Thiamin (Vitamin B1) - Wozu dient es und in welchen Lebensmitteln ist es enthalten?

Bei Vitamin B1, auch Thiamin oder Aneurin genannt, handelt es sich um ein wasserlösliches B-Vitamin. Es ist überaus wichtig für das menschliche Nervensystem und wird umgangssprachlich auch als Stimmungsvitamin bezeichnet. Viele Lebensmittel enthalten dieses Vitamin. Besonders hoch ist der Gehalt etwa in Kartoffeln, Erbsen und weißen Bohnen. Informieren Sie sich über die Funktion von Vitamin B1 und lesen Sie, in welchen Lebensmitteln es zu finden ist.

Wissenswertes zu Thiamin

Funktion – Was ist Vitamin B1 und wie hoch ist der Tagesbedarf?

Vitamin B1 oder auch Thiamin zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen. Für die Funktion des Nervensystems ist Vitamin B1 unverzichtbar. Man bezeichnet es auch als Stimmungsvitamin.

Thiamin findet sich in tierischen sowie in pflanzlichen Lebensmitteln. Es ist besonders für die Energiegewinnung wichtig.

Große Mengen davon können nicht gespeichert werden. Daher ist eine regelmäßige Zufuhr des Vitamins wichtig.

Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehört die Verstoffwechslung von Kohlenhydraten, aus denen der Körper Energie gewinnt. Die Aufnahme in den Darm erfolgt durch die Thiamintransporter 1 und 2.

Das Thiamin selbst findet im Organismus keine Verwendung. Stattdessen kommt es zu einer Umwandlung in Thiaminpyrophosphat (TPP). In dieser Form fungiert es als Coenzym

  • der Transketolase
  • der Pyruvatdehydrogenase E1 sowie
  • der a-Ketoglutarat-Deyhdrogenase.

Vitamin B1 hat einen Einfluss auf die Regeneration des Nervensystems nach Krankheiten. Auch wird ihm eine lindernde Wirkung bei PMS-Beschwerden zugeschrieben.

Im Zusammenspiel mit anderen B-Vitaminen kann es bei älteren Frauen das Immunsystem stärken. Außerdem werden die kognitiven Funktionen unterstützt. Treten im Fall von Diabetes Komplikationen auf, soll das Vitamin ebenfalls helfen können.

Wie viel Thiamin benötigt man?

Der empfohlene tägliche Bedarf an Vitamin B1 liegt bei erwachsenen Personen und Jugendlichenzwischen 1,0 und 1,3 Milligramm. Kinder bis zu 15 Jahren benötigen pro Tag etwa 0,6 bis 1,4 Milligramm.

Vorkommen – In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B1 enthalten?

Vitamin B1 kommt in zahlreichen Lebensmitteln vor. Besonders hoch ist der Thiamin-Gehalt in

Thiamin gilt als hitzeempfindlich. Beim Kochvorgang gehen daher Teile ins Kochwasser verloren.

Im Normalfall erhält man durch eine vollwertige Ernährungsweise genügend Vitamin B1. Um optimal versorgt zu sein, werden

  • regelmäßige Mahlzeiten mit Kartoffeln und Hülsenfrüchten
  • zwei bis drei Fleischmahlzeiten pro Woche
  • der tägliche Verzehr von Vollkornprodukten und
  • die schonende Zubereitung von Lebensmitteln

empfohlen.

Mangelerscheinungen bei Unterversorgung mit Thiamin

Erhält der Körper 14 Tage lang kein Vitamin B1 mehr, erschöpfen sich die Reserven um bis zu 50 Prozent. Mangelerscheinungen treten vor allem bei Alkoholikern auf. Bemerkbar macht sich Thiamin-Mangel oftmals durch

Beriberi bei Vitamin B1 Mangel

Bei einem hochgradigen Mangel an Vitamin B1 kann es auch zu "Beriberi" kommen. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die vor allem in Ländern der Dritten Welt auftritt. Dabei leiden die Betroffenen unter Herzschwäche und Störungen der Nervenfunktionen.

Kann es zu einem Überschuss an Vitamin B1 kommen?

Liegt eine Überdosierung von Vitamin B1 vor, die auf die Ernährung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zurückzuführen ist, kommt es in der Regel nicht zu Nebenwirkungen. Überschüssiges wird über den Urin oder den Darm ausgeschieden.

Anders sieht es aus, wenn eine Hochdosierung über Injektion direkt ins Blut erfolgt. In diesem Fall können

auftreten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Salad © Saniphoto - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema