Hausmittel zur Entfernung von Warzen

Warzen sind nicht sehr angenehm. Sie lassen sich aber mithilfe von verschiedenen Hausmitteln schonend beseitigen. Zu den Hausmitteln gegen Warzen zählen beispielsweise diverse Kräuter und Pflanzen, aber auch solche Spülmittel oder Klebeband, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Holen Sie sich Tipps zur Entfernung von Warzen mithilfe von Hausmitteln.

Unter anderem zählen Knoblauch, bestimmte Schüßler-Salze und Teebaumöl zu den wirksamen Hausmitteln gegen Warzen

Unter Warzen versteht man Hautgeschwülste, die von humanen Papillomviren (HPV) hervorgerufen werden. Ihre Übertragung erfolgt durch Schmier- oder Kontaktinfektion. Allerdings führt nicht jede Warzeninfektion auch zwangsläufig zur Entstehung einer Warze.

Unterschiedliche Warzenarten

Warze ist nicht gleich Warze. So gilt es, zwischen verschiedenen Warzenarten zu unterscheiden. Dazu zählen

Hausmittel gegen Warzen

Um lästige Warzen wieder loszuwerden, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. So stehen unterschiedliche Präparate zur Verfügung, die in der Apotheke angeboten werden. Darüber hinaus lassen sie sich auf chirurgische Weise durch Herausschneiden, Verätzen, Lasern oder eine Kyrotherapie, bei der man die Warze vereist, entfernen.

Wer Warzen auf schonendere Weise behandeln möchte, kann auf diverse Hausmittel zurückgreifen, deren Wirksamkeit allerdings nicht immer unumstritten ist.

Salz und Essig

Als bewährtes Hausmittel gegen Warzen gelten Salz und Essig. Dabei wird ein Esslöffel Salz mit Essig vermischt.

Diese Mischung tupft man dreimal am Tag auf die betroffene Stelle. Das salzig-saure Milieu wirkt sich zerstörerisch auf die Warze aus. Alternativ kann sie auch mit Zitronensaft betupft werden, der ebenfalls über ein saures Milieu verfügt.

Apfelessig

Als bewährtes Hausmittel zur Entfernung von Warzen gilt zudem Apfelessig. Dabei gibt der Patient etwas von dem Essig auf einen Wattebausch und befestigt diesen mit einem Pflaster auf der Warze.

Über Nacht lässt man den Apfelessig in die Haut einziehen. Dieser Vorgang wird einige Male wiederholt. Nach einigen Tagen färbt sich die Warze bräunlich und ist nach etwa einer Woche verschwunden.

Es wird empfohlen, nur naturtrüben Apfelessig für diese Behandlung zu verwenden. Das Hausmittel bietet den Vorteil, keine Nebenwirkungen aufzuweisen.

Ameisensäure

Ebenfalls als wirksam gegen Warzen gepriesen wird Ameisensäure. Sie kommt einmal in der Woche zur Anwendung und trocknet die Warze aus. Die Lösung wird einfach auf die Warze aufgetragen und eignet sich für Warzenbefall an

  • Händen
  • Ellenbogen
  • Knien und
  • Füßen.

Knoblauch

Auch Knoblauch sagt man eine ähnliche Wirkung nach. Die Zehe wird geschält und ihr Saft auf der Warze verteilt.

Mit der Schnittseite befestigt der Patient die Knoblauchscheibe mit einem Pflaster auf der Warze und lässt sie über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen entfernt er die Knoblauchscheibe wieder. Die Dauer der Behandlung kann bis zu drei Wochen betragen.

Löwenzahnmilch

Löwenzahnmilch lässt sich gewinnen, indem man auf die Stängel des Löwenzahns drückt. Daraufhin gibt die Pflanze ihre Milch ab, mit der die Warze einmal pro Tag betupft wird.

Teebaumöl

Ein weiteres pflanzliches Mittel gegen Warzen ist Teebaumöl. Dieses bringt man mehrmals am Tag etwa ein bis zwei Wochen lang auf die Warze auf. Wird dabei die Haut weich, sollte man diese nicht entfernen. Nach einer Weile verschwindet die Warze schließlich von selbst.

Schöllkraut

Als wirkungsvoll gegen Warzen gilt auch Schöllkraut. So verfügt es über Enzyme, die die Warzeneiweiße auflösen. Außerdem verhindern sie, dass die auslösenden Viren sich vermehren.

Zur Behandlung wird ein starker Tee aus Schöllkraut gekocht. Nach dem Abkühlen des Tees betupft man die betroffene Stelle ein- bis zweimal pro Tag mit einem Wattestäbchen. Diese Behandlung sollte einige Tage lang durchgeführt werden.

Thuja-Tinktur

Thuja-Tinktur gilt als wirkungsvoll gegen Feigwarzen. Die Tinktur trägt man verdünnt ein- bis zweimal täglich auf die Warze auf. Danach wird die Stelle mit einem Pflaster versehen. Bei hartnäckigen Warzen kann die Tinktur auch unverdünnt zur Anwendung kommen.

Weitere Kräuter und Pflanzen

Auch einige andere Kräuter und Pflanzen eignen sich zum sanften Entfernen von Warzen. Als wirksam gelten vor allem Teebaumöl und Zitronenöl.

Ebenfalls zu den Naturmitteln gehört der Pflanzenextrakt aus den Wurzeln des Fußblattes (Podophyllum). Dieser verfügt über toxische Effekte, die das Warzengewebe abtöten sollen. Für schwangere und stillende Frauen eignet sich dieses Hausmittel allerdings nicht.

Klebeband

Manche Menschen empfehlen auch eine Warzenbehandlung mit einem Klebeband. Bei dieser Methode klebt man ein Stück Klebeband auf die Warze. Dabei sollte die Stelle so abgedeckt werden, dass die Warze keiner Luft mehr ausgesetzt ist. Danach verbleibt das Band sechs Tage lang auf der Haut.

Nach dem Entfernen des Klebebands weicht man die Haut in warmem Wasser ein und entfernt die oberste Schicht mit einem Bimsstein. Diese Prozedur wird für eine Dauer von 4-6 Wochen fortgesetzt. Allerdings ist die Klebeband-Methode heftig umstritten.

Spülmittel

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz eines Spülmittels, das in warmes Wasser gegeben wird. Danach badet man die Warze ungefähr 20 Minuten in dem Spülwasser. Dieses verfügt über eine leichte antibiotische Wirkung, was sich auf die verursachenden Viren auswirkt.

Bananen

Auf die Warze kann auch eine Banane bzw. Bananenschale aufgebracht werden. Mit der Innenseite befestigt der Betroffene ein kleines Stück Schale mit einem Pflaster auf der Warze. Die Bananenschale wird mehrmals am Tag ausgewechselt und bleibt den ganzen Tag über auf dem Körper.

Schüßler-Salze

Schüssler-Salze lassen sich sowohl innerlich als auch äußerlich gegen Warzen anwenden. Zum Einsatz kommen dabei

  • Kalium chloratum D6 (Nr. 4) und
  • Natrium chloratum D6 (Nr. 8).

Zur inneren Anwendung wird dreimal am Tag eine Tablette mit den Schüssler-Salzen eingenommen. Außerdem bestreicht man mehrmals täglich die Warze mit einer Kalium chloratum Salbe.

Homöopathische Mittel

Auch der Homöopathie stehen verschiedene Mittel gegen Warzen zur Verfügung. Als bewährte Arzneien gelten

  • Thuja
  • Causticum sowie
  • Antimonium crudum.

Ernährung

Für eine erfolgreiche Warzenbehandlung ist die richtige Ernährungsweise sehr wichtig. So lässt sich durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung das Immunsystem stärken, welches dann die Warzen besser bekämpfen kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • dandelions © Monika 3 Steps Ahead - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema