Hauhechel

Strauch mit wassertreibender Wirkung

Die Hauhechel gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler und kommt hauptsächlich in Europa vor. Medizinisch wird lediglich die Wurzel verwendet, die als sehr wassertreibend gilt und daher in einigen Arzneimitteln gegen Nierenerkrankungen eingesetzt wird.

Junge Frau mit Strohhut sitzt auf Balkon umgeben von bunten Blumen, Kaffeetasse in Hand
terrasse © Udo Kroener - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Hauhechel

Systematische Einteilung

  • Eurosiden I
  • Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
  • Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
  • Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
  • Tribus: Trifolieae
  • Gattung: Hauhecheln

Hauhechel ist ein Halbstrauch mit Dornen aus der Familie der Schmetterlingsblütler.

Medizinische Verwendung

Von dieser Heilpflanze werden in der Naturheilkunde die Wurzeln, die Blätter, die jungen Triebe und die Blüten verwendet.

Anwendungsgebiete

Die Pflanze hilft zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen. Dazu zählt zum Beispiel die Behandlung von

Der Hauhechel wirkt harntreibend und entzündungshemmend.

Anwendungsart

Die Bestandteile des Hauhechels sind innerlich und äußerlich anwendbar. Die Wurzel dieser Pflanze kann frisch oder getrocknet sowohl innerlich als auch äußerlich

angewendet werden. Der Tee kann auch

  • als so genanntes Dekokt

hergestellt werden. Man übergießt hier die Wurzel mit kaltem Wasser, lässt die Mischung etliche Stunden einwirken und kocht sie dann auf. Der getrunkene Tee wirkt harntreibend und kann Harnsteine lösen. Äußerlich angewendet hilft der Tee bei Juckreiz und Halsschmerzen. Die Halsschmerzen werden durch Gurgeln des Tees behandelt.

  • Eine Mischung aus Essig und den Wurzeln (die Mischung muss aufgekocht werden)

des Hauhechels kann auch auf eine Kompresse gegeben und dann auf Hautkrusten gelegt werden. Gegen Wadenkrämpfe kann man

  • eine Mischung aus Wein und Wurzeln (ebenfalls aufgekocht)

nehmen und die Beine damit einreiben.

  • Kaut man eine frische Wurzel,

kann dies Zahnschmerzen lindern; das

  • Kauen junger Triebe

hilft gegen Mundgeruch.

  • Zerreibt man das Kraut des Hauhechels,

kann man dies zur Behandlung von Hautausschlägen oder Ekzemen verwenden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Hauhechel

Allgemeine Artikel zum Thema Hauhechel

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen