Scham

Das Schamgefühl ist ein elementares Gefühl, das in verschiedenen Kulturkreisen stark variieren kann

Nahaufnahme Frau schaut nach unten, Hand an Mund gelegt
frau ist schüchtern © foto.fritz - www.fotolia.de

Die Scham ist eine Reaktion auf das Enthülltwerden von Intimem. Sie äußert sich durch einen beschleunigten Herzschlag, Schweißausbruch oder Erröten. Durch das Schamgefühl wird das Geschlechtsleben und die Paarbindung der Menschen verstärkt.

Die Scham bezeichnet ein Gefühl, welches von einer einzelnen Person oder einem Personenkreis empfunden werden kann.

Arten der Scham

Das Schamgefühl kann in vielen unterschiedlichen Momenten auftreten und sich auf verschiedene Lebensbereiche beziehen. So unterscheidet man beispielsweise

  • die Körperscham
  • die sexuelle Scham
  • die soziale Scham oder
  • die moralische Scham.

Ursachen

Dementsprechend sind auch die Ursachen sehr vielfältig. In der Regel wird das Gefühl hervorgerufen, wenn

  • sich eine Person bloßgestellt fühlt oder
  • andere in die eigene Intimsphäre eindringen.

Wie diese Intimsphäre definiert ist, hängt ganz von der Norm im jeweiligen Kulturkreis ab und kann deshalb stark variieren. Des Weiteren kann Scham hervorgerufen werden, wenn

  • eine Person sich sexuell oder anderweitig nicht an die gängigen Normen der Gesellschaft gehalten hat.

So schämt man sich beispielsweise, weil man

ist, um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen.

Symptome

Das Schamgefühl wird in der Regel durch Erscheinungen wie

begleitet, auch

  • der Blick wird des Öfteren gesenkt.

Die positiven Seiten der Scham

In der Regel wird die Scham als ein negatives Gefühl beschrieben. Jedoch kann man diesem auch positive Aspekte abgewinnen. So hat die Scham

  • eine beschützende Funktion -

sie zeigt einem mitunter seine emotionalen Grenzen. Auch meldet sie sich bei einem schlechten Gewissen und

  • macht deutlich, dass man zum Beispiel jemandem Unrecht getan hat.

Sie kann zudem

  • dazu anspornen, in Zukunft etwas anders/besser zu machen.

Scham als Bereich des menschlichen Körpers

Exkurs: Mit dem Begriff Scham wird des Weiteren der Bereich des menschlichen Körpers bezeichnet, in dem sich die Geschlechtsorgane befinden. Die Scham ist in der Regel von Natur aus durch einen starken Haarbewuchs gekennzeichnet, beim Mann umfasst der Schambereich den Penis und den Hoden, bei der Frau die Vagina und insbesondere den Kitzler.

Da sich in der Scham die Geschlechtsorgane befinden, wird in der Regel von den primären Geschlechtsmerkmalen gesprochen. Der Schambereich ist in der Regel bedeckt und wird nur für Aktivitäten wie Geschlechtsverkehr oder Toilettengänge freigelegt, denn dieser ist unter anderem gegen Krankheitserreger sehr empfindlich.

Autor

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Schamgefühl

Wieso Scham auch viele gute Seiten hat

Wieso Scham auch viele gute Seiten hat

Menschen schämen sich aus den unterschiedlichsten Gründen. Man unterscheidet zwischen Körperscham, sexueller Scham, sozialer Scham und moralischer Scham.

  • 4753 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Scham

Was wir von Kindern lernen können

Was wir von Kindern lernen können

Kinder wissen oft viel mehr, als wir glauben. Vielleicht nicht im Bezug auf Rechtschreibung und Mathematik, sehr wohl aber im Umgang mit anderen Menschen und der Einstellung gegenüber dem Leben selbst.

  • 2749 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen