Sexuelle Belästigung

Unerwünschte sexuelle Aktionen am Arbeitsplatz, in der Ausbildung, im Studium oder in der Schule

Als sexuelle Belästigung bezeichnet man sexistische und geschlechtsbezogene Bemerkungen, Berührungen oder Handlungen, eine unerwünschte körperliche Annäherung und Annäherungen unter Androhung von Repressalien.

Exhibitionist öffnet Mantel vor zwei schockierten Frauen
Exibitionist © Peter Atkins - www.fotolia.de

Fühlt sich eine Person sexuell belästigt,

  • wird sie gegen ihren Willen zum Beispiel unsittlich berührt
  • werden sexistische Witze über sie gemacht oder
  • wird ihr der Arm umgelegt.

Sexuelle Belästigung sind alle Handlungen gegen den Willen einer Person, die einen sexistischen Touch haben und die beleidigend auf den Betroffenen wirken. Von sexuellen Belästigungen können sowohl Männer als auch Frauen betroffen sein, häufiger trifft es jedoch Frauen.

Sexuelle Belästigung bei der Arbeit kann für den, der sie ausübt, mit einer Kündigung enden. Sexuelle Belästigung ist jedoch nicht gleichzusetzen mit sexuellem Missbrauch, bei dem sexuelle Handlungen an Personen vollzogen werden.

Folgen und Maßnahmen für das Opfer

Wer sexuell belästigt wird, neigt oft zu Depressionen oder Angstzuständen. Betroffene sollten hier ihre Angst nicht schlucken, sondern ihrem Gegenüber entgegentreten und deutlich machen, dass sie diese sexuellen Äußerungen nicht möchten.

Zusätzlich ist es hilfreich, sich Freunden anzuvertrauen. Wenn Freunde eingeweiht sind, können sie dem oder der Betroffenen in der jeweiligen Situation oft behilflich sein.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur sexuellen Belästigung

Allgemeine Artikel zum Thema Sexuelle Belästigung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen