Die Berberitze als Gewürz- und Arzneipflanze

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Ein Glas und eine Teekanne mit Tee, daneben frische Kräuter
herbal tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Die Berberitze ist nicht nur Gewürz- und Arzneipflanze, sondern auch Giftpflanze.

Bis auf die Früchte enthalten alle Pflanzenteile Berberin und Berbamin, diese Wirkstoffe können beim Verzehr, etwa der Rinde, leichte Vergiftungserscheinungen hervorrufen, in hoher Dosierung kann es zu massiven Beschwerden kommen wie Hautreizung bis hin zu Atemnot und Atemstillstand.

Inhaltsstoffe

Also bitte die Wurzelrinde nur in Apotheken kaufen und genau auf die Dosierungsempfehlung achten. Zu ihren Hauptbestandteilen gehören unter anderem noch Vitamin C, Capsanthin, Gerbsäure und Hyperosid. Die Wurzelrinde enthält Alkaloide, Berberin und Gerbsäure.

Zur medizinischen Verwendung kommen die Wurzelrinde und die Früchte, wobei beide unterschiedliche Heilwirkungen besitzen. Die Wurzelrinde wirkt verdauungsfördernd und regt den Gallefluss an, sie wird für Leber- und Gallebeschwerden eingesetzt.

Anwendungsgebiete und Wirkungsweisen

Die Wurzel kann den Blutdruck senken und regt die Nierentätigkeit an, weshalb sie bei einer Nierenentzündung nicht eingenommen werden soll. In der Regel wird die Wurzelrinde als Teezubereitung getrunken. Es gibt auch eine Wurzelrindentinktur, die auch selbst hergestellt werden kann.

Aber auch hier darf nur minimal dosiert werden. Die Früchte wirken antibakteriell, kräftigend, tonisierend, schleimlösend und schweißtreibend.

Die Wurzelrinde hingegen unter anderem adstringierend, antibakteriell und harntreibend.

Berberitze in der Küche

In vielen Ländern werden die Früchte der Berberitze gerne als Zutat für die Küche verwendet, so werden sie etwa in Reis gegeben und verleihen diesem ein säuerliches Aroma. Man kann viele leckere Rezepte finden.

In Deutschland werden hauptsächlich Marmeladen, Konfitüren und Mus gekocht oder ein Sirup hergestellt. Die Früchte können auch getrocknet werden und sind in der kalten Jahreszeit etwas zum Naschen und Vitaminspender zugleich.

Weitere Anwendungsgebiete

Wurzel und Rinde wurden auch zum Färben von Textilien, Leder und Holz verwendet.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: herbal tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Grundinformationen zur Berberitze

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren