Abnabelung

Die notierte Geburtszeit und der Zeitpunkt ab dem das Kind als geboren gilt

Als Abnabelung wird nach der Entbindung die Durchtrennung der Nabelschnur im Abstand von 5 cm vom kindlichen Hautnabel bezeichnet. Nach dem Auspulsieren der Nabelschnur wird diese mit Hilfe einer Schere von der Hebamme oder dem Vater durchtrennt.

Neugeborenes schreit, Nabelschnur
newborn child © Torsten Lorenz - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Abnabelung

Eine Abnabelung bedeutet das Abtrennen oder Abfallen der Nabelschnur vom Neugeborenen mitsamt der in der Nabelschnur befindlichen Plazenta, welche auch als Mutterkuchen bezeichnet wird.

Durchführung

Eine Abnabelung geht so vonstatten, dass die Nabelschnur einige Zentimeter vom Bauch entfernt zweimal abgebunden wird. Zwischen diesen beiden Abbindungspunkten wird die Nabelschnur mittels einer Schere bzw. eines Messers durchtrennt. Auf Wunsch darf dies in der Regel auch der Vater tun.

Der Zeitpunkt der Abnabelung wird als Geburtszeit vermerkt. Der genaue Zeitpunkt, wann die Abnabelung nach der Geburt stattfinden soll, kann je nach Geburt unterschiedlich gehandhabt werden.

Spät-, Sofort- und Frühabnabelung

Verlief die Schwangerschaft problemlos, lässt man in der Regel die Nabelschnur auspulsieren, bevor die Abnabelung erfolgt. In diesem Fall spricht man von der Spätabnabelung. Der Nabelschnurrest am Bauch wird gesäubert und vertrocknet innerhalb weniger Tage, so dass er schließlich abfällt und als Bauchnabel übrig bleibt.

Weitere Zeitpunkte für die Abnabelung sind die Sofortabnabelung oder die Frühabnabelung. Die Sofortabnabelung geschieht, wie schon der Name sagt, unmittelbar nach der Geburt, die Frühabnabelung etwa ein bis zwei Minuten später.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Abnabelung

Allgemeine Artikel zum Thema Abnabelung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen