Den männlichen G-Punkt finden

Ist vom so genannten G-Punkt die Rede, denkt man dabei stets an die Frau. Doch auch der Mann verfügt über einen G-Punkt.

Wissenswertes zur Anatomie und Stimulation der Prostata als erogener Zone

Dass es bei Frauen einen G-Punkt geben soll, ist bekannt. Doch auch Männer sind mit einer speziellen Lustzone ausgestattet. Dabei handelt es sich um die Prostata (Vorsteherdrüse), die jedoch nur selten stimuliert wird.

Anatomie und Funktion

Als männliches Gegenstück zum weiblichen Lustzentrum gilt die Prostata, die unterhalb der Harnblase zu finden ist und die Harnröhre umschließt. Zusammengesetzt wird die kastaniengroße Prostata aus:

Zu den Funktionen der Vorsteherdrüse gehört die Herstellung eines milchig-klaren Sekrets, von dem gemeinsam mit der Samenflüssigkeit das Ejakulat gebildet wird.

Durch die alkalische Flüssigkeit können sich die männlichen Spermien in der weiblichen Scheide besser bewegen und zur Gebärmutter gelangen.

Die Prostata finden und stimulieren

Finden lässt sich die Prostata am besten über dem Anus. So ist es möglich, sie ungefähr 5 bis 7 Zentimeter hinter dem Anuseingang an der vorderen Darmwand mit dem Finger zu ertasten. Dabei ist sie als weiche Kugel fühlbar.

Von außen kann man diesen so genannten G-Punkt des Mannes durch eine vorsichtige Damm-Massage, also dem Bereich zwischen Hoden und After, indirekt stimulieren.

Direkt anregen lässt sich die Prostata mit ein oder zwei Fingern oder durch so genannte Sextoys, die durch den Anus eingeführt werden. Durch leichtes Massieren kann der Mann ein intensives Lustgefühl verspüren.

Die Reize, die beim Massieren entstehen, bewirken ein Pulsieren der Harnleiter sowie ein Zusammenziehen der Prostatamuskeln. Außerdem kommt es zu Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur.

Eine solche körperliche Reaktion entsteht auch beim männlichen Orgasmus. So genügt die Stimulation der Prostata mitunter, um den Höhepunkt auszulösen.

Was ist zu beachten?

Beim Einführen der Finger oder von Sextoys muss jedoch vorsichtig vorgegangen werden. So sollte man den Schließmuskel sehr behutsam dehnen. Auch an die Hygiene ist zu denken. So wird die Verwendung von Fingerlingen oder Latex-Handschuhen empfohlen.

Führt man Gegenstände wie einen Vibrator ein, ist es ratsam, diese mit einem Kondom zu überziehen.

Damit die Stimulation des männlichen G-Punkts auch ohne Schmerzen verläuft, sollte reichlich Gleitcreme auf Wasserbasis verwendet werden.

Nach einem analen Kontakt mit den Fingern, sind diese gründlich zu reinigen, damit es nicht zur Verschleppung von Darmbakterien kommt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • menschliche penis anatomie © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema