Standmixer, Handmixer und Stabmixer - Arten von Mixern und mögliche Einsatzgebiete

Mixer, Handmixer und Stabmixer, da kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Ein Mixer ist in der Regel ein Küchengerät, welches Speisen püriert.

Der Mixer ist ein Alleskönner in der Küche und deshalb vielseitig einsetzbar, z.B. für Smoothies, Shakes, Suppen, Sorbets oder Babynahrung

Arten von Mixern

Der Mixer püriert flüssige und halbfeste Speisen; je nach Modell zerkleinert er auch Eis und festere Speisen.

Der Stabmixer

Der Stabmixer, oft auch als Zauberstab bezeichnet, ist ein praktisches Küchengerät. Ein leistungsstarker Elektromotor sitzt im Griff und treibt ein rotierendes Messer am Ende des Geräts an. Mit ihm kann man beispielsweise direkt im Topf oder in einer Schüssel pürieren, ohne dass das Püriergut umständlich herausgekratzt werden muss, wie beispielsweise im Standmixer.

Der Stabmixer ist ein vielseitiges Küchengerät. Besonders vorteilhaft sind die kabellosen Stabmixer; sie ermöglichen ein freies und flexibles hantieren mit dem Gerät. Mit einem Stabmixer kann man beispielsweise

Manche können sogar für Cocktails Eis zerkleinern oder mit verschiedenen Aufsätzen auch schneiden, raspeln, hacken und kneten.

Der Standmixer

Ein Standmixer steht auf einem Sockel und hat einen Aufsatzbehälter aus Kunststoff oder Glas. Der Aufsatz ist abnehmbar und so lassen sich die Speisen bequem ausgießen.

Bei festeren Breien, kann es allerdings ein bisschen mühselig sein, diese herauszuschaben. In den Behälter füllt man das Püriergut und kann so

zubereiten. Manche Modelle zerkleinern auch Eis, um Crush-Eis zu erhalten. Ein Standmixer hat normalerweise verschiedene Geschwindigkeitsstufen. Damit lässt sich der Feinheitsgrad der pürierten Lebensmittel bestimmen.

Ein Momentschalter erlaubt eine gezielte Einstellung. Der Aufsatz hat einen Deckel, damit die Speisen während des Mixens nicht herausspritzen. Mit ihm kann man Speisen zerkleinern oder auch einfach nur mischen.

Der Aufsatz ist bei den meisten Geräten spülmaschinengeeignet und kann so problemlos gesäubert werden. Bei einigen Geräten kann das Messer auch abgenommen werden. Dieses sollte aus rostfreiem Edelstahl sein.

Normalerweise kann ein Standmixer nur dann in Betrieb genommen werden, wenn das Messer richtig eingesetzt und der Aufsatz richtig aufgesetzt ist. Standmixer arbeiten effektiv und kraftvoll. Bei manchen Modellen kann das laute Geräusch stören.

Der Handmixer

Dieser wird landläufig als solcher bezeichnet, ist aber eher ein Rührgerät, außer es handelt sich um Modelle, bei denen ein Pürierstab eingefügt werden kann. Handmixer werden mit der Hand geführt und haben zwei Rührbesen, Knethaken und je nach Modell noch anderes Zubehör. Mit dem Handmixer kann man beispielsweise

  • Rührteige rühren
  • Knetteige kneten oder
  • Sahne und Eiweiß steif schlagen.

Auch ein Handmixer hat verschiedene Geschwindigkeitsstufen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Für die Rührbesen gibt es eine spezielle Auswurftaste.

Die Einsatzmöglichkeiten für Mixer sind somit sehr vielfältig; im Folgenden gehen wir etwas näher darauf ein...

Einsatzgebiete des Mixers

Smoothies

Leckere Smoothies selbst machen
Leckere Smoothies selbst machen

In einem Mixer lassen sich leckere Smoothies zubereiten. Dafür braucht man frisches Obst; dieses wird geschält und entkernt und dann püriert. Je nach Frucht fügt man noch etwas Wasser dazu.

Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten

Eine gute Basis für einen Smoothie bilden Bananen, sie sorgen für die cremige Konsistenz und einen feinen Geschmack. Theoretisch können alle Früchte verwendet werden, die man roh essen kann. Der kulinarischen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wer möchte kann auch noch frische Minzeblätter oder frischen Koriander verwenden. Ob man noch zusätzlich Zucker hinzu gibt, ist reine Geschmackssache. Auch Honig oder Agavendicksaft kann verwendet werden.

Smoothies bieten eine gute Alternative zum herkömmlichen Obstverzehr. Wer isst schon mehrere Früchte am Tag? Man nimmt es sich zwar immer vor, aber dann klappt es doch irgendwie nicht.

Beispiel für einen leckeren Smoothie

Bei einem Smoothie können mehrere Früchte verarbeitet werden. Dieses Fruchtpüree bildet die Grundlage für das Getränk. Beispielsweise kann man

  • zwei Bananen
  • zwei Äpfel und
  • zwei Kiwis pürieren,
  • etwas Wasser und Zitronensaft hinzugeben;

dies ergibt ungefähr vier Gläser. Und der tägliche Vitaminbedarf ist gedeckt.

Diese tägliche Portion Obst wird als Getränk in der Regel lieber genossen, als wenn man die ganzen Früchte verzehren müsste. Kinder mögen Smoothies, weil diese so schön bunt sind und so kann man die Kinder mit einem guten Gewissen mit den flüssigen Vitaminen versorgen.

Die Smoothies sollten möglichst sofort nach der Zubereitung getrunken werden. Denn manche Vitamine sind flüchtig und einige Früchte reagieren mit der Luft und oxidieren, beispielsweise Äpfel.

Durch das reichhaltige Angebot, welches uns an Früchten zur Verfügung steht, sorgen Smoothies auch für Abwechslung. Die Zubereitung geht relativ schnell und das Einzige was man braucht ist ein Mixer. Es macht Spaß, verschiedene Rezepte auszuprobieren und schnell wird man einen Lieblingsdrink haben.

Milchshakes

Auch Milchshakes können mit dem Mixer hergestellt werden. Dafür gibt man zwei Bananen und 1/2 Liter Milch in den Mixer, je nach Geschmack noch 1 EL Zucker und schon ist ein erfrischendes Getränk fertig. Natürlich kann man auch andere Früchte, beispielsweise Erdbeeren, verwenden oder einen Schokoshake bereiten. Dafür gibt man Milch in den Mixer, Instant Kakaogetränk und eine Kugel Vanilleeis.

Sorbet

Um ein Sorbet zuzubereiten, braucht man fünf reife Kiwis. Diese schält man, schneidet sie in Scheiben und beträufelt sie mit Limettensaft. Danach gibt man sie für mindestens eine Stunde in den Gefrierschrank.

Anschließend werden sie mit 150g Zucker und 150 ml Wasser püriert. Diese Masse gibt man in ein geeignetes Gefäß mit Deckel und gibt es wieder in den Gefrierschrank, bis es gut durchgefroren ist.

Man kann auch ein Sorbet mit Basilikumblättern und Limettensaft oder ein Erdbeersorbet machen. Es gibt viele gute Rezepte, für die man nicht unbedingt eine Eismaschine braucht.

Parfait

Für ein Parfait-Grundrezept braucht man

  • zwei Eier
  • zwei Eigelb
  • 500 ml Sahne und
  • 150g Zucker.

Eier und Eigelb können im Mixer gemischt werden und müssen dann im Wasserbad cremig aufgeschlagen werden. Danach hebt man die Sahne und Gewürze unter. Die Masse wird in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Parfaitform gefüllt, abgedeckt und eingefroren.

Babynahrung

Gläschen für Babynahrung sind teuer und wenn man diese selbst zubereitet, weiß man, was drin ist. Wenn die Kleinen anfangen mit dem Löffel zu essen, ist es besonders praktisch, wenn man die Babynahrung im Mixer pürieren kann und das Kind kann essen was Mama gekocht hat. Auch Gemüsebreie und Suppen lassen sich so einfach zubereiten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Beautiful woman in kitchen is making a cake © anna - www.fotolia.de
  • smoothies © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema