Herzkatheter-Untersuchung

Überprüfung der Herzkranzgefäße und Herzkammern

Bei einer Herzkatheter-Untersuchung werden Herz und Herzkranzgefäße mit Hilfe des Röntgenverfahrens untersucht.

Mann in medizinischer Schutzkleidung kontrolliert mit der linken Hand einen Monitor mit medizinischen Messdaten
anesthesiologist in or © beerkoff - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Herzkatheter-Untersuchung

Eine Herzkatheter-Untersuchung ist dann sinnvoll, wenn akute Probleme am Herzen festgestellt werden und diese genauer bestimmt werden müssen. Ein erster Verdacht entsteht meist durch auftretende Beschwerden.

Untersuchungsmaßnahmen

Vorbereitung: das Belastungs-EKG

Als erste Untersuchungsmaßnahme wird ein EKG (Elektrokardiogramm) unter Belastung abgenommen, das so genannte Belastungs-EKG. An seiner Auswertung kann der Arzt erkennen, welcher Art die Erkrankung des Patienten vermutlich ist.

Erkrankungen am Herzen können zum Beispiel am Herzmuskel, an den Herzkammern oder den Herzklappen vorkommen.

Aber auch Verschlüsse der zu- und abführenden Venen und Arterien sind möglich, häufig durch Ablagerungen in den Blutbahnen.

Durchführung der Herzkatheter-Untersuchung

Ergibt das EKG den Befund, dass vermutlich solche Verschlüsse vorliegen, so wird der Patient häufig einer Herzkatheter-Untersuchung unterzogen. Sie wird ambulant im Krankenhaus durchgeführt, je nach Belastbarkeit des Patienten unter lokaler Anästhesie oder Vollnarkose.

Für die Untersuchung selbst wird an der Hauptader des Oberschenkels ein kleiner Schnitt gelegt, damit der Katheter dort eingeführt werden kann. An einem Schlauch befestigt, kann der Katheter so bis zum Herzen vorgeschoben werden.

Der Katheter ist vorne mit einer Kamera und/oder einem Messgerät ausgestattet, das Aufschluss über die Situation im Inneren der Blutbahnen gibt. Verdickungen und Verengungen können so genau lokalisiert werden.

Sind diese nicht so gravierend, kann über den Herzkatheter gleich ein so genannter Stent eingebracht werden, eine Art kleine Röhre, die die Verdickung wieder ausweitet und an Ort und Stelle verbleibt.

Oftmals kann man damit eine schwierige Bypass-Operation verhindern, wenn die Stents den Urzustand wieder herstellen.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 21.05.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Herzkatheter-Untersuchung

Rechtsherzkatheter - Indikationen, Ablauf und Risiken

Rechtsherzkatheter - Indikationen, Ablauf und Risiken

Beim Rechtsherzkatheter handelt es sich um eine kardiologische Untersuchungsmethode. Im Rahmen des Verfahrens werden die Druckverhältnisse auf der rechten Herzseite sowie in den Lungenschlagadern überprüft.

Allgemeine Artikel zur Herzkatheter-Untersuchung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen