Scharfes Essen gegen Schnupfen und Co - Heizen Sie Erkältungsviren mit feurigen Suppen kräftig ein!

Dass Essen nicht nur ein Genuss oder ein körperliches Muss ist, ist ja keine neue Weisheit. Noch recht unbekannt ist allerdings, dass man mit regelmäßigem scharfen Essen seiner Gesundheit wirklich Gutes bieten kann. Ob als Prävention gegen Schnupfen, Husten und ein Frösteln oder als natürliches Mittel bei bestehenden Erkältungen, sind besonders scharfe Suppen wahre Einheizer mit in sich verborgenem feurigem Virenbekämpfungseffekt.

Auch mit einer klassischen Hühnersuppe kann man gegen eine Erkältung angehen

Liebhaber der asiatischen oder indischen Küche wissen, wie plötzlich die Schweißperlen auf der Stirn oder im ganzen Gesicht auftauchen, wenn sie richtig scharf essen. Bereits nach nur wenigen Löffeln oder Gabeln "Spicy" spürt man die Hitze in sich aufsteigen, den Schweiß aus den Poren treten und ein reichlich warmes Gefühl sich im ganzen Körper ausbreiten.

Ein hervorragender Effekt bestimmter Nahrungsmittel und Gewürze, die für das Immunsystem genau betrachtet eine Art Hilfspolizei darstellen.

beispielsweise enthalten nicht nur sekundäre Pflanzenstoffe, sondern unter anderem auch ätherische Öle. Diese wirken als ein natürliches Mittel desinfizierend und antibiotisch, was besonders bei Erkrankungen der Atemwege sehr hilfreich ist.

Kombiniert man diese drei Nahrungsmittel in Form einer Suppe und fügt noch

hinzu, wird aus einem scheinbar simplen Eintopf eine feurige Suppe mit virentötendem Effekt.

Scharfes Essen

Einmal in der Woche lohnt es sich auch,

  • Chili con Carne mit Reis auf den Tisch zu bringen
  • asiatische Suppen mit scharfen Gewürzen als leichte Mahlzeit zu genießen
  • einfach das allgemeinübliche Essen stärker zu würzen oder
  • mit frischen Chilistückchen aufzupeppen.

Mag man keine scharfen Suppen oder feste Speisen, dann bietet sich immer noch die Möglichkeit an, täglich ein Glas Tomatensaft mit Pfeffer und Tabasco zu trinken. Letzteres ist übrigens wegen dem in den Tomaten enthaltenem Lycopin gleichzeitig unter anderem noch ein klasse Faltenkiller aus der Natur.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung als präventives Mittel gegen Erkältungen und Co. oder zur schnellen Linderung der Beschwerden, wenn es einen dann doch erwischt hat, sollte das A und O in der Winterzeit für Kinder und Erwachsene sein.

aus den heimischen Gefilden lassen sich in vielen Varianten zubereiten und zeigen sich als würziges und frisches Gemüse.

runden das Anti-Viren-Programm sinnvoll ab. Fleisch wie etwa Rindfleisch oder Geflügel als Geschmacksträger eingesetzt, lässt eine Ernährung schlank bleiben und eignet sich gerade für heiße Suppen oder Eintöpfe als genialer Begleiter.

Und wenn Sie noch nicht ganz davon überzeugt sind, dass feurige Suppen wirken, dann warten Sie den nächsten Schnupfen mit verstopfter Nase ab, greifen Sie zu Chili und seinen scharfen Begleitern aus der Natur und das Nasenspray kann da bleiben wo es ist - nämlich in der Hausapotheke.

Ebenfalls hilfreich, wenns einen erwischt hat...

Hühnersuppe als Heilmittel gegen Erkältung

Hühnersuppe gilt als altbewährtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten. Zum einen hat sie einen durchwärmenden Charakter, zum anderen verfügt sie über viele wichtige Inhaltsstoffe. Und außerdem ist sie eine Medizin, die schmeckt.

Der Eiweißstoff Cystein wirkt Entzündungen entgegen und lässt Schleimhäute abschwellen. Außerdem enthält die Suppe Zink und dieses wirkt ebenfalls gegen Infekte.

Hühnersuppe Rezept

Zutaten

Für ein Hühnersuppenrezept benötigt man

Zubereitung

Zuerst wird das Suppenhuhn von außen und innen gründlich mit Wasser gespült. Dann schneidet man die Fettdrüse am Schwanz ab, den so genannten Bürzel. Er könnte der Suppe einen ranzigen Geschmack verleihen.

Jetzt gibt man das Huhn in einen großen Topf und bedeckt es mit kaltem Wasser. Das Ganze lässt man erst aufkochen und dann vor sich hinköcheln.

In der Zwischenzeit gibt man die Tomaten für zwanzig Sekunden in kochendes Wasser, danach lassen sie sich leicht schälen. Die Tomaten gibt man zu der Suppe. Die Zwiebel wird geschält und man gibt sie ebenfalls zu dem Huhn.

Nun wird das Suppengrün vorbereitet. Die Karotte wird gewaschen, geschabt und dann in Scheiben geschnitten. Den Sellerie wäscht man, schält ihn und schneidet ihn in Würfel. Der Lauch wird sorgfältig gewaschen, trocken getupft und dann in sehr feine Ringe geschnitten.

Die Petersilie wird gewaschen, trocken geschüttelt und dann sehr fein geschnitten. Nun gibt man das vorbereitete Suppengrün zu der Suppe und lässt diese bei geringer Wärmezufuhr weiter köcheln. Von Zeit zu Zeit schöpft man mit einer Schaumkelle den Schaum ab, damit die Suppe schön klar bleibt.

Die Suppe muss so ungefähr eineinhalb bis zwei Stunden kochen, damit das Fleisch schön zart wird. Dann nimmt man das Suppenhuhn heraus und lässt es etwas abkühlen. Danach wird das Fleisch von den Knochen gelöst und in mundgerechte Stücke geschnitten.

Die Suppe passiert man jetzt durch ein Sieb. Nun werden die Fleischstückchen der Brühe wieder zugefügt und man würzt mit der Instant-Gemüsebrühe. Mit Salz und Pfeffer wird abgeschmeckt. Dann kann die Hühnersuppe serviert werden.

Als Einlage eignen sich auch Kartoffeln, Suppennudeln und unterschiedliche Gemüsesorten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • rindersuppe-freigestellt auf weiss © Svenja98 - www.fotolia.de
  • Gemüsesuppe © Carmen Steiner - www.fotolia.de
  • Karottensuppe mit Petersilie und Brötchen © Kitty - www.fotolia.de
  • Kartoffelsuppe © creative studio - www.fotolia.de
  • Pumpkin soup © evgenyb - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema