Die Meridiane unseres Körpers

Modell einer menschlichen Hand mit markierten Akupunkturpunkten und Bezeichnungen

Man behandelt die zwölf Hauptmeridiane sowie zwei Nebenmeridiane

Unter einer Meridianmassage versteht man das Stimulieren von bestimmten Akupunkturpunkten und Energieleitbahnen des Körpers. Auf diese Weise soll die Lebensenergie wieder zum Fließen gebracht werden.

Bei der Meridianmassage handelt es sich um eine fernöstliche Massagetechnik, die ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat. So geht man in der Traditionellen Chinesischen Medizin davon aus, dass der menschliche Körper über zwölf Hauptmeridiane verfügt. Jedem dieser Meridiane ordnet man ein bestimmtes Organ oder Organsystem zu.

Die Meridiane fungieren als Kanäle, die vom Qi, der Lebensenergie, durchflossen werden. Auf den zwölf Hauptmeridianen sind auch die Akupunkturpunkte zu finden. Ein typisches Merkmal dieser Punkte ist die Empfindlichkeit gegen Schmerzen und Druck. Darüber hinaus weisen sie einen geringeren Hautwiderstand auf.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es verschiedene Behandlungsmethoden wie zum Beispiel die Akupunktur oder die Meridianmassage, die dazu dienen, über die Akupunkturpunkte mögliche Blockaden aufzulösen und das Qi wieder zum Fließen zu bringen. Strömt das Qi nämlich in zu geringer Menge durch den Körper, kommt es zu Beschwerden und Krankheiten.

Ziel der Meridianmassage

Im Rahmen einer Meridianmassage stimuliert man die Akupunkturpunkte und Leitbahnen gezielt, damit der Energiefluss wieder ungehindert stattfinden kann, was zur Besserung der Beschwerden führen soll. Durch das Lösen von Blockaden und verhärteten Strukturen lässt sich das ganze System des Organismus wieder in harmonischen Einklang bringen.

Dazu setzt der Masseur auch die Akupunkturtechnik ein. Anwendung findet die spezielle Massage, um

  • die Selbstheilungskräfte zu aktivieren
  • verschiedene Beschwerden zu lindern, oder
  • Stress abzubauen.

Bei der Massage konzentriert man sich auf die zwölf Hauptmeridiane sowie zwei Nebenmeridiane.

Die verschiedenen Meridiane

Zu den wichtigsten Meridianen zählt man

Weitere Hauptmeridiane sind

  • der Herzmeridian
  • der Dünndarmmeridian
  • der Lebermeridian
  • der Perikardmeridian und
  • der dreifache Erwärmer (Schilddrüsenmeridian).

Sämtliche Hauptmeridiane befinden sich paarig sowohl auf der linken als auch auf der rechten Körperseite. Je nachdem, an welcher Stelle die Akupunkturpunkte der Meridiane liegen, kommt es zu verschiedenen Effekten, die sowohl beruhigend und entspannend als auch aufbauend und belebend sein können. Ebenso gibt es Punkte, die für eine ausgleichende Wirkung sorgen.

Grundinformationen zur Meridianmassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: acupuncture © fuyi - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema