Haferflocken - Was macht sie so gesund und wie kann man sie verwenden?

Haferflocken sind gesund, machen lange satt und bieten einige weitere Vorteile. Sie stellen ein beliebtes Nahrungsmittel beim Bodybuilding dar, können Magen-Darm-Beschwerden lindern und den Blutzucker senken. Dabei lassen sie sich auf vielfältige Weise in den täglichen Speiseplan einbringen. Informieren Sie sich über den Gesundheitswert von Haferflocken.

Wissenswertes zu Haferflocken

Haferflocken - was macht sie so gesund?

Viele Menschen greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln. Doch wer sich ausgewogen und gesund ernährt, muss das gar nicht: Die in Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe werden zumeist sogar besser aufgenommen als synthetische Vitamine in Tablettenform.

Auch Haferflocken zählen zum beliebten Powerfood. Sie werden aus Saat-Hafer aus dem vollen Korn hergestellt und enthalten zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe:

Schönheitshelfer:

Hafer sorgt für

  • einen schönen Teint
  • weniger Pickel
  • glänzendes Haar
  • starke Knochen
  • starke Fingernägel

Glutenfreie Haferflocken

Bei Haferflocken handelt es sich um ein glutenarmes Vollkornprodukt. Wer unter Zöliakie leidet, findet aber auch glutenfreien Hafer. Hier sollte man auf den Vermerk "Oat" sowie auf das Symbol mit einer durchgestrichenen Äre achten.

Haferflocken für schöne Haut, Haare und Nägel

Strapazierte Haut und trockenes Haar wollen nicht bloß mit Cremes und Kuren verwöhnt, sondern vor allem von innen gestärkt werden. Der Körper braucht Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für viele Stoffwechselprozesse, die auch dafür sorgen, dass es Haut, Haaren und Nägeln gut geht. Einige davon kann er selbst nicht herstellen.

Ein echter Geheimtipp für glänzendes Haar und einen gesunden Teint sind zum Beispiel Haferprodukte. Haferflocken enthalten viele B-Vitamine, darüber hinaus auch Spurenelemente wie

  • Kupfer
  • Mangan und
  • Zink.

Wer zum Beispiel 40 Gramm Haferflocken morgens mit seinem Müsli aufnimmt, deckt damit bereits 90 Prozent seines Mangan-Bedarfs für den Tag ab, außerdem je 20 Prozent an Zink und Kupfer. Kupfer sorgt übrigens für einen schönen Teint, während Zink die Haarstruktur stärkt und Pickel eindämmt. Mangan hilft dabei, neben Knochen und Knorpel auch starke Fingernägel aufzubauen.

Haferflocken für die Figur - Konzept der Haferflocken-Diät

Frisches Obst für den Vitamin-C-Kick, Milch oder Joghurt und Haferflocken zu einem schnellen Müsli verrührt - so sieht der perfekte Start in den Tag aus. Auch Trockenfrüchte oder Fruchtsaft statt Milch sind echte Vitaminbomben. Ein solches Frühstück hält lange Zeit satt und verhindert unnötiges Naschen und Snacken zwischendurch.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass ein ausgewogenes Frühstück zum Idealgewicht beiträgt. Wichtig ist außerdem, den ganzen Tag über ausreichend zu trinken. Wer zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, riskiert trockene Haut und eine beschleunigte Faltenbildung. Etwa zwei Liter

sind ideal für Haut, Haare und den gesamten Organismus.

Die Haferflocken können dabei auch im Rahmen der Haferflocken-Diät verzehrt werden. Bei dieser Diät sind täglich 250 Gramm Haferflocken erlaubt. Dies macht 760 Kalorien - insgesamt sind je nach Körpergröße sowie sportlicher Betätigung 1.000 bis 1.300 Kalorien erlaubt. Neben den Haferflocken bieten sich Lebensmittel wie Magerquark, Beeren, Gemüse, Fisch oder Hähnchenfleisch an.

Studie: Haferflocken können Cholesterin senken

Wenn man von seinem Hausarzt die Nachricht erhält, dass man an zu hohen Cholesterinwerten leide, basierte das verordnete Erfolgsrezept in der Regel auf Abnehmen und dem Befolgen einer fettreduzierten Ernährung. Aber nicht selten haben Patienten schwere Probleme damit, ihre Ernährungsgewohnheiten konsequent umzustellen und eine Diät dauerhaft in den Alltag zu integrieren.

Eine neue Studie deutet aber an, dass offenbar nur eine einfache Sache an der Ernährung geändert werden muss, um zu hohe Cholesterinwerte in den Keller zu drücken. - Haferflocken scheinen die überraschende wie einfache Lösung zu sein.

In der angesprochenen Studie ordneten Ernährungsexperten 204 Probanden, die alle übergewichtig waren und erhöhte LDL-Cholesterinwerte aufwiesen, eine von zwei Gruppen zu. Die erste Gruppe musste eine Diät befolgen, die 500 Kalorien weniger vorsah, als die gewohnte Menge, die die Probanden pro Tag zu sich nahmen.

Bei der zweiten Gruppe wurde die tägliche Kalorienmenge ebenfalls um 500 Kalorien reduziert. Die Probanden dieser Gruppe erhielten jedoch die Anweisung, jeden Tag zwei Portionen an Vollkornhaferflocken zu essen. Abgesehen von den Haferflocken waren die Rahmendaten der Diäten für beide Gruppen identisch.

Ergebnis

Nach 12 Wochen untersuchten die Autoren der Studie die Blutwerte der Probanden erneut und kamen auf die folgenden Ergebnisse:

  • Die Veränderungen hinsichtlich der HDL-Cholesterinwerte(gutes Cholesterin) und der Triglyceride (Blutfette) waren bei beiden Gruppen in etwa identisch.
  • Der durchschnittliche Gewichtsverlust der Probanden war bei beiden Gruppen ebenfalls in etwa identisch.
  • Bei der Haferflockengruppe konnten jedoch deutlich geringere LDL-Cholesterinwerte (schlechtes Cholesterin) festgestellt werden.
  • Zusätzlich haben die Probanden der Haferflockengruppe ihren Hüftumfang stärker reduzieren können.

Der simple Umstand, dass zwei Portionen an Vollkornhaferflocken pro Tag gegessen wurden, führte zu einer doppelt so hohen Reduktion der LDL-Cholesterinwerte, als eine kalorienreduzierte Diät allein.

Fazit

Dass die Haferflockengruppe mehr Zentimeter an der Hüfte verloren hat, ist nicht nur aus optischen Gründen interessant. Je größer der Bauchumfang ist, umso höher ist das Risiko an cardiovaskulären Leiden (z.B. Herzkrankheiten) oder an metabolen Störungen (z.B. Diabetes zu erkranken. Die Studie zeigt, dass in einigen Fällen schon kleine Änderungen zu großen Verbesserungen der Gesundheit führen können.

Haferflocken gut bei Diabetes Typ 2 - Wie viele Oats sollten zur Blutzuckersenkung gegessen werden?

Durch die enthaltenen Ballaststoffe kommt es nach dem Verzehr von Haferflocken zu einem langen Sättigungsgefühl. Vor allem Beta-Glucan ist hier zu erwähnen: er sorgt für die Senkung des Blutzuckerspiegels und hat eine positive Auswirkung auf die Insulinreaktion. Der Nährstoffabbau wird verlangsamt, was den Anstieg des Blutzuckerspiegels hemmt.

Dies wirkt sich positiv auf Patienten mit Diabetes Typ 2 aus. Gleichzeitig kommt es zu einer Verbesserung der Insulinempfindlichkeit. Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zufolge sollte man täglich 30 Gramm Haferflocken zu sich nehmen.

Haferflocken gegen Verstopfung

Haferflocken können auch als Hausmittel zum Einsatz kommen. Man sollte sie bei Magen-Darm-Beschwerden, wie etwa Verstopfung, einnehmen. Besonders ältere Menschen profitieren von diesem Hausmittel - die Oats werden dabei beispielsweise in Form von Suppe gegessen und gelten als natürliche Alternative zu Abführmitteln.

Haferflocken zum Muskelaufbau

Wer beim Training ausreichend Energie hat, kann das Beste aus sich herausholen. Haferflocken gelten als beliebter Kalorienlieferant beim Bodybuilding. Auch ihr Eiweißgehalt ist nicht zu unterschätzen - als Superfoodbowl mit Magerquark und Beeren zählen die Oats zu den beliebten Bestandteilen der Sportlernahrung.

Arten und Verwendung von Haferflocken

Es gibt verschiedene Arten von Haferflocken. So unterscheidet man

  • kernige Flocken / Großblatt-Flocken - hergestellt aus ganzen Haferkernen, quellen beim Aufkochen und Einweichen langsam auf, bissfest
  • zarte Flocken / Kleinblatt-Flocken - gewalzt aus kleingeschnittenen Haferkernen, quellen schnell auf
  • sofort lösliche Schmelzflocken - gewalzt aus Hafermehl, für Flaschen- und Breimahlzeiten, sofort löslich

Haferflocken können auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden. So stellen sie beispielsweise die Grundlage für Müslis dar. Backt man sie mit Honig und Nüssen, spricht man von Granola.

Die Flocken werden auch gerne einige Stunden ein Wasser oder Apfelsaft eingeweicht. Nun kann man sie mit Früchten verfeinern und erhält auf diese Weise eine sehr sättigende Mahlzeit.

Beliebt ist der Haferbrei, auch Haferschleim oder Porridge. Hierbei kocht man die Flocken in Milch (auch Hafer- oder Sojamilch ist möglich Die Oats sind des Weiteren ein beliebter Lieferant von Kalorien beim Bodybuilding.

Haferflocken am Abend?

Man sollte die Haferflocken jedoch nicht unbedingt in die abendlichen Mahlzeiten legen. Der Körper wird durch die Oats mit so viel Energie versorgt, die über Nacht nicht abgebaut werden kann.

Sind Haferflocken basisch oder sauer?

Haferflocken werden zu den leicht Säure bildenden Nahrungsmitteln. Sie lassen sich jedoch auch in ein basisches Frühstück integrieren. So könnte man die Oats entsprechend aufwerten; empfehlenswerte Lebensmittel sind Mandeln, Leinsamen, geriebener Apfel und Zimt.

Vögel füttern mit Haferflocken

Haferflocken bieten sich zudem auch als Vogelfutter an. Hierbei ist jedoch zwischen Körperfressern und Weichfutterfressern zu unterscheiden. Die erste Vogelgattung, zu der Finken und Spatzen zählen, fressen Körnermischungen z.B. aus Getreide, Sonnenblumenkernen, getrockneten Beeren und Obstkernen.

Für Weichfutterfresser sind Haferflocken, Meisenknödel und Obst geeignet. Amseln, Meisen und Rotkehlchen gehören etwa dieser Gattung an.

Quellen:

  • Andrew Chevallier: Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2017, ISBN 3831032327
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Das neue Handbuch der Heilpflanzen: Botanik, Drogen, Wirkstoffe, Anwendungen, Kosmos, 2004, ISBN 3440093875
  • Mannfried Pahlow: Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur, Nikol Verlagsgesellschaft, 2013, ISBN 3868201912
  • Karin Buchart, Miriam Wiegele, Andreas Leitner: Die Natur-Apotheke: Das überlieferte und neue Wissen über unsere Heilpflanzen, Servus, 2019, ISBN 9783710401718
  • Vital Experts: HEILPFLANZEN - Das Naturheilkunde Buch, 2019, ISBN 1713160064
  • Ursel Bühring: Alles über Heilpflanzen: Erkennen, anwenden und gesund bleiben Kindle Ausgabe, Verlag Eugen Ulmer, 2007, ISBN 3800149796
  • Ursel Bühring: Heilpflanzenrezepte: Die besten aus der Freiburger Heilpflanzenschule, Verlag Eugen Ulmer, 2014, ISBN 3800179962
  • Siegrid Hirsch: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl, Freya, 2014, ISBN 3902540001
  • Peter Emmrich: Kurzcharakteristik Die Kraft der Heilpflanzen, Weg zur Gesundheit, 2017, ISBN 3925207317
  • Bernhard Uehleke, Johannes Mayer, Kilian Saum: Handbuch der Klosterheilkunde: Neues Wissen über die Wirkung der Heilpflanzen. Vorbeugen, behandeln und heilen, Zabert Sandmann, 2008, ISBN 3898832260
  • Peter Spiegel: Das BLV Heilkräuter-Buch: Gesundheit aus der Natur, BLV, ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 3835409751

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Granola on spoon © Tomasz Sowinski - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema