Fuchskreuzkraut

Europäisches Korbblütengewächs

Das Fuchskreuzkraut (Senecio fuchsii) gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütengewächse. Die über einen Meter hoch wachsende Staude ist in Europa beheimatet und enthält giftige Stoffe. Das Fuchskreuzkraut wird daher medizinisch kaum noch eingesetzt.

Nahaufnahme Johanniskraut
Johanniskraut © Martina Berg - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Fuchskreuzkraut

Systematische Einteilung

  • Ordnung: Asternartige (Asterales)
  • Familie: Korbblütler (Asteraceae)
  • Unterfamilie: Asteroideae
  • Tribus: Senecioneae
  • Gattung: Greiskräuter (Senecio)
  • Art: Fuchssches Greiskraut

Das Fuchskreuzkraut wächst wild, vor allem im Schwarzwald und gehört zur Familie der Korbblütler. Die Staude wird etwa 1,40m hoch und hat gelbe Blüten.

Medizinische Verwendung

Es wird nur selten in der Naturheilkunde eingesetzt.

Wirkung und Anwendungsgebiete

Die Hauptwirkung des Fuchskreuzkrautes ist die

  • Blutstillung.

Zusätzlich wirkt es

  • krampflösend

und wir zur Behandlung von

verwendet. Von dieser Heilpflanze wird nur das Kraut verwendet.

Das Kraut wirkt

und verringert die Periodenblutung bei der Frau. Auch

  • zur begleitenden Behandlung bei Diabetes

wird das Fuchskreuzkraut eingesetzt.

Anwendungsart

Die Pflanze kann als

  • Tee oder
  • Tinktur

verwendet werden. Das Kraut wird mit kochendem Wasser übergossen und dann getrunken. Die Tinktur ist in Tropfenform und wird mehrmals täglich eingenommen.

Man sollte das Kraut jedoch keinesfalls über einen längeren Zeitraum einnehmen. Da das Fuchskreuzkraut sehr leicht mit einer anderen giftigen Pflanze verwechselt werden kann, wird es auch nur selten in der Heilkunde verwendet.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Fuchskreuzkraut

Allgemeine Artikel zum Thema Fuchskreuzkraut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen