Sassafras

Baum mit safrolhaltigem Wurzelholz

Der Sassafras ist ein Baum aus der Familie der Lorbeergewächse, der hauptsächlich in Nord- und Mittelamerika wächst. Medizinisch wird er nicht mehr eingesetzt, da das enthaltene Safrol eher schadet als nützt und daher nur noch in Kosmetika vorkommt.

Naturaufnahme Bäume auf grüner Wiese, Sonneneinstrahlung
wood © Andrzej Włodarczyk - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Sassafras

Systematische Einteilung

  • Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida), Magnoliids
  • Ordnung: Lorbeerartige (Laurales)
  • Familie: Lorbeergewächse (Lauraceae)
  • Gattung: Sassafras
  • Art: Sassafrasbaum

Sassafras ist ein Baum, der bis zu 30m hoch werden kann. Er gehört zur Familie der Lorbeergewächse und ist eine Heilpflanze.

Medizinische Verwendung

In der Naturheilkunde wird das Wurzelholz verwendet.

Anwendungsgebiete

Sassafras wird zur Behandlung von

verwendet. Der Wirkstoff des Baumes wirkt schmerzstillend und harntreibend.

Anwendungsart

Aus dem Wurzelholz kann ein

gewonnen werden, das jedoch als krebserregend eingestuft wird. Dies ist der Grund, weshalb der Sassafras heutzutage kaum mehr als Heilpflanze verwendet wird. Lediglich in einigen

  • Mund- oder Zahnpflegepräparaten

ist dieser Wirkstoff noch enthalten. Zusätzlich wird das ätherische Öl in der Naturheilkunde noch als

verwendet.

Für den Umschlag wird eine Kompresse in das ätherische Öl getaucht und auf die betroffene Hautstelle gelegt. Die Produkte dürfen jedoch keinesfalls bei Kindern angewendet werden.

Da es heutzutage auch viele andere Heilpflanzen für die genannten Beschwerden gibt, wird von den Therapeuten meist auf diese zurückgegriffen, um die eventuellen schweren Folgeschäden zu vermeiden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Sassafras

Allgemeine Artikel zum Thema Sassafras

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen