Guajakholzbaum in der Natur, als Holz und in der Heilkunde

Ausschnitt tropischer Wald

Merkmale und Standorte sowie Verwendung des Guajakholzbaums als Heilmittel und Holzlieferant

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Es gibt mehrere Arten in der Gattung der Guajakbäume. Das Guajakholz ist ein altbekanntes Heilmittel, schon von Indios wurde es volksheilkundlich genutzt.

Eine Art des Guajakholzbaumes heißt mit botanischem Namen Guaiacum officinale und er gehört zu der Familie der Jochblattgewächse (Zygophyllaceae). Man kennt ihn auch unter den Namen

  • Franzosenholz
  • Heiligenholz
  • Pockholz
  • Pockholzbaum und
  • Schlangenholz.

Merkmale

Der immergrüne Baum hat eine ausgebreitete Krone und erreicht eine Wuchshöhe bis zu dreizehn Metern. Die zwei- bis dreipaarig gefiederten Blätter sind lederartig und wachsen an kurzen Stielen.

Die gestielten Blüten haben eine blassblaue Farbe und stehen in Scheindolden. Die herzförmige Kapselfrucht enthält die Samen.

Standorte

Der Guajakholzbaum ist in den Tropen und Subtropen verbreitet, er wächst

Zu seinen Hauptbestandteilen gehören unter anderem Harz mit Lignanen, zum Beispiel Guajaretsäure, Saponine und ätherische Öle.

Medizinische Verwendung

Zur medizinischen Verwendung kommen das Holz, die Rinde und das ätherische Öl. Zu früheren Zeiten glaubte man, mit Guajak Syphilis und Pocken heilen zu können.

Guajakholzbaum in der Homöopathie
Manche homöopathische Komplexmittel enthalten Stoffe vom Guajakholzbaum

Wirkung

Die Bestandteile wirken

  • harntreibend
  • schweißtreibend
  • blutreinigend
  • leicht abführend und
  • Stoffwechsel fördernd.

Anwendungsgebiete

Sie kommen zur Anwendung bei

Anwendungsart

In der Regel wird die zerkleinerte und getrocknete Rinde des Guajakholzbaumes

eingenommen. Hauptsächlich aber findet er

Anwendung und ist auch in homöopathischen Komplexmitteln enthalten.

Anwendungshinweise

Da Bestandteile des Guajakbaumes blutzuckersenkend wirken können, darf der Tee von Diabetes-Patienten nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Bei Kindern wird die Anwendung nicht empfohlen, auch in der Schwangerschaft und Stillzeit ist davon abzusehen.

Weitere Anwendungsgebiete des Holzes und Harzes

Das äußerst beständige, harte, abriebfeste und schwere Holz wird gerne von der holzverarbeitenden Industrie verwendet. Man nennt es auch Lignum vitae, da es an der Luft eine grünliche Farbe annimmt. Der internationale Handel mit Guajakholz und -harz ist im Rahmen des Artenschutzübereinkommens genehmigungspflichtig.

In der Lebensmittelindustrie dien das Guajakharz

zur Haltbarmachung hauptsächlich tierischer Fette. In Laboren dient es auch

Wirkstoffe der Heilpflanze sind ebenfalls in einigen Mundwässern enthalten. Guajak-Extrakte werden auch in Räuchermischungen angeboten.

Grundinformationen zum Guajakholzbaum

  • Guajakholzbaum in der Natur, als Holz und in der Heilkunde

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Tropical forest © Les Cunliffe - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa products © Yanik Chauvin - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema