Shirodhara-Stirnguss - Wann und wie wird er durchgeführt?

Beim Shirodhara-Stirnguss handelt es sich um eine Ölbehandlung im Ayurveda. Die Behandlung konzentriert sich auf das "dritte Auge" in der Mitte der Stirn. Die Wirkung ist vielseitig. Vor allem bei Stress und Schlaflosigkeit kann diese Form der Entspannung Wirkung zeigen. Informieren Sie sich über die Anwendungsgebiete des Shirodhara-Stirngusses und lesen Sie, wie er durchgeführt wird.

Wissenswertes zum ayurvedischen Stirnguss

Das dritte Auge - Was ist der Shirodhara-Stirnguss?

Ajna wird das dritte Auge genannt und findet seinen Platz in der Mitte der Stirn, eingebettet zwischen den Augenbrauen und dem Haaransatz. Sowohl in der Esoterik als auch in den fernöstlichen Religionen gilt das Ajna als ein hellsichtiges Organ, das auch als das sechste Chakra tituliert wird.

Chakren als Energiezentren sind auch in der Lehre Ayurveda immer wieder ein Bestandteil der Behandlungen, so auch bei Shirodhara. Diese Ölbehandlung erscheint auf den ersten Blick als sehr einfach, doch aufgrund des speziellen Ablaufs und eben der Aktivierung des dritten Auges erlebt man weitaus mehr als nur einen entspannenden Moment.

Wirkung und Anwendungsgebiete des Shirodshara-Stirngusses

Wer Shirodhara schon öfter hat durchführen lassen, der kann diese Form der Entspannung auch bis zu 30 Minuten genießen. Die Erlebnisse dabei werden von den einzelnen Menschen als sehr unterschiedlich erlebt.

Von einer leichten Entspannung und dem Nachlassen von Kopfschmerzen bis hin zum Erleben einer geistigen Leichtigkeit, sind alle Varianten durch Shirodhara möglich. Geeignet ist diese Art von Anwendung für alle, die

haben. Auch

zählen zu den Anwendungsgebieten.

Die Ölbehandlung wirkt sich beruhigend auf das Nervensystem aus und verhilft zu einer inneren Ruhe, die somit auch einen vorhandenen Stress abklingen lässt.

Sich fallen lassen und tief in sich hinein hören, können mit ein bisschen Übung auch Visionen im dritten Auge auslösen, die durchaus einen Einfluss auf das täglich Leben bewirken können. Ein bewusstes Umgehen mit sich selbst und seiner Umwelt vermittelt so unter Umständen eine gänzlich neue Lebensqualität.

Durchführung des Shirodhara-Stirngusses

Während der Ölbehandlung liegt man ruhig auf dem Rücken, schließt die Augen und genießt nur die Anwendung an sich. Wird Shirodhara zum ersten Mal angewendet, wird in den meisten Massagepraxen eine kurze und sehr entspannende Fußmassage durchgeführt.

Anschließend erfolgt die eigentliche Behandlung, die in den meisten Erstanwendungen nur etwa sieben bis zehn Minuten dauert. Gewöhnungsbedürftig ist das Ölfließen auf ein und dieselbe Stelle, weshalb man zu Beginn die Zeit relativ kurz hält.

Nachdem man sich hingelegt hat, wird das warme Öl in einen kleinen Topf gegossen, in dessen Boden sich ein kleines Loch mit einem langen Faden befindet. Das erwärmte Öl läuft nun langsam am Faden entlang und findet tropfend bis fließend seinen Weg auf die Stirn.

Welches Öl wird beim Shirodhara-Stirnguss verwendet?

Das Öl für den Shirodhara-Stirnguss wird in der Regel individuell hergestellt. Hierbei spielen die Dosha-Konstitution sowie bestehende Beschwerden eine entscheidende Rolle.

Wurden diese festgestellt, wählt der Therapeut dazu passende Kräuter aus. Mit diesen reichert er sodann das Basisöl an.

Sesam- oder auch Kokosöl sind typische Basisöle. Das mit den Kräutern angerichtete Öl wird als Thaila bezeichnet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • shirodhara 7 © Claus Mikosch - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema