Libido

Der Geschlechtstrieb kann je nach Libidoentwicklung unterschiedlich stark ausgeprägt sein

Die Libido bezeichnet das sexuelle Verlangen oder die sexuelle Triebkraft beim Menschen. Beim Mann besteht eine starke Abhängigkeit von der Menge des Sexualhormons Testosteron. Zahlreiche Krankheiten können der Grund für eine reduzierte Libido sein.

Junges Paar in Unterwäsche, er umarmt sie von hinten
Young attractive happy couple embracing in bedroom © vgstudio - www.fotolia.de

Die Libido eines Menschen beschreibt seine Lust und sexuelle Leidenschaft. Die Libido, die Lust auf Sex, schwankt bei vielen Männern und Frauen und ist nicht jeden Tag gleich. Das hängt mit den männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen zusammen.

Mögliche Ursachen für mangelnde Libido

Die mangelnde Lust auf Sex kann auch krankheitsbedingt sein. Dies kommt unter anderem bei Erkrankungen wie

vor. Mangelnde Libido bei Frauen kann auch im Zusammenhang mit

stehen. Dies ist zum Beispiel bei der Pille der Fall. Viele Frauen erkennen einen Zusammenhang zwischen fehlender Libido und der Einnahme der Pille. Wird die Pille abgesetzt, normalisiert sich die Libido wieder. Einige Männer haben zwar Lust auf Sex, kommen jedoch nicht zur Erektion. Dies zeigt, dass Libido und Erektion nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben.

Die Libido steigern

Ein Gläschen Champagner kann in Sachen Libido oft Wunder bewirken. Ebenso verhält es sich bei einigen Gewürzen oder bestimmten Speisen. Als sexsüchtig werden Menschen bezeichnet, die eine übermäßig gesteigerte Libido haben.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Libido

Allgemeine Artikel zum Thema Libido

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen