Käsesorten für eine elegante Käseplatte

Wer Gäste eingeladen hat und nicht stundenlang in der Küche stehen möchte, kann eine elegante Käseplatte servieren. Dazu benötigt man viele unterschiedliche Käsesorten. Beachtet man zudem in Sachen Einkauf, Lagerung, Haltbarkeit und Co. ein paar Dinge, dann lässt sich der Genuss steigern und die Geschmacksknospen zur Aktivität antreiben.

Für den puren Käsegenuss gibt's hier zudem Tipps zur Lagerung und Kombination mit dem passenden Wein

Hat man Freunde oder Bekannte eingeladen, so steht man meist stundenlang in der Küche, um das Essen vorzubereiten. Oft hat man als Gastgeber dann kaum Zeit, sich mit seinem Besuch zu unterhalten, weil man so viel Zeit vor dem Herd verbringt. Dabei kann eine leckere Käseplatte eine wirkliche Alternative zum meist aufwändigen warmen Essen sein.

Käse als Haupt- oder Nebengericht

Um eine elegante Käseplatte vorzubereiten, sollte man überlegen, ob der Käse das Hauptgericht darstellt oder anstelle eines Desserts serviert werden soll. In jedem Fall wirkt eine Käseplatte erst richtig, wenn man viele unterschiedliche Käsesorten darauf finden kann. So kann jeder Gast von jeder Sorte probieren und sich anschließend satt essen oder auch nur den "Magen schließen" lassen, wenn die Käseplatte nach dem Hauptgericht gereicht wird.

  • Bezüglich der Käsesorten sollte man sowohl Hart- als auch Weichkäse und Käse in Scheiben kaufen. Zusätzlich sollte man Käse mit unterschiedlichen Gewürzen und Aromen sowie milde und herzhafte Käsesorten verwenden, wenn man eine ansprechende Käseplatte anrichten möchte.
  • Man kann sich diesbezüglich auch vom Personal eines Käsegeschäftes oder von den Verkäufern an der Käsetheke eines Supermarktes beraten lassen.

Beliebte Sorten und die richtige Reihenfolge

So kann man eine bunte Mischung zum Beispiel aus

zusammenstellen. Man kann auch eine Käseplatte ausschließlich mit Käsesorten aus einer bestimmten Region anrichten. In jedem Fall sollten die verschiedenen Käsesorten so gereicht werden, dass zuerst die milden Käsesorten kommen und erst zum Schluss die würzigen.

Tipps zur Garnierung

Richtig edel wirkt eine Käseplatte erst mit der richtigen Garnierung. Dafür eignen sich

Vorbereitung

Die Käseplatte kann durchaus schon vorbereitet werden, bevor die Gäste da sind. So hat man anschließend mehr Zeit für seinen Besuch. Wichtig ist es jedoch, dass man die Käseplatte bis etwa eine halbe Stunde vor dem Essen im Kühlschrank aufbewahren sollte. Eine halbe Stunde vor dem Essen nimmt man sie aus dem Kühlschrank, damit die einzelnen Käsesorten ihr Aroma entfalten können. Dies gilt für Weich-, Schnitt- und auch Hartkäse, allerdings nicht für Frischkäse. Der schmeckt am bekömmlichsten, wenn man ihn direkt aus dem Kühlschrank auf den Tisch bringt und auch gleich isst. Guten Appetit!

Was man über Käse unbedingt wissen sollte - vom Einkauf bis zum passenden Wein

Käse ist ein Genuss, ohne den so manches Buffet trist aussehen würde. Abgesehen von der beliebten Käseplatte wird er auch beim Kochen, als Dessert oder als probates Mittel in der Trennkost zum Hit - doch nur, wenn man folgende Punkte beachtet.

Der richtige Käse-Einkauf

Grundsätzlich sollte man Schnittkäse nicht mit Schimmelkäse in Berührung bringen. Der Schimmel würde sich durch einen engen Kontakt auf die anderen Käsesorten übertragen und damit für einen Geschmacksverlust sorgen. Ansonsten sollte man Käse am Stück bevorzugen, da er so länger hält und nicht rasch austrocknet.

Die Lagerung für langen Genuss

Als empfindliches Lebensmittel sollte der Käse verpackt, leicht feucht, dunkel und vor allem kühl gelagert werden. Dadurch erhält sich die Frische und es gibt auch keinen unschönen bräunlichen und welligen Stellen, die den Verzehr des Käses nicht unbedingt geschmackvoll werden lassen.

Der Käse und seine Haltbarkeit

Wie lange ein Käse haltbar ist, hängt in erster Linie von der Sorte ab.

  • So kann man Frisch- und Weichkäse gekühlt mehrere Tage aufbewahren.
  • Ältere Käsesorten oder auch Schnittkäse behält seine Frische rund eine Woche.

Ein Anhaltspunkt: Je weniger Feuchtigkeit (Wasser) der Käse enthält, umso länger ist seine Haltbarkeit. Zudem sollte man ihn stets gut einpacken, damit er nicht eintrocknet.

Schimmelpilze und die Gesundheitsfrage

Käse mit einer Hülle oder einem Innenleben aus Schimmelpilzen sind nicht giftig, da hierfür bestimmte Kulturen verwendet werden, die eigens für diesen Zweck gezüchtet sind. Das Tolle: Hat man einen Käse mit einer dicken Schicht Edelschimmel, verhindert dieser sogar die Entstehung von einem schädlichen Schimmel.

Käserinde und ihr Verzehr

Als Delikatesse gilt die Rinde von Weichkäse. Anders sieht das bei Schnitt- und Hartkäse aus, die nach der Reifung eine Schutzschicht erhalten, die nicht zum Verzehr bestimmt ist und auch gar nicht schmeckt.

Käse und Wein

Gourmets schwören auf die Kombination von Käse und Wein, zudem helfen die Bakterien im Käse nach dem Genuss eines reichhaltigen Essens dazu, dass die Verdauung aktiviert wird. Als Anhaltspunkt bei der Wahl von Wein und Käse gilt, dass je deftiger der Käse ist, umso gehaltvoller der Wein sein kann. Rotwein mit Schnittkäse und Trauben am Abend, kann sogar ein Abendessen ersetzen und im Sinne der Trennkost dabei helfen, Gewicht zu verlieren - in Maßen genossen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • cheese, grape, figs and wine © crolique - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema