Guajakholzbaum

Baum mit hochwertigem Holz und Rinde

Der Guajakholzbaum aus der Familie Zygophyllaceae ist ein recht großer Baum mit sehr hochwertigem Holz. In der Medizin kommt das Guajakholz hauptsächlich in homöopathischen Mitteln zum Einsatz, da es entzündungshemmend und wassertreibend wirken soll.

Naturaufnahme Bäume auf grüner Wiese, Sonneneinstrahlung
wood © Andrzej Włodarczyk - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Guajakholzbaum

Systematische Einteilung

  • Kerneudikotyledonen
  • Rosiden
  • Eurosiden I
  • Ordnung: Jochblattartige (Zygophyllales)
  • Familie: Jochblattgewächse (Zygophyllaceae)
  • Gattung: Guajak

Medizinische Verwendung

Der Guajakholzbaum ist ein ungefähr 13 Meter hoher Baum. Dieser Baum ist eine Heilpflanze, von der die Rinde und das Holz verwendet werden.

Anwendungsgebiete

Diese Bestandteile des Guajakholzbaumes wirken gegen

Aus dem Holz kann ein wertvolles ätherisches Öl gewonnen.

Anwendungsart

Meist wird das Holz des Guajakholzbaumes zu

verarbeitet. Zerkleinertes Holz wird dann mit kaltem Wasser übergossen, erhitzt, und nach kurzer Zeit als Tee getrunken. Der Tee wirkt harn- und schweißtreibend und sollte etwa dreimal täglich getrunken werden. Früher wurde dieser Tee auch zur Behandlung der Syphilis verwendet. Auch in einigen

sind die Wirkstoffe dieser Heilpflanze enthalten. Das Harz dieses Baumes wird in der ärztlichen Praxis

verwendet, ein Test, der Blut im Stuhl sichtbar macht. Die Wirkstoffe des Guajakholzbaumes sind zudem

enthalten.

Da die Bestandteile des Guajakbaumes vermutlich blutzuckersenkend wirken, sollten Personen, die an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) leiden, den Tee nur auf Anraten eines Therapeuten anwenden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Guajakholzbaum

Allgemeine Artikel zum Thema Guajakholzbaum

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen