Rispentomaten - Anbau, Merkmale und Verwendung

Nahaufnahme frische rote Tomaten mit Wassertropfen

Die Rispentomate eignet sich sehr gut zum Verfeinern von Reis- und Fleischgerichten sowie zur Zubereitung einer Suppe oder Sauce

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Rispentomaten erhält man in jedem Supermarkt, weil die kleinen und größeren roten Tomaten zu den beliebtesten Sorten gehören. Man kann sie als Snack zwischendurch essen oder auch zum Kochen verwenden.

Tomaten enthalten sehr viel Wasser und damit wenige Kalorien. Somit sind auch die Rispentomaten ein kalorienarmes Gemüse, das zudem noch einen wunderbar aromatischen Geschmack hat. Lediglich lange Transportwege können den Geschmack der Tomaten negativ beeinflussen.

Wer wissen möchte, wo und wie die Tomaten gewachsen sind und zudem sicher gehen möchte, dass die Tomaten auch nach Tomaten schmecken, der sollte sie selbst anpflanzen.

Anbau

Für den Anbau von Rispentomaten benötigt man kein großes Gemüsebeet. Auch ein kleiner Balkon ist ausreichend. Bevor man mit dem Anbau beginnen kann, muss man sich für eine Sorte Rispentomaten entscheiden. Beliebt sind beispielsweise die kleinen Cocktailtomaten. Diese kann man als kleine Tomatenpflänzchen kaufen oder die Pflänzchen selbst herziehen.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn man kleine Tomatenpflänzchen kauft, diese in einen Topf oder in die Erde setzt und den Tomaten beim Wachsen zusieht.

Wer Geld sparen möchte, kann auch bereits Anfang jeden Jahres Tomatensamen kaufen und diese aussäen. Dazu benötigt man mehrere kleine Töpfe mit Erde, in die man die Samen streut und leicht mit Erde bedeckt.

Anschließend wird die Erde mit Wasser befeuchtet - nicht gießen. Auch in den nächsten Tagen und Wochen sollte die Erde niemals austrocknen. Zum Wachsen benötigen die Tomatenpflanzen viel Sonnenlicht und Zimmertemperatur.

Schneller wachsen die Pflanzen, wenn man die Töpfe mit Klarsichtfolie zudeckt. Nach gut zwei Wochen keimen die Samen. Sobald jede Pflanze drei Blätter hat, kann man sie in größere Töpfe pflanzen und ab den wärmeren Monaten auf den Balkon stellen oder im Gemüsebeet einpflanzen.

Im Gegensatz zu anderen Tomatensorten wachsen Rispentomaten in Strauchform. Trotzdem sollte man ihnen eine Kletterhilfe geben, die sie vor dem Abknicken bei starkem Wind schützt. Regelmäßiges Gießen ist besonders dann wichtig, wenn sich die Tomatenfrüchte gebildet haben.

Am bestens ist es allerdings für die Pflanze, wenn sie nur von unten gegossen wird und die Blätter trocken bleiben. Rispentomaten müssen nicht ausgegeizt werden, so wie dies bei anderen Tomatensorten der Fall ist.

Verwendung

Besonders die frisch geernteten Rispentomaten schmecken sehr aromatisch.

  • Man kann sie als Snack zwischendurch essen oder auch halbieren und als Zutat für einen gemischten Salat verwenden.

Genauso eignen sich Rispentomaten aber auch

Grundinformationen zu Tomaten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Nahaufnahme von frischen Tomaten © Birgit Reitz-Hofmann - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema