Allgemeines über Schnecken - Merkmale, Sorten, Gesundheitswert und Verwendungsmöglichkeiten

Als Schnecken bezeichnet man eiweißreiche Weichtiere. Einige Arten von ihnen sind essbar und gelten als Delikatesse. Dabei können sie unterschiedlich zubereitet werden. Schnecken sind fettarm und enthalten eine Menge gesunder Inhaltsstoffe. Informieren Sie sich über die gesundheitlichen Vorzüge von Schnecken und holen Sie sich Tipps zur Zubereitung.

Schnecken, wie z.B. Weinbergschnecken oder Achatschnecken, sind sehr kalorienarm und enthalten wichtige Nährstoffe; beliebte Zubereitungsweise ist die französische Art

Schnecken - Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Schnecken gelten als kalorienarm, da sie nur wenig Fett enthalten. Zu ihren Inhaltsstoffen gehören

Darüber hinaus enthalten sie auch gesunde Vitamine wie

Außerdem findet man in ihnen verschiedene wertvolle Mineralien und Spurenelemente wie

Verwendung von Schnecken in der Küche

Schnecken erfreuen sich vor allem bei Feinschmeckern großer Beliebtheit. Auf dem herkömmlichen Speiseplan zählen sie jedoch eher zu den Exoten. Aufgrund ihres Schleims lassen sich Landschnecken nicht so einfach zubereiten wie Muscheln.

Faszinierenderweise schmeckt Schneckenfleisch nicht immer gleich. Je nachdem, wovon sich die Schnecke ernährt hat, unterscheidet sich geschmacklich auch deren Fleisch.

Die Konsistenz von Schneckenfleisch ist übrigens nicht so glitschig, wie man meinen würde, wenn man diese Delikatesse noch nicht probiert hat. Schneckenfleisch hat zudem den Vorteil, dass man es mit praktisch allen Gewürzen und Kräutern oder Gemüsesorten kombinieren kann.

Dies liegt am relativ neutralen Eigengeschmack der Schnecken, was aber den Vorteil hat, dass man praktisch beim Würzen und Kombinieren der Zutaten nichts falsch machen kann.

Schnecken kann man

Vor der Zubereitung sollte man darauf achten, dass der Darm der Schnecken leer ist. Dies erreicht man bei frischen Schnecken dadurch, dass man sie hungern lässt oder ihnen am Tag vor der Zubereitung Mehl zu fressen gibt.

Man legt sie dann in eine Mischung aus Weißweinessig und Meersalz, so verschwindet der Schleim auf der Schneckenhaut.

Anschließend wäscht man die Schnecken und gibt sie für etwa eine halbe Stunde in siedendes Wasser. Nun kann man das Schneckenfleisch mit einer Schneckengabel aus dem Haus entfernen. Wichtig ist dann noch, den Darm vom Fleisch zu lösen, ehe man die Schnecken serviert oder weiter verarbeitet.

Schnecken nach französischer Art zubereiten: Escargot la bourguignonne

Als klassische Vorspeise mit Weinbergschnecken gilt Escargot la bourguignonne. Dabei werden die Schnecken im eigenen Gehäuse mit Schneckenbutter gratiniert.

Schnecken nach französischer Art zuzubereiten, benötigt zwar etwas Übung, ist dann jedoch ein relativ einfaches und doch außergewöhnliches Gericht. Neben den Weinbergschnecken benötigt man flüssige Butter, wenn man sie nach französischer Art zubereiten möchte. Zu den weiteren Zutaten zählen Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze.

Das Schneckenfleisch wird aus den Schneckenhäusern entfernt, so dass man die Schneckenhäuser gründlich säubern kann. Bevor man das Schneckenfleisch nun wieder zurück in ihr Schneckenaus setzt, gibt man etwas Butter hinein. Sobald man die Schnecke wieder in ihr Schneckenhaus gesetzt hat, füllt man das Schneckenhäuschen mit Kräuterbutter auf. Für diese muss zuerst die Butter schaumig geschlagen und mit Petersilie verrührt werden. Anschließend kommen Knoblauch und Gewürze dazu.

Diese Kräuterbutter wird dann in das mit der Schnecke gefüllte Schneckenhäuschen gestrichen. Dabei muss man ein wenig aufpassen, dass das Schneckenhaus nicht zerbricht.

Schneckenpfannen

Für die weitere Zubereitung gibt es spezielle Schneckenpfannen mit kleinen Vertiefungen, in die man die Schnecken mit der offenen Seite nach oben hineinlegt. Sofern man keine Schneckenpfanne besitzt, kann man auch ein Backblech nehmen, darauf aus Salz Kreise streuen und in diese die Schnecken hineinlegen.

Man sollte dabei bedenken, dass die Butter im Schneckenhäuschen flüssig wird. Das Salz soll verhindern, dass die Schneckenhäuser umfallen und die Kräuterbutter herausfließt.

Schnecken französischer Art mit Baguette

Anschließend werden die Schneckenpfannen bzw. das Backblech für etwa eine Viertelstunde in den Ofen geschoben. Die Schnecken sind fertig, wenn die Butter flüssig ist und zu brutzeln anfängt. Dann können die Schnecken mit Baguette oder normalem Brot serviert werden.

Weitere Schneckengerichte

Badische Schneckensuppe und Französische Strandschnecken

Ein bekanntes deutsches Schneckengericht ist die Badische Schneckensuppe. Französische Strandschnecken kocht man in Salzwasser und serviert sie auf Spießen mit Kräuterbutter.

Seeohren

Als ostasiatische Schneckenspezialität gelten die so genannten Seeohren wie die Abalonen, die in Japan als Sushi-Zutat dienen. Da sie gekocht leicht zäh werden können, serviert man sie in der Regel roh und in dünnen Scheiben. In Europa bietet man die Abalonen jedoch ausschließlich als Konserven an.

Die Vielfalt der Schnecken: Merkmale und Sorten

Bei Schnecken (Gastropoda) handelt es sich um eiweißreiche Weichtiere (Mollusca). Sie erreichen eine Körpergröße zwischen 0,5 Millimetern und 75 Zentimetern. Ein typisches Merkmal der Schnecken ist ihr Schneckenhaus, das aus Kalk besteht und eine spiralige Windung aufweist.

Einige Schneckenarten dienen dem Menschen als Nahrungsmittel und werden als Delikatesse angesehen. Schon in der Jungsteinzeit wurden sie verzehrt. Von den alten Römern sollen sie mit Milch gemästet und dann mit Gewürzen gebraten worden sein.

Da die Schnecken weder zum Fleisch noch zum Fisch gehören, schätzte man sie auch in Klöstern als Fastenspeise.

Schneckensorten

Zu den beliebtesten Schneckensorten gehören die Achatschnecken und die Weinbergschnecken. Darüber hinaus sind auch einige Meeresschnecken essbar, die man zu den Meeresfrüchten zählt.

Weinbergschnecken

Weinbergschnecken sammelt man bereits seit der Antike in Italien und Frankreich. Die Römer züchteten sie in regelrechten Schneckengärten. Auch heute gibt es spezielle Schneckenzuchtbetriebe in

Zu den verschiedenen Weinbergschneckensorten gehören die Große Weinbergschnecke, die Weiße Weinbergschnecke, die Kleine Graue und die Große Graue. Da ihre Vorkommen jedoch inzwischen bedroht sind, dürfen sie nur noch eingeschränkt gesammelt werden. Darüber hinaus bietet man im Handel die türkische Gestreifte Weinbergschnecke an.

Achatschnecken

Achatschnecken nennt man auch Afrikanische Riesenschnecken, da sie ursprünglich aus Afrika stammen. Ihr Gehäuse ist, im Unterschied zu den Weinbergschnecken, lang gestreckt und spitz zulaufend. Einige Achatschnecken können eine Größe von bis zu 20 Zentimetern erreichen.

Im Handel bietet man sie häufig küchenfertig vorbereitet und tiefgefroren an. Meeresschnecken, die als Meeresfrüchte gelten, sammelt man bevorzugt am Mittelmeer, der französischen Atlantikküste und Ostasien.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Weinbergschnecken auf Gurkensalat © Yvonne Bogdanski - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema