Kalium

Zu kaliumreichen Lebensmitteln zählen Getreide, Gemüse und Früchte

Das Kalium ist ein Mineralstoff, der als Elektrolyt im Körper wirkt. Kalium regelt den Wasserhaushalt innerhalb der Zellen, ist am Kohlenhydratstoffwechsel und somit an der Gewinnung von Energie beteiligt und unterstützt die Muskel- und Nervenzellen.

Frisch gekochte Kartoffeln mit grünen Kräutern
Pellkartoffeln mit Kräutern © Carmen Steiner - www.fotolia.de

Funktion

Kalium zählt zu den Elektrolyten des menschlichen Körpers. Die Höhe des Kaliumspiegels im menschlichen Körper kann durch eine Untersuchung des Blutes festgestellt werden. Im Körper hat das Kalium unter anderem die Aufgaben,

  • die Tätigkeit des Herzmuskels zu kontrollieren und
  • für ein Gleichgewicht im Wasser- und Elektrolythaushalt des menschlichen Körpers zu sorgen.

Vorkommen

Im Normalfall kann der Mensch das Kalium durch den Verzehr von

aufnehmen.

Kaliummangel

Lediglich bei einigen Erkrankungen, zum Beispiel der Alkoholkrankheit oder bei Herzerkrankungen, ist ein erhöhter Kaliumbedarf in Form von Medikamenten notwendig. Ein Kaliummangel kann jedoch bereits durch recht harmlose Erkrankungen wie Durchfall oder Erbrechen auftreten.

Besonders bei kleinen Kindern und Babys tritt der Kaliummangel häufig als Folge eines Durchfalls auf. Auch ältere Menschen neigen häufig zu einem Kaliummangel, da sie meist zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Hier muss dem Körper das Kalium oft intravenös in Form einer Infusion zugeführt werden.

Symptome

Ein Mangel an Kalium äußert sich zum Beispiel durch

Kaliumüberschuss

Ein Überschuss an Kalium im Körper äußert sich durch Durchfall sowie die bereits genannten Symptome bei einem Mangel an Kalium. Ein Kaliumüberschuss tritt bei einigen Erkrankungen oder auch bei Verbrennungen auf.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Kalium

Allgemeine Artikel zum Thema Kalium

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen