Außergewöhnliche Hühnchengerichte vom Cola-Huhn bis zum Bier-Hähnchen

Nahaufnahme von Bier mit feinen Sprudelbläschen

Nicht immer muss es das klassische Brathähnchen sein

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mit Hühnchenfleisch kann man etliche außergewöhnliche Gerichte kochen. Diese sind vielleicht nicht jedermanns Sache, dennoch allemal einen Versuch wert.

Cola-Huhn

Etwas sehr Ausgefallenes ist das Cola-Huhn. Neben den Hauptzutaten

benötigt man noch

Alle Zutaten bis auf den Lauch, den Reis, die Chilischoten und die Gewürze gibt man in einen großen Topf und lässt das Fleisch aufkochen.

Bei wenig Hitze muss das Fleisch eine Dreiviertelstunde köcheln. Reis und Lauch werden getrennt voneinander gekocht und zum Schluss mit dem Fleisch serviert. Aus den Chilischoten macht man eine scharfe Paste, mit dem sich jeder sein Cola-Huhn selbst würzen kann.

Kokos-Hähnchen-Curry

Wer etwas nicht Alltägliches aus dem Hähnchenfleisch kochen möchte, kann ein Kokos-Hähnchen-Curry zaubern. Dazu werden

und weitere Gewürze benötigt. Der Reis wird separat gekocht. Die übrigen Zutaten werden in einer Pfanne angebraten und mit Brühe und Kokosmilch aufgegossen und anschließend abgeschmeckt.

Hähnchen mit Beilage

Für ein weiteres außergewöhnliches Hähnchengericht benötigt man neben dem Fleisch noch

und diverse Gewürze und kann daraus Hähnchen-Quesadillas kochen. Das Fleisch wird gewürzt und in einer Pfanne angebraten. Anschließend werden Zwiebeln, Paprika und Knoblauch angebraten. Nun kann in einer separaten Pfanne ein Tortillafladen hineingelegt und mit Käse, Fleisch, Gemüse und Salsasoße belegt werden.

Oben kommt ein weiterer Tortillafladen darauf. Wenn der Käse geschmolzen ist, wird das Ganze aus der Pfanne genommen und umgedreht, so dass auch der zweite Tortillafladen schön braun werden kann.

Bier-Hähnchen

Auch das Bier-Hähnchen ist es ganz Besonderes. Man benötigt – wie der Name des Gerichtes bereits sagt - Bier und Hähnchen sowie zusätzlich

und Gewürze. Das Hähnchen wird zuerst gewürzt und dann in den Ofen geschoben. Während der gesamten Garzeit von etwa einer Stunde wird immer wieder Bier über das Fleisch gegossen. Das Hähnchen ist fertig, wenn die Haut schön knusprig ist. Aus dem Bratenfond wird dann noch die Sauce aus Äpfeln, Bier, Johannisbeergelee und den Gewürzen gekocht.

Drunken Chicken - so gelingt das Bier-Grillhähnchen auf der Bierdose

Eine Variante des Bierhähnchens ist das "Drunken Chicken", bei dem man das Huhn auf eine Bierdose setzt.

Die richtige Würze

Vor der eigentlichen Zubereitung wäscht man das Hähnchen, trocknet es wieder ab und bestreicht es zum Beispiel mit Rapsöl. Gewürzt wird das Fleisch dann beispielsweise mit einer Brathähnchenwürzmischung. Diese gibt es fertig im Supermarkt zu kaufen.

Das Besondere am Drunken Chicken ist die Bierdose, die im Hähnchenbauch verschwindet. Zuvor jedoch gießt man etwa aus der Dose heraus und mischt das übrige Bier mit Gewürzen. Geeignet sind beispielsweise Knoblauch, Tabasco oder Kräuter.

Nun steckt man das Grillhähnchen auf die Bierdose und befestigt es am Metallständer. Ziel ist es, dass das Hähnchen während der Grillzeit den Geschmack von Bier und Gewürzen annimmt. Da die Bierdose das Hähnchen nicht komplett verschließt, gibt man zum Schluss zum Beispiel noch eine Kartoffel in die Bauchöffnung des Hähnchens.

Garen des "Drunken Chicken"

Bis das Drunken Chicken im Backofen fertig ist, dauert es je nach Größe durchaus 1,5 Stunden. Bis zu dem Punkt, an dem man das Hähnchen auf den Metallständer hängt, kann man dieses Gericht gut vorbereiten. Plant man beispielsweise für abends eine Grillfeier, so kann man das Hähnchen durchaus schon mittags zubereiten. Die Kräuter und Gewürze haben dann genügend Zeit einzuziehen.

Hat man keinen Metallständer für das Hähnchen, so funktioniert es mit kleineren Bierdosen auch ohne diesen Ständer, den man im Fachhandel kaufen kann. Nur wenn man eine große Bierdose verwendet, so ist ein Metallständer zwingend erforderlich. Neben dem Geschmack, das das Bier dem Fleisch verleiht, schmeckt es bei dieser Zubereitung auch besonders saftig und zart.

Zubereitung auf dem Grill

Man kann ein Drunken Chicken übrigens nicht nur im Backofen zubereiten, sondern auch auf dem Grill. Am besten eignet sich dazu ein Kugelgrill mit Deckel. Je nach Größe des Grills stellt man dann die Bierdose direkt in die glühende Asche oder auf den Rost. Damit der Saft, der aus dem Hähnchen austritt, nicht auf die Kohlen gelangt, sollte man diese zuvor mit Alufolie abdecken.

Grundinformationen zum Huhn

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: beer bubble © Zaichenko Olga - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema