Brautkleider

Ein elegantes Hochzeitskleid ist die wichtigste Brautmode für die Trauung in der Kirche

Das Brautkleid oder Hochzeitskleid wird bei der kirchlichen Trauung getragen. Die aufwändigen Kleider mit Schleier sind in der Regel weiß, da die Farbe für Unschuld und Reinlichkeit steht. Aber auch Champagner wird heute gerne als Farbe gewählt.

Nahaufnahme Brautpaar in weiß, Bräutigam zieht Braut den Ehering an
putting on a wedding ring © vsurkov - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Brautkleider

Brautkleider werden in der Regel bei einer kirchlichen Trauung von der Braut getragen und sind meist aufwändig verziert. In Weiß zu heiraten ist wohl der Traum beinahe jeder Frau.

Als schwierig stellt es sich jedoch meist heraus, das richtige Brautkleid zu finden, denn schließlich handelt es sich dabei um ein ganz besonderes Kleid, das man nur einmal, an dem für viele schönsten Tag im Leben, tragen wird. Da sollte das Kleid selbstverständlich perfekt den Wünschen der Braut entsprechen und ihre Vorzüge unterstreichen.

Brautkleider in Hülle und Fülle

Ist man auf der Suche nach dem passenden Exemplar, hat man häufig die Qual der Wahl, denn das Angebot an Brautkleidern ist sehr groß. Einen guten Überblick findet man in Brautmodengeschäften, die sich ganz auf die Kleidung für den Hochzeitstag spezialisiert haben. Diese haben meist zig unterschiedliche Kleider im Angebot.

Merkmale von Brautkleidern

Brautkleider sind generell im Vergleich zu Abendkleidern deutlich aufwändiger und pompöser.

  • Stickereien
  • Applikationen mit Strass-Steinchen oder Perlen

und vor allem auch

der zu einem Brautkleid dazu gehört, betonen dies noch einmal zusätzlich. Hinsichtlich der Farbe sind Brautkleider meist weiß, aus alter Tradition und als Symbol für die Reinheit und Unschuld. Ebenso häufig wird jedoch auch ein cremefarbener Ton gewählt, wobei Kleider in knalligen, bunten Farben, wie beispielsweise rot, eher seltener zu sehen sind.

Beliebte Formen und Schnitte

Je nach Figurtyp sind Brautkleider in unterschiedlichen Formen erhältlich:

  • A-Form oder Birnenform (für weibliche Hüften und schmale Schultern)
  • X-Form oder Sanduhr (für kurvige Hüften und schmale Taille)
  • O-Form oder Apfeltyp (für große Oberweite, weibliche Hüften und schmale Taille)
  • V-Form (für breite Schultern und üppiges Dekolleté)
  • XXS-Form (für Frauen mit zierlicher Figur) und
  • XXL-Form (für Frauen mit fülliger Figur).

Die beliebtesten Schnitte der Kleider lassen sich einteilen in

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Brautkleidern

Die Brautkleider-Trends 2011

Die Brautkleider-Trends 2011

Ein kleiner Farbtupfer ist in diesem Jahr erlaubt! Das klassische weiße Brautkleid wird von Modedesignern neuerdings mit farbigen Applikationen aufgepeppt.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen