Nabelinfektion

Die Nabelentzündung tritt meist bei Babys auf und ist eine Infektion des Bauchnabels

Eine Nabelinfektion ist eine durch Bakterien verursachte Entzündung des Bauchnabels. Sie tritt meistens nach der Geburt bei Säuglingen auf und lässt sich an einer Rötung, Schwellung oder Eiterung des Nabels sowie der angrenzenden Haut erkennen.

Neugeborenes liegt beim Arzt und wird abgehört
Newborn baby with a doctor listening to her heart. © Lisa Eastman - www.fotolia.de

Eine Nabelinfektion ist eine bakterielle Entzündung des Bauchnabels bei neugeborenen Kindern. Der medizinische Fauchausdruck hierfür ist "Omphalitis".

Die krankheitserregenden Bakterien stammen aus der Familie der Staphylokokken und können bei oder nach der Geburt übertragen werden.

Symptome

Symptome für diese Erkrankung sind

  • gerötetes und geschwollenes Gewebe am und um den Nabel sowie
  • ein eitriger Belag auf dem Nabel.

Oft entsteht eine Nabelentzündung durch mangelnde Hygiene, da der Nabel noch nicht abgeheilt ist und daher ein Zugang zu dem Organismus besteht.

Behandlung und Vorbeugung

Es ist wichtig, eine Nabelentzündung schnellstmöglich zu diagnostizieren und zu behandeln, da dem Kind sonst, aufgrund seines noch nicht entwickelten Immunsystems, eine Blutvergiftung droht. Zur Bekämpfung der Bakterien werden meist Antibiotika verschrieben.

Um eine Infektion zu vermeiden, sollten die Eltern

  • auf eine saubere und hygienische Umgebung achten und
  • das Kind und vor allem den Bauchnabel so lange sauber halten und pflegen, bis er vollkommen abgeheilt ist.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Nabelinfektion

Allgemeine Artikel zum Thema Nabelinfektion

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen