Ein Überblick über die verschiedenen Arten und Qualitätsmerkmale von Massageliegen

Frau auf Liege draußen wird massiert

Massagen lassen sich auf den Liegen in Bauch-, Rücken- sowie Seitenlage durchführen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Zu den wichtigsten Gegenständen bei der Durchführung von Massagen gehören Massageliegen. Nur mit einer geeigneten Liege lässt sich eine tiefe Entspannung erreichen. Wer auch zu Hause gerne massiert, für den kann sich der Kauf einer Massageliege lohnen. Um lange Freude an der eigenen Massageliege zu haben, gibt es jedoch einige Punkte, die beachtet werden sollten.

Ein überaus wichtiger Gegenstand bei der Durchführung einer Massage ist die Massageliege. Für jeden professionellen Masseur, der eine therapeutische oder entspannende Massage vornimmt, ist sie nahezu unverzichtbar.

Stationäre Massageliegen

Eine Massageliege besteht aus

  • einer ergonomisch geformten und gepolsterten Liegefläche.

Während der Behandlung kann der Masseur verschiedene Höhen einstellen und sie an seine Körpergröße anpassen. Auf diese Weise lässt sich stets die perfekte Arbeitshöhe für den Masseur herstellen. Außerdem verfügen die meisten Massageliegen über

  • eine Aussparung am Kopfende,

in die die zu massierende Person ihren Kopf während einer Rückenmassage legen kann. Dies hat den Vorteil, dass der Massierte während der Massage bequem auf dem Bauch liegen und dennoch frei atmen kann.

Aus hygienischen Gründen wird vor jeder Massage ein frisches Handtuch oder eine neue Unterlage auf die Liege aufgezogen. Zudem

  • sind die Massageliegen abwaschbar und
  • verfügen über eine hohe Stabilität.

Transportable Massageliegen

Neben den stationären Massageliegen gibt es auch transportable Massageliegen, die für eine mobile Massage benutzt werden. Dabei wird die Massageliege vom Masseur mitgenommen, um eine Massage zum Beispiel in der Wohnung des Klienten, am Arbeitsplatz oder in einem Hotel auszuführen.

Die spezielle Massageliege kann in eine Art Koffer eingepackt und an jeden gewünschten Ort transportiert werden. Stationäre Massageliegen kommen dagegen in therapeutischen Einrichtungen, Massagestudios, Kosmetiksalons oder Wellnessbetrieben zur Anwendung. Im Kosmetikbereich werden häufig auch elektrische Massageliegen benutzt.

Verschiedene Massagearten

Mit einer Massageliege können alle möglichen Arten von Massagen ausgeführt werden. Das reicht von der klassischen Massage bis hin zu ayurvedischen Massagen. Dabei lassen sich auf der Liege Massagen in

  • Bauchlage
  • Rückenlage oder
  • Seitenlage

problemlos durchführen. Für Massagen des Nackens und der Schulter kann die Massageliege so eingestellt werden, dass die zu massierende Person bequem darauf sitzen kann.

Die Massageliege für die eigenen vier Wände

Massageliegen lassen sich auch für den privaten Gebrauch zu Hause nutzen. Bei dem Kauf sollte man darauf achten, dass

  • die Liege über eine hohe Stabilität verfügt und
  • das Material der Liegefläche gut abwaschbar ist.

Wer in den eigenen vier Wänden nur wenig Platz zur Verfügung hat, sollte sich für eine transportable Massageliege entscheiden, da diese nicht viel Platz wegnimmt und zudem schnell auf- und abgebaut werden kann.

Lesen Sie hier weiter um mehr über die Qualitätsmerkmale einer guten Massageliege zu erfahren...

Auswahlkriterien für eine qualitativ hochwertige Massageliege

Größe

Eine Liege sollte immer eine ausreichende Breite haben, so dass noch genug Auflagefläche für die Arme vorhanden ist und man nicht bei der kleinsten Bewegung Gefahr läuft, von der Liege zu fallen.

  • Optimal ist eine Breite von 70-80cm.

Allerdings ist auch zu beachten, dass um die Liege auf jeder Seite noch genügend Platz bleibt, um bei der Massage um die Liege herum laufen zu können.

Bezug

Der Bezug der Massageliege

  • sollte leicht abwaschbar sein.

Am besten eignet sich

  • qualitativ hochwertiges Leder.

Es ist weich und anschmiegsam, aber zugleich widerstandsfähig und ölbeständig. Um den Bezug zu schonen, sind im Fachhandel Schonbezüge erhältlich. Geeignet sind aber auch einfache Spannbettbezüge.

Polsterung

Für ein bequemes Liegen ist eine ausreichende Polsterung wichtig. Sie sollte, wenn möglich,

  • zweilagig sein und
  • eine Höhe von mindestens 5cm haben.

Kopfstütze

Eine Liege sollte ein abnehmbares Kopfteil haben, so dass es bei Bedarf an- oder abgesteckt werden kann. Eine gute Kopfstütze

  • ist weich gepolstert und
  • hat einen verstellbaren Ausschnitt für das Gesicht,

falls eine Massage in Bauchlage durchgeführt wird. Um die Wirbelsäule zu entlasten,

  • sollten Höhe und Neigung der Kopfstütze verstellbar sein.

Stand und Stabilität

Eine gute Massageliege

  • ist höhenverstellbar und
  • sollte einen sicheren Stand haben.

Sie

  • sollte nicht wackeln und auch nicht verrutschen.

Bei zusammenlegbaren Massageliegen sollte

  • auf eine stabile Holzunterkonstruktion geachtet werden.

Auch bei Massageliegen gilt: Qualität hat ihren Preis. Eine professionelle Massageliege kann bis zu 3.000 Euro kosten. Für den privaten Hausgebrauch gibt es jedoch schon Massageliegen um die 200 Euro, die trotz des günstigen Preises eine gute Qualität bieten.

Grundinformationen zu Massageliegen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Outdoor Massage © EastWest Imaging - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema