Welche natürlichen Mittel helfen zur schnellen Bräune?

Wer schneller braun werden möchte, ohne ein Solarium zu benutzen, kann auf Sonnenöle oder Bräunungsbeschleuniger zurückgreifen. Diese enthalten natürliche Stoffe, haben aber auch einen geringeren Lichtschutzfaktor. Natürliche Bräunungsmittel haben somit ihre Vor- und Nachteile. Wissen Sie, welche natürlichen Mittel es gibt, die Sie zum Zweck einer schnelleren Bräune verwenden oder einnehmen können? Wir verraten es Ihnen. Außerdem erfahren Sie, inwieweit sich diese Mittel als Bräunungsbeschleuniger eignen.

Auch natürliche Bräunungsbeschleuniger wie die Karotte, haben ihre Nachteile

Eine gebräunte Haut entspricht dem gängigen Schönheitsideal. So möchten viele Sonnenanbeter knackig braun werden, und das auch noch möglichst schnell. Doch Solarien mit ihrem künstlichen UV-Licht sind umstritten, da von ihnen Risiken für die Haut und die Gesundheit ausgehen. Eine Möglichkeit, die Bräunung auf natürliche Weise zu beschleunigen, ist der Einsatz von Sonnenölen oder so genannten Bräunungsbeschleunigern.

Bräunungsbeschleuniger

Bräunungsbeschleuniger sind, im Gegensatz zu Bräunungscremes, tiefenwirksame Mittel. Das heißt, sie wirken nicht nur an der Oberfläche, sondern auch in der Tiefe. Die Bräunungsbeschleuniger enthalten natürliches Melanin, wodurch eine gleichmäßige Bräune erzielt wird.

Ein weiterer Wirkstoff ist Muskatnuss,

Die Karotte als natürlicher Bräunungsbeschleuniger
Die Karotte als natürlicher Bräunungsbeschleuniger

durch den die Durchblutung angeregt wird. Allerdings haben Bräunungsbeschleuniger den Nachteil, dass es durch die beigefügten Öle zu allergischen Reaktionen auf Sonnenlicht kommen kann. Wesentlich sicherer ist ein anderer natürlicher Bräunungsbeschleuniger: >die Karotte.

So findet man in einem Kilo Karotten ca. 70 Milligramm Betacarotin, das zu den natürlichen Hautbräunern zählt. Am besten nimmt man die Karotten roh zu sich, aber auch gekocht sind sie wirksam. Idealerweise reibt man sie, denn ansonsten verhindern die Zellwände die Freisetzung der Wirkstoffe.

Doch auch hier ist eine gewisse Vorsicht geboten, denn wenn man zu viele Karotten konsumiert, kann es im Laufe der Zeit zu gelblich-brauner Haut kommen. Vor allem bei Kindern sollte man aufpassen, dass sie nicht zu viele Karotten zu sich nehmen. In Maßen genossen, treten jedoch keinerlei Probleme auf.

Betacarotin ist auch in folgenden Lebensmitteln enthalten:

Neben dem Verzehr von Karotten oder der anderen Lebensmittel kann man die empfohlene Menge an Betacarotin auch durch die Einnahme von Carotin-Kapseln erzielen. Allerdings tritt der Effekt dabei nicht sofort in Erscheinung - in der Regel dauert es ein paar Wochen bis Monate, bis die Wirkung sichtbar wird.

Jedoch ist hervorzuheben, dass dieser Effekt dafür langanhaltend ist. Ebenso wie bei den Karrotten ist eine leicht orangene Färbung Haut möglich.

Sonnenöle

Zu den gängigsten Methoden für eine schnelle Bräune gehört der Einsatz von Sonnenölen. Durch das Öl wird ein Fettfilm auf die Haut gelegt, sodass es dadurch zu einem positiven Effekt für diese kommt. Zudem beschleunigen die Öle die Bräunung.

Vor allem Kinder und hellhäutige, sonnenempfindliche Menschen sollten daher lieber auf Sonnenöle verzichten.

Da jedoch der Lichtschutzfaktor geringer ist als bei einer Sonnencreme, ist die Gefahr eines Sonnenbrandes deutlich höher. Auch Olivenöl kann als Sonnenöl eingesetzt werden. Weitere Infos dazu erhalten sie hier.

Injektionsbehandlung

Eine weitere Variante zur schnellen Bräune ist eine Injektionsbehandlung. Dabei wird das Hormon MSH unter die Haut injiziert, wodurch es zur Stimulierung von Melanin kommt. Bei dieser Behandlung wird zehn Tage lang täglich eine Injektion verabreicht.

Durch die Anregung der Melanin-Produktion kommt es schneller zu einem Bräunungseffekt. Allerdings können durch die Behandlung mit MSH Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Müdigkeit auftreten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Poolside © Springfield Gallery - www.fotolia.de
  • karotte © Simon Ebel - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema