Sauger

Verschiedene Saugertypen für unterschiedliche Nahrung und Vorlieben der Kinder

Babyflasche vor Babys Gesicht
biberon e neonato © olly - www.fotolia.de

Sauger dienen den Babys in den ersten Monaten zur Nahrungsaufnahme. Man unterteilt Sauger in drei Größen, des Weiteren werden sie in Teesauger, Milchsauger und Breisauger untergliedert. Ein Sauger kann aus Silikon, Latex oder Kautschuk bestehen.

Einteilung der Kategorie Sauger

Sauger werden in den Plastikverschluss der Milchflasche gedreht, so dass das Baby daran nuckeln und die Milch oder den Tee trinken kann.

Materialien

Es gibt braune

  • Kautschuk-Sauger

und durchsichtige

  • Sauger aus Silikon.

Vor- und Nachteile

Die Kautschuksauger halten nicht sehr lange. Sie werden nach einiger Zeit klebrig und müssen dann ausgetauscht werden. Einige Kinder reagieren darauf sogar allergisch.

Silikonsauger hingegen sind sehr strapazierfähig und halten entsprechend lange. Auch die Reinigung geht hier problemlos.

Einziger Nachteil: Wenn die ersten Zähne da sind und das Baby auf den Sauger beißt, ist bald ein Loch drin.

Größen

Die Sauger gibt es mit verschiedenen Lochgrößen zu kaufen. Je dünnflüssiger der Inhalt der Milchflasche ist, desto kleiner sollten die Löcher sein.

  • Für die Teeflasche reicht beispielsweise ein Sauger der Größe 1 mit einem ganz kleinen Loch.
  • Für die dickere Folgemilch 3 wird ein Sauger mit mehreren Löchern (zum Beispiel Größe 3) benutzt.

Meist steht auf der Milchpackung jedoch ein Hinweis, mit welcher Saugergröße die Milch getrunken werden soll.

Reinigung

Egal für welche Sauger man sich entscheidet, die Sauger müssen regelmäßig nach jedem Trinken – besonders aber beim ersten Gebrauch - sorgfältig gereinigt und ausgekocht bzw. sterilisiert werden. Dies ist beispielsweise

  • im kochenden Wasser

möglich; effektiv und nicht ganz so aufwendig ist zudem

Von der Reinigung im Geschirrspüler wird abgeraten, da die Spülmaschinenreiniger zu aggressiv sind und zudem keine Temperatur erreicht wird, die hoch genug wäre, um den Sauger zu desinfizieren. Auch auf chemische Reinger ist zu verzichten.

Keinesfalls sollte man das Baby oder Kleinkind länger als nötig an der Flasche nuckeln lassen. Auch wenn man einen noch so hochwertigen Sauger für die Flasche kauft, macht das Dauernuckeln trotzdem die kostbaren Zähnchen des Kindes kaputt.

Autor

Paradisi-Redaktion - zuletzt überarbeitet am

Grundinformationen und Tipps zu Saugern

Welche Arten von Saugern es gibt

Welche Arten von Saugern es gibt

Sauger für Flaschennahrung gibt es nicht nur für Flaschenmilch, sondern auch für Brei, Säfte und Tee und in verschiedenen Formen und Lochgrößen.

  • 4141 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Den Sauger richtig reinigen

Den Sauger richtig reinigen

Damit das Kind bei seinen Mahlzeiten nicht durch Keime gefährdet wird, muss der Sauger gründlich und regelmäßig gereinigt und desinfiziertwerden.

  • 5457 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Sauger

60 Jahre Schnuller

60 Jahre Schnuller

Weitaus mehr als nur ein "Kinderstöpsel". Ein Schnuller muss beruhigen und vor Kieferfehlbildungen schützen.

  • 3223 Lesungen
  • 3 von 5 Sternen
Sind Schnuller wirklich gut für's Baby?

Sind Schnuller wirklich gut für's Baby?

Viele Kinder können mit einem Schnuller im Mund zum Beispiel besser einschlafen. Die spätere Abgewöhnung ist aber häufig ein Geduldsspiel.

  • 6018 Lesungen
  • 2.5 von 5 Sternen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen