz verhindern.

    Ein toller Erfrischungshelfer ist auch Minze. Als Tee sorgt sie für den nötigen Flüssigkeitsausgleich und als Öl erfrischt sie empfindsame Punkte wie Schläfen und Fußsohlen. Übrigens bringt ein Fußbad mit Minzöl den Kreislauf in Schwung verbessert die Durchblutung.

    Glänzende Haut bei hohen Temperaturen muss nicht sein: Tipps für einen schönen Sommer-Teint

    Junge, lächelnde blonde Frau mit weißem Bikini am Strand vor azurblauem Meer
    Beautiful Girl Relaxing on the Beach © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

    An heißen und schwülen Sommertagen schwitzt der Körper stark um sich abzukühlen. Was eigentlich eine gesunde und richtige Reaktion ist, wirkt sich jedoch vor allem im Gesicht negativ aus: Die Haut glänzt unschön und wirkt fettig und ungepflegt.

    Einfach zur Puderdose greifen, ist jedoch auch keine Lösung. Besser sind mattierende Pflegeprodukte, die ohne Fett und Öl daher kommen. Stoffe wie Zink oder Silizium halten die natürliche Talgproduktion der Haut auf, die zu einem fettig-glänzenden Aussehen führt.

    Zusätzlich hilft eine mattierende Grundierung, die unter dem Make Up aufgetragen wird und ein mattierendes Finish. Wer sich an heißen Tagen nicht mehr mehreren Make Up-Schichten einkleistern will, kann auch einfach nur zum Finish greifen. Für die kleine Pflege zwischendurch gibt es übrigens sogenanntes Blotting Paper, eine Art Löschpapier für die Haut. Dieses saugt Schweiß und Talg auf ohne dem Make Up zu schaden.

    Sollte die Gesichtshaut auch dann fettig glänzen, wenn die Sommerhitze wieder abgeklungen ist, hilft nur noch ein Termin beim Hautarzt. Dieser muss dann untersuchen, warum der Körper mehr Talg produziert als notwendig - und ob medizinische Ursachen vorliegen.

    Auf den Flüssigkeitshaushalt achten

    Wichtig ist auch, dass Sie im Sommer viel trinken! Zwei bis drei Liter Wasser oder ungezuckerter Kräutertee sollten es schon sein!

    Viel trinken polstert die Haut von innen auf und versorgt sie mit dem Plus an Feuchtigkeit, um sich nicht nur leicht gebräunt, sondern auch frisch und glänzend zu zeigen.

    Wasser trinken hat keinen positiven Einfluss auf die Haut

    Seitenansicht junge dunkelhaarige Frau trinkt aus einem Wasserglas
    trinken03 © emeraldphoto - www.fotolia.de

    Viel Wasser zu trinken gilt unter Frauen als beliebtes Mittel, um die Haut elastisch und jung zu halten. Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass dieser Zusammenhang nicht besteht.

    Wie die "British Nutrition Foundation" erklärte, sei das Einzige, das gegen frühzeitige Hautalterung und große Poren helfe, eine ausgewogene Ernährung und gewissenhafter UV-Schutz.

    Laut ihrem Report "Food for Skin" gibt es hingegen keinen wissenschaftlich belegten Zusammenhang zwischen hohem Wasserkonsum und gesunder Haut. "Es ist nicht mehr als ein gewöhnliches Missverständnis", sagt der Autor des Reports Heather Yuregir. Die in vielen Früchten und Gemüsesorten enthaltenen Vitamine A, B, C and E hätten jedoch nachweislich einen positiven Einfluss auf das Hautbild. Unbedingt vermeiden sollte man rauchen und Sonnenbäder ohne entsprechenden Schutz.

    Infos und hilfreiche Tipps zur Hautpflege

    War der Artikel hilfreich?

    Fehler im Text gefunden?

    Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

    Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

    Quellenangaben

    • Bildnachweis: girl with hat © Benicce - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: A sun made with suncream at the shoulder (shallow dof) © Dmitrijs Dmitrijevs - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Beauty Relaxing on the Beach © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Beautiful woman taking a shower. © kristian sekulic - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Nice caucasian model applying makeup with brush © Aleksandar Todorovic - www.fotolia.de

    Autor:

    Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

    Weitere Artikel zum Thema