Heidelbeersauce - Wie stellt man sie her und wozu passt sie?

Heidelbeeren erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie passen roh zum Müsli und Smoothie und lassen sich zudem in Kuchen und zahlreichen Desserts verarbeiten. Auch in Form von Heidelbeersauce werden sie gerne verarbeitet. Dabei gibt es diese fertig zu kaufen oder aber man stellt die Sauce aus frischen Beeren selber her. So ist auch beispielsweise eine gesündere Variante mit weniger Zucker möglich. Lesen Sie, wozu Sie eine Heidelbeersoße kombinieren können und holen Sie sich Rezepte zur Inspiration.

Heidelbeersoße - Rezepte und Kombinationsmöglichkeiten

Heidelbeersauce für Eis, Pfannkuchen und Co. - Ein Grundrezept

Eine Heidelbeersauce passt vor allen Dingen gut zu süßen Speisen wie

  • Eis
  • Kuchen und Torten
  • Pfannkuchen
  • Waffeln
  • Quark- und Joghurtspeisen
  • Hefeklößen oder
  • Pudding,

um nur ein paar Beispiele zu nennen. Folgendes Zutaten können hierfür verwendet werden:

  • 250 Gramm frische Heidelbeeren
  • 200 Gramm Wasser + 80 Milliliter Extra
  • 60 Gramm Zucker
  • 1 EL frischerZitronensaft
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 15 GrammStärke

Die Blaubeeren werden mit Wasser, Zucker, Zitronensaft und Vanilleextrakt in einen Topf gegeben und zum Kochen gebracht. Sobald es kocht, reduziert man die Hitze und lässt die Masse für etwa sechs Minuten weiterköcheln.

Nun rührt man das restliche Wasser mit der Speisestärke glatt. Sobald die Kochzeit vorüber ist, gibt man diese Mischung zu der Blaubeermasse dazu. Noch mal alles glatt rühren und kurz erhitzen, bis die Sauce eine leicht dickliche Konsistenz aufweist.

Heidelbeersauce ohne Zucker

Wer es etwas figurfreundlicher möchte, sollte die Menge an Zucker reduzieren oder ganz weglassen und auf Alternativen setzen. Zu den möglichen Zuckerersatz-Alternativen gehören

  • unraffiniert: Honig, Agavendicksaft und Ahornsirup
  • Stevia
  • Kokosblütenzucker
  • Birkenzucker (Xylit)
  • Erythrit

Rezeptideen für leckere Heidelbeersoße als Fleischbeilage

Heidelbeeren kann man nicht nur für Süßspeisen, sondern auch als Beilage zu herzhaften Hauptgerichten verwenden. Besonders Wildfleisch kann gut mit dem Geschmack der Heidelbeeren kombiniert werden.

Zutaten für eine Heidelbeersoße zu herzhaften Fleischgerichten

Eine Heidelbeersauce kann auch aus folgenden Zutaten zubereitet werden:

  • Bratenfond
  • frische Heidelbeeren oder Heidelbeeren aus dem Glas
  • Sahne sowie
  • Ingwer und
  • Salz und Pfeffer.

Sahne und Bratenfond werden vermischt und aufgekocht, ehe die Heidelbeeren hinzugefügt werden. Wenn die Soße dickflüssig wird, kommen die Gewürze hinzu und schon kann diese Heidelbeersoße zum Beispiel zu einem Schweinebraten serviert werden.

Etwas ganz Besonderes ist auch eine Heidelbeersoße aus folgenden Zutaten:

Diese Soße passt zum Beispiel zu Schweinefilet oder einer Entenbrust.

Heidelbeersoße zu Hasenkeule

Zu einer Hasenkeule kann man eine Heidelbeersoße kochen, die geschmacklich wunderbar zum Wildfleisch passt. Die Sauce kann man beispielsweise aus

kochen. Von der Orange benötigt man sowohl den Saft als auch die Schale.

Heidelbeersoße zu Hirschrücken

Auch zu einem Hirschrücken kann man eine Heidelbeersoße servieren. Für die Soße kann man hier einmal frische Heidelbeeren verwenden und benötigt zusätzlich

Der Portwein wird über längere Zeit zusammen mit den Heidelbeeren aufgekocht und dann mit dem Kalbsfond vermischt. Die Soße muss dann nochmals längere Zeit köcheln, ehe Butter untergerührt wird und die Soße zusammen mit dem Fleisch serviert werden kann.

Heidelbeersoße zu Rinderfiletsteak

Heidelbeersoße passt auch zu einem Rinderfiletsteak. Für eine weitere Variante der Heidelbeersoße kann man die Heidelbeeren in die Bratenflüssigkeit des Fleisches geben und mit ein wenig Wasser aufgießen. Zu diesem Gericht passt als Beilage ein Bohnensalat.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • blueberries 2 © Olga Lyubkina - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema