Schlingentisch

Findet Anwendung bei Erkrankungen der Chirurgie, Neurologie und Orthopädie

Der Schlingentisch ist eine Behandlungsform, mit der einzelne Körperteile oder der gesamte Körper mit Hilfe von Seilzügen und Schlingen aufgehängt werden kann. Durch die Aufhebung der Schwerkraft werden viele Bewegungen erleichtert ausgeführt.

Brünette Frau in blauem Hemd auf Notfalltrage, ein Handrücken auf der Stirn, schwitzt leicht
hospitalized © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Schlingentisch

Funktion und Wirkung der Therapie

Bei einer Schlingentisch-Therapie werden Teile des Körpers oder der ganze Körper in Schlingen gehängt, um die Wirbelsäule und die Gelenke zu entlasten. Dadurch werden dem Patienten durch die Aufhebung der Schwerkraft ein Großteil der Bewegungen erleichtert und Bewegungen, die sonst nur eingeschränkt oder nur unter Schmerzen ausgeführt werden können, werden wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt und erheblich erleichtert.

Die Behandlung dient

  • der Resorptionsförderung
  • der Entlastung und
  • der Schmerzlinderung

und kann mit anderen Therapien, wie Physiotherapie oder Wärme, kombiniert werden. Durch Gewichte und Federzüge kann die Bewegung am Schlingentisch erleichtert oder erschwert werden, außerdem kann der Therapeut hier sowohl mobilisieren als auch stabilisieren.

Durchführung

Der Therapeut muss bei der Behandlung zunächst eine Position finden, die dem Patienten keine Schmerzen zufügt. Der Körper oder Körperteile wie Becken, Arme und Kopf werden in Baumwollschlingen gelegt und an der Decke befestigt.

Durch die Aufhängung werden die Gelenke entlastet und durch gezielte Traktionen entspannt. Dies führt dazu, das der Schmerz oft spontan nachlässt.

Damit nach der Behandlung die eingenommene Schonhaltung wieder abgebaut wird, verwendet man am Schlingentisch die so genannte Walking-Aufhängung. Auch dies wird in einer Position getan, die dem Patienten keine weiteren Schmerzen zufügt.

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall wird der Schlingentisch mit der Becken-Bein-Aufhängung eingesetzt. Durch eine Feder wird Zug auf die Bandscheibe ausgeübt, was zu einer schnellen Schmerzlinderung führt. Indem der Zug spontan verändert und variiert wird, kann die Bandscheibe gezielt auf der Seite entlastet werden, auf welcher der Bandscheibenkern ausgetreten ist und auf den Nerv drückt.

Dadurch, das der Zug im Wechsel entspannt und wieder verstärkt wird, wird die Resorption gefördert. Die Flüssigkeit, die sich durch Entzündung und Reizung an der Bandscheibe gebildet hat, wird dadurch zum Abtransport angeregt.

Anwendungsgebiete

Die Therapie am Schlingentisch ist für verschiedene Ziele einsetzbar. Sie wird bei

eingesetzt. Allerdings wird die Schlingentisch-Behandlung auch bei

angewandt.

Kontraindikation

Die Behandlung ist nicht geeignet bei

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Schlingentisch

Allgemeine Artikel zum Thema Schlingentisch

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen