Enthaarungscreme - Wirkung, Anwendung und mögliche Risiken

Das Entfernen der Körperbehaarung mit Enthaarungscreme erscheint sauber und schnell. Allerdings ist das Benutzen spezieller Enthaarungsprodukte mit Risiken verbunden. Diese sollten im Vorfeld der Nutzung überdacht werden. Außerdem empfiehlt es sich, bereits beim Kauf auf die Inhaltsstoffe und anschließend auf die richtige Handhabung zu achten. Hier erfahren Sie alles, was Sie vor, während und nach der Anwendung von Enthaarungscreme wissen sollten.

Über die Vor- und Nachteile der Enthaarungscreme und wie Sie das richtige Produkt finden und anwenden

Haarentfernung als Schönheitsideal

Störte man sich vor einigen Jahren noch nicht an der gesamten Körperbehaarung, so ist es heute für Männer und Frauen gleichermaßen ein Ideal, einen gänzlich unbehaarten Körper zu haben. Genau, wie das Bild der Schönheit sich mit den Jahren wandelt, so wandelt sich auch das Ideal der Ästhetik, das eine Gesellschaft hat. So gilt die glatte, unbehaarte Haut als Idealbild des Körpers.

Wie schnell dies vom einzelnen Menschen erreicht wird, hängt insbesondere davon ab, wie ausgeprägt seine Körperbehaarung ist. Besonders Menschen mit einem dunkleren Teint weisen eine dichtere Körperbehaarung auf.

Doch wie entfernt man so viele Haare ohne allzu große Mühe und Schmerzen? Eine Antwort auf diese Frage könnte der Hinweis auf Enthaarungscreme sein.

Wie funktioniert Enthaarungscreme? - Merkmale und Inhaltsstoffe

Für die schmerzfreie und sichere Haarentfernung werden seit vielen Jahren Enthaarungscremes angeboten. Diese werden auf die entsprechenden Hautpartien einfach aufgetragen und nach einer vorgeschriebenen Einwirkzeit mit Hilfe eines Spatels oder eines Tuches samt Haaren wieder entfernt.

Wie lange ist man mit der Enthaarungscreme haarfrei?

Das Ergebnis hält dann 2 bis 4 Wochen an. Nach dieser Zeit beginnen wieder kleine und sehr feine Haare zu sprießen.

Chemische Substanzen einer Enthaarungscreme

Enthaarungscremes basieren auf chemischen Substanzen. Diese lassen das Keratin, welches ein Hauptbestandteil des Haares ist, aufquellen.

Dadurch wird das zu entfernende Haar aufgeweicht und es lässt sich auf einfache Art und Weise entfernen. Zu den chemischen Substanzen zählen unter anderem

  • Thioglycolsäure,
  • Calcium Hydroxide und
  • Sodium Magnesium Silicate.

Pflegende Wirkstoffe

Neben diesen chemischen Keulen besitzen die Enthaarungscremes aber auch pflegende Wirkstoffe, die die Haut geschmeidig machen und vor eventuellen Reizungen schützen sollen. So kann

enthalten sein. Zudem versuchen diese pflegenden Bestandteile den recht chemischen Geruch der Enthaarungscreme ein wenig zu neutralisieren. Leider gelingt dies nur zu einem gewissen Teil. Da aber nicht der Geruch, sondern das Endergebnis entscheidend sein sollte, rückt dieser schnell in den Hintergrund.

Die Vor- und Nachteile einer Enthaarungscreme

Es gibt viele Möglichkeiten, lästiger Körperbehaarung zu Leibe zu rücken. Die Enthaarung mit Hilfe einer speziellen Creme erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit. Entfernt eine Enthaarungscreme doch zuversichtlich und langanhaltend kleinste Haare. Und dies völlig schmerzfrei.

Nachteile einer Enthaarungscreme

Doch wie bei allen Dingen im Leben haben auch Enthaarungscremes Vor- und Nachteile.

  • Die Cremes bestehen aus verschiedenen chemischen Substanzen. Die meisten arbeiten zudem mit starken Salzen. Bei empfindlicher Haut kann es hier zum Hautreizungen und Irritationen kommen. Im schlimmsten Fall kann ein Ausschlag die behandelte Hautpartie befallen.

  • Zudem kann eine Haarentfernungscreme durch ihre chemischen Substanzen recht streng riechen. Dieser Geruch ist nach der Haarentfernung aber genauso "entfernt" wie die Haare.

  • Weiterhin darf nicht jede Enthaarungscreme für jede Körperstelle genutzt werden. So sollte beim Intimbereich besonders darauf geachtet werden, dass hier auch nur Cremes für diesen speziellen Bereich verarbeitet werden.

Vor dem ersten Gebrauch: Testen der Enthaarungscreme

Um die Gefahr spezieller Enthaarungsprodukte abzuwägen, sollte der Kunde genau wissen, wie diese aufgebaut sind und wie sie wirken. Der Wirkstoff der dafür sorgt das die Körperhaare verschwinden ist Thioglycol. Dieser Stoff ist sehr giftig und wird während der Anwendung auch über die Haut aufgenommen.

Nach dem Auftragen auf die angefeuchtete Haut spaltet Thioglycol Schwefelwasserstoff ab. Deshalb tritt bei der Verwendung von Enthaarungscreme auch ein stechender, sehr unangenehmer Geruch, auf der die Augen und Schleimhäute reizt.

Vorteile der Enthaarungscreme

  • Ein Vorteil von Enthaarungscremes ist ganz eindeutig die gründliche und absolut schmerzfreie Entfernung der Haare. Selbst kleinste Haare werden sauber und ohne Rückstände entfernt.

  • Da die Haare samt Wurzel entfernt werden, beträgt der zeitliche Abstand zwischen den Enthaarungen mindestens 4 Wochen. So kann man zum Beispiel beruhigt in den Urlaub fahren, ohne ständig über eine Haarentfernung nachdenken zu müssen. Zudem waschen die Haare nicht als Stoppeln nach sondern sprießen als kleine feine Haare.

  • Auch der Preis der angebotenen Haarentfernungscremes ist als sehr angenehm einzustufen. Sie kosten weniger als 5 Euro und sind sehr reichhaltig.

  • Zudem kann eine Haarentfernung mit einer Creme problemlos zu Hause durchgeführt werden.

  • Die Entfernung geht schnell und die Cremes sind leicht zu handhaben.

  • Mit dem passenden Produkt können alle Haartypen entfernt werden.

Tipps zum Kauf und zur Anwendung einer Enthaarungscreme

Kaufen kann man eine Enthaarungscreme in jeder Drogerie. Auf der Packung und auch auf dem Beipackzettel wird der Verbraucher jedoch unzureichend über die Risiken dieser Mittel aufgeklärt. Es findet sich lediglich ein Hinweis der Allergiker dazu auffordert, die Creme zunächst in der Armbeuge auf Verträglichkeit zu testen.

Dazu soll man ein unauffälliges Hautareal mit der Enthaarungscreme behandeln und eine halbe Stunde abwarten, ob die Haut auf das Produkt reagiert. Zeigt sich in diesem Zeitraum keine Rötung, kann die Enthaarungscreme laut Hersteller bedenkenlos verwandt werden.

Die Menge der Enthaarungscreme, die für eine Enthaarung benötigt wird, hängt vor allem von der Körperfläche ab, die enthaart werden soll. Für den ganzen Körper benötigt man zwischen einer und zwei Tuben.

Die Anwendung der Enthaarungscreme erfolgt am besten unter der Dusche. Denn nach der Einwirkzeit muss die Creme mit viel lauwarmen Wasser abgespült werden. Außerdem wird das Risiko der Fleckenbildung minimiert, denn Enthaarungscreme hinterlässt vor allem auf Textilien, die mit ihr in Berührung kommen, unschöne Flecken.

Bei gereizter oder entzündeter Haut sollte auf eine Anwendung von Enthaarungscreme verzichtet werden.

  1. Die Creme wird mit dem der Packung beiliegenden Spatel dünn auf die zu enthaarenden Hautareale aufgetragen. In der Regel reicht es aus, die Creme zwischen ein bis zwei Millimeter dick aufzutragen.

  2. Nun muss die Creme zwischen 10 und 15 Minuten einwirken. Am Ende der Einwirkzeit sollte man an einem Härchen ziehen, um zu sehen, ob es sich leicht entfernen lässt. Denn vor allem bei dicken Haaren kann es nötig sein die Einwirkzeit zu verlängern. Löst sich das Testhärchen leicht, kann man die Einwirkzeit beenden.

  3. Die Enthaarungscreme wird nun mit dem beiliegenden Spatel abgenommen und

  4. schließlich mit viel Wasser nachgespült. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Creme wirklich restlos entfernt wird und nicht aus Versehen in die Augen gerät.

  5. Nach der Anwendung einer Enthaarungscreme sollten die behandelten Stellen mit parfüm- und alkoholfreien Lotionen oder Ölen gepflegt werden.

Enthaaren im Genitalbereich: die richtige Enthaarungscreme für den Intimbereich

Der Intimbereich gehört zu den empfindlichsten Stellen des Körpers. Großflächige Schleimhäute und eine weiche Haut verlangen nach einer gut überlegten Pflege und Reinigung.

Eine passende Enthaarungscreme für diesen Bereich zu finden, kann sich sehr schwierig gestalten. Denn Enthaarungscremes basieren auf chemischen Substanzen. Diese greifen die Schleimhäute an und können zu Verätzungen führen.

Deshalb sollte man sich vor dem Kauf einer Enthaarungscreme, die im Intimbereich angewendet werden soll, genau erkundigen.

Tipp: In manchen Fällen lohnt sich der Besuch eines Sexshops. Neben Drogerien werden auch hier Enthaarungscremes für den Intimbereich angeboten. Diese sind sehr schonend und liefern ein gutes Ergebnis.

Anwendungshinweise für die Enthaarungscreme für den Intimbereich

Eine größere Sicherheit im Bereich der Schleimhäute erzielt man, wenn man diese vor der Enthaarung mit Vaseline einreibt. So kann keine Enthaarungscreme direkt mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen. Nach der Enthaarung alle Stellen mit reichlich lauwarmen Wasser abspülen.

Egal für welche Creme man sich schlussendlich entscheidet, bei einer Anwendung im Intimbereich gibt es immer einige wichtige Dinge zu beachten. So ist es wichtig, dass man sich bei der Benutzung von Enthaarungscreme genau an die Beschreibung hält.

Besonders im Intimbereich sollte die Creme nicht länger als vorgeschrieben zur Anwendung kommen. Zudem sollte die Creme nicht mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen.

Reizungen, Rötungen und schlimme Ausschläge können sonst das Resultat sein. Deshalb ist es wichtig, dass man sich Zeit für die Enthaarung nimmt und man alles gut vorbereitet.

Als Hautpflege nach der Enthaarung eignet sich eine Lotion, die unbedingt ohne Parfüm und Alkohol sein sollte. Denn beide Stoffe würden die frisch enthaarte Haut nur unnötig reizen.

Enthaarungscreme für das Gesicht

Enthaarungscreme wird besonders oft für die Beine, den Intimbereich oder auch die Arme verwendet. Es gibt unter den Produkten aber auch Enthaarungscremes, die speziell für die Anwendung im Gesicht konzipiert sind, und gegen die man gegen den unbeliebten "Damenbart" angehen kann. Auch Wangen und Kinn lassen sich damit behandeln.

Anders als etwa an den Beinen, ist die Haut im Gesicht deutlich empfindlicher und sensibler. Dementsprechend setzen Hersteller häufig auch auf besondere Inhaltsstoffe wie Vitamin E und Aloe Vera.

Auch hier gilt es, vor der Anwendung einen Verträglichkeitstest durchzuführen. Sollten an der Stelle innerhalb von 24 Stunden Juckreiz oder Rötungen auftreten, sollte man die Creme nicht im Gesicht anwenden.

Der Spatel ist für gewöhnlich etwas kleiner. Mit diesem trägt man die Creme auf der trockenen Gesichtshaut auf.

Man sollte so viel Creme verwenden, dass man keine Haare mehr sehen kann. Länger als 5 Minuten lässt man die Enthaarungscreme dabei in der Regel nicht einwirken.

Diese Zeit sollte man im Idealfall auch nicht überschreiten, um Hautreaktionen zu vermeiden. Ist während der Einwirkzeit ein Brennen zu spüren, sollte die Creme sofort abgenommen werden.

Zwischenzeitlich lässt sich an einer kleinen Hautstelle testen, ob die Haare sich bereits lösen lassen. Wenn dies der Fall ist, entfernt man die gesamte Creme, ansonsten verlängert man die Einwirkzeit noch um wenige Minuten.

Nach der Anwendung sollte man die Haut gründlich mit Wasser reinigen. Nach dem Abtrocknen trägt man am besten eine Feuchtigkeitscreme für sensible Haut auf.

Vor- und Nachteile der Enthaarungscreme für das Gesicht

Die Anwendung einer Enthaarungscreme hat ihre Vor- und Nachteile. Zu den Vorzügen gehört die vergleichsweise günstige Möglichkeit, lästige Haare los zu werden. Die Anwendung ist zudem einfach und schmerzfrei.

Verglichen mit der Rasur wachsen die Haare nicht so schnell wieder nach. Allerdings haben viele Anwender Probleme mit der Zusammensetzung der Creme, sodass nicht selten Hautreizungen auftreten. Zudem gibt es Methoden, bei denen die Haare deutlich später wieder nachwachsen - wer sich länger über glatte Haut freuen möchte, sollte beispielsweise zum Epilierer greifen.

Pohaare entfernen: Enthaarungscreme für den Po

Zu den weiteren "Problemzonen" von Mann sowie Frau zählen die Haare am Po. Auch um diese zu entfernen, ist die Anwendung von Enthaarungscreme möglich.

Bei der Anwendung gelten im Prinzip dieselben Ratschläge wie bei der Enthaarungscreme für den Intimbereich. Es kann zu Hautreizungen an den Schleimhäuten kommen - der Analbereich sollte möglichst mit der Creme nicht in Kontakt kommen.

Beim Kauf der Creme sollte man nicht am falschen Ende sparen. Die Gebrauchsanleitung sollte sorgfältig gelesen werden, und wie immer ist ein Hauttest anzuraten.

Die Einwirkzeit sollte man nicht überschreiten. Nach der Anwendung sollte die Creme gründlich abgewaschen werden. Über weitere Möglichkeiten, Haare am Po zu entfernen, informieren wir hier.

Enthaarungscreme in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist der Körper der werdenden Mutter von zahlreichen Veränderungen betroffen. Oftmals zählt auch vermehrte Körperbehaarung dazu, bedingt durch die hormonellen Veränderungen.

Dieser vermehrter Haarwuchs bereitet vielen Schwangeren Unwohlsein. Es gibt jedoch einige Haarentfernungsmethoden, die sich bedenkenlos anwenden lassen, und auch die Enthaarungscreme zählt dazu.

Bestenfalls wählt man eine Creme für empfindliche Haut. Es ist sinnvoll, sich bei der Auswahl beraten zu lassen, so etwa in der Apotheke.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • silk © photoCD - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema