Lingam-Massage

Tantrische Massage des männlichen Geschlechtsteils zum Aufbau von Energie

Der Begriff Lingam stammt aus dem Sanskrit und meint das männliche Genital. Die zu den Tantramassagen gehörende Lingammassage ist demnach die Massage des Penis und der Hoden, bei der aber nicht das Erreichen der Ejakulation im Vordergrund steht.

Junge Frau in weißem, bauchfreiem Top gießt aus einer Kanne Öl auf einen Rücken
massage #3 © Forgiss - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Lingam-Massage

Bei der Lingam-Massage handelt es sich um eine Massage des männlichen Penis, welcher auch durch den Begriff Lingam aus dem Indischen gekennzeichnet ist.

Prinzip und Wirkung

Bei der tantrischen Massage wird ca. eine Stunde lang ausschließlich der Intimbereich des Mannes massiert, wobei bewusst darauf geachtet wird, dass der Mann vor Ende der Massage nicht zur Ejakulation kommt. Eine von sehr vielen Anwendern als sehr positive Nebenerscheinung der Lingam-Massage wird die Möglichkeit beschrieben, zukünftig einen sehr intensiven Orgasmus erleben zu können.

Zudem erlernt der Mann, zukünftig den Orgasmus deutlich hinauszögern zu können, was dem Sexualleben zu Gute kommt. Am Ende der Massage erlebt der Mann die Ejakulation dann deutlich intensiver im Vergleich zu vorher.

Erweiterung: Massage der Prostata

Da es sich bei der Lingam-Massage um eine sehr sanfte Massageform handelt, sind keinerlei Nebenwirkungen in Form von Verletzungen oder Ähnlichem zu erwarten. Selbstverständlich kann im Rahmen der Lingam-Massage nicht nur der Penis des Mannes, sondern zugleich auch die Prostata in die Massage mit einbezogen werden. Diese Erweiterung der Massage auf den entsprechenden Körperbereich lässt das Gefühl der Entspannung am Ende der Massage noch intensiver werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Lingam-Massage

Allgemeine Artikel zur Lingam-Massage

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen