Wundpflege

Die Wundversorgung oder Wundbehandlung zur Behandlung von Verletzungen der Haut

Eine Wunde ist eine oberflächliche Verletzung der Haut; eine Trennung des Zusammenhangs des Gewebes. Damit diese wieder gut verheilt, muss die Wunde versorgt und gepflegt werden, da sonst Infektionen, Entzündungen und Geschwüre entstehen können. Es kommt auf die Art der Verletzung, die Tiefe der Wunde, die Hautschicht, die betroffen ist, und die Keimfreiheit an, wie die Wunde behandelt werden sollte.

Männliche Hand klebt Pflaster auf Wunde am Finger
Blutend © Teamarbeit - www.fotolia.de

Eine Wundpflege wird erforderlich, wenn es aufgrund einer äußeren Verletzung zur Entstehung einer Wunde kommt. Solche Wunden entstehen durch eine Durchtrennung des Gewebes.

Ursachen/Wundarten

Grund dafür sind äußere Gewalteinwirkung, wie

wenn man sich zum Beispiel mit einem Messer oder an einer Glasscherbe schneidet,

nach einem Sturz,

Nachdem eine Wunde entstanden ist, kommt es zu einer natürlichen Wundheilung des Körpers. Dieser Heilungsprozess kann durch eine optimale Wundpflege wesentlich erleichtert werden.

Möglichkeiten der Wundpflege

Auf welche Weise die Wundpflege vorgenommen wird, hängt von dem Ausmaß der Wunde ab, also wie tief oder wie groß sie ist und welche Hautschicht betroffen ist, denn Wunden können sowohl oberflächlich wie tiefergehend sein. Während oberflächliche Wunden schon nach ein paar Tagen wieder verheilt sind, brauchen tiefere Wunden mehr Zeit für die Heilung. Bei bestimmten Krankheiten wie Diabetes mellitus können Wundheilungsstörungen auftreten, sodass die Gefahr besteht, dass die Wunde chronisch wird.

Mittel aus der Hausapotheke

Um eine gute Wundpflege zu gewährleisten, ist es wichtig in der Hausapotheke ausreichend Verbandsmaterial wie

zu lagern.

Hilfreiche Wirkstoffe

Hilfreich sind auch Medikamente mit entzündungshemmenden und keimabtötenden Wirkstoffen wie

  • Povidon-Jod
  • Dexpanthenol
  • Zink
  • Hexetidin
  • Salicylsäure
  • Tyrothricin oder
  • 8-Chinolinolsulfat-Kaliumsulfat.

Für die Wundnachsorge sollten Hautpflegemittel verwendet werden.

Tipps zur Reinigung der Wunde

Damit eine optimale Wundheilung gewährleistet wird, ist es wichtig, die Wunde steril, also keimfrei, zu halten, damit es nicht zum Entstehen einer Infektion kommt. Schürfwunden, die schmutzig geworden sind, müssen mit Wasser gereinigt werden, bevor man sie verbindet.

Hilfreich für die Wundpflege ist auch das Feuchthalten der Wunde mit einer speziellen Wundauflage. Durch die Feuchtigkeit kann die Wunde besser heilen und wird zudem vor Keimen geschützt. Auch eine gute Belüftung der Wunde ist wichtig. Während man kleinere Wunden selbst behandeln kann, müssen größere und tiefere Wunden von einem Arzt versorgt werden.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 10.11.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Wundpflege

Allgemeine Artikel zum Thema Wundpflege

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen