Moschus-Kürbis

Der Moschus-Kürbis braucht ein warmes Klima, um gut gedeihen zu können. Diese Kürbisart ist rund und dunkelgrün.

Zu den unterschiedlichen Sorten gehören der Muskat-, Butternuss- und Schlangenkürbis

Anbau und Verwendungsmöglichkeiten

Der Moschus-Kürbis stammt ursprünglich aus den USA, wird inzwischen jedoch in allen Regionen angebaut, in denen ein mildes Klima herrscht. Um gut gedeihen zu können, braucht dieser Kürbis jedoch nicht nur gleichbleibende Wärme, sondern auch regelmäßige Wässerung. Den Moschus-Kürbis kann man entweder alleine anbauen oder auch in Kombination mit anderen Kürbissorten oder Mais.

Ist der Moschus-Kürbis nach einigen Monaten reif, so kann man das Fruchtfleisch wie andere Gemüsesorten auch kochen oder dünsten. Aber auch Sprossen und Blüten des Moschus-Kürbis sind für den Verzehr geeignet. Sehr reife Kürbisse verfüttern die Landwirte auch an Tiere.

Die Kerne des Moschus-Kürbis kann man in der Pfanne anbraten und zur Verfeinerung von Gerichten verwenden. Alternativ dienen die Kerne gemahlen auch als Gewürz.

Der Geschmack des Moschus-Kürbis wird unter Feinschmeckern hochgelobt, denn das Fruchtfleisch schmeckt angenehm nussig und sehr aromatisch. Es ist gelb oder orange und verändert die Intensität der Farbe je nach Dauer der Lagerung, die übrigens bis zu einigen Monaten betragen kann.

Verschiedene Sorten

Muskatkürbis

Vom Moschus-Kürbis gibt es verschiedene Sorten, bekanntester Vertreter ist wohl der Muskatkürbis. Wird dieser Kürbis noch relativ unreif geerntet, so hat er eine grüne Schale, die sich jedoch mit fortschreitender Reife ins Beige verfärbt. Seinen Namen hat dieser Kürbis, weil er aufgeschnitten nach Muskat riecht.

Butternusskürbis

Aber auch der Butternusskürbis gehört zu den Moschus-Kürbissen. Er schmeckt leicht nach Butter, woher diese Kürbissorte auch ihren Namen hat. Der Butternusskürbis hat die Form einer Birne.

Schlangenkürbis

Außergewöhnlicher sieht eine andere Kürbisart aus: der Schlangenkürbis. Er ähnelt dem Aussehen einer Schlange.

Kürbisse zu Marmelade und Suppe verarbeiten

Wer gerne mit Kürbis kocht, kann auch den Moschus-Kürbis dazu verwenden. Ein besonderes Geschmackserlebnis erhält man, wenn man Kürbis zu Marmelade verarbeitet. Der Geschmack des Kürbis passt beispielsweise perfekt zu Zitronen, sodass man aus diesen zwei Hauptzutaten und Gelierzucker eine ganz besondere Marmelade kochen kann.

Aber natürlich kann aus dem Moschus-Kürbis auch eine Suppe zubereitet werden. Auch hier eignet sich zur Verfeinerung die Zitrone, weil sie den Geschmack des Kürbis wunderbar abrundet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Muskatkürbisse © Andrea Sachs - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema