Zitronensaft - Gesundheitswert und Verwendung

Wenn es um Fruchtsäfte geht, so ist Zitronensaft ebenso wie Limettensaft eher weniger eine Sorte, die man im gleichen Zusammenhang nennt. Während Fruchtsaft in der Regel pur getrunken wird, stellt Zitronensaft meist ein Konzentrat dar. Dieses wird zum Verfeinern unterschiedlicher Getränke oder auch Speisen verwendet. Dementsprechend ist dieser Saft auch meist nur in kleinen Flaschen zu bekommen. Lesen Sie über den Gesundheitswert sowie die Verwendungsmöglichkeiten von Zitronensaft.

Wissenswertes zum Zitronensaft

Zitronensaft - Handelsformen und Gesundheitswert

Zitronensaft ist meist als Konzentrat erhältlich. So wird man 1-Liter-Größen wie es bei anderen Säften der Fall ist, nur selten finden.

Generell kann man dem Saft der Zitronen einige Vorzüge zurechnen. So

  • stärkt es das Immunsystem
  • schützt es die Zellen
  • wirkt es desinfizierend
  • wirkt es neutralisierend gegenüber unangenehmen Gerüchen

Vor allem ihr hoher Vitamin C Gehalt macht die Zitrone zu einer gesunden Frucht. Ihr wird eine starke Wirkung bei Erkältungennachgesagt.

Die enthaltenen Enzyme sorgen für die Unterstützung der Bildung von Kollagenen. Vitamin C gilt als Radikalfänger. Die Antioxidantien haben eine krebshemmende Wirkung.

Zitronensaft enthält zudem Citrate. Diese können Nierensteine auflösen, ebenso Harnsäurekristalle, die sich auch in Gelenken ablagern können. Somit ist dem Saft auch ein Gelenkschutz zuzuschreiben.

Bekannt ist Zitronensaft auch aus dem Bereich des Anti Agings. Und ebenso kann die Zitrone das Blut reinigen, den Körper entgiften und beim Abnehmen helfen.

Jedoch sollte man im letzteren Fall über die möglichen Risiken Bescheid wissen. Als Zitronen-Diät verwendet - dazu im nächsten Punkt mehr - kann Zitronensaft auch gesundheitliche Schäden anrichten.

So ist diese Diät sehr einseitig und kann sehr schnell zu einem Nährstoffmangel führen. Auch sind Schäden der Darmflora möglich.

Verwendungsmöglichkeiten von Zitronensaft

Als Konzentrat wird Zitronensaft gerne zum Kochen und Backen verwendet. Aber auch ein selbst gemixter Multivitaminsaft kann mit Zitronensaftkonzentrat abgeschmeckt werden.

Zitronensaft verfeinert alle Gerichte, die eine gewisse Säure benötigen. So kann ein Schuss des Safts etwa

den nötigen Pfiff geben.

Was ist die Zitronensaft-Diät?

Im Rahmen der Zitronensaft-Diät trinkt man für einige Tage ausschließlich Wasser mit Zitronensaft und ersetzt damit die feste Nahrung. Auf diese Weise soll die Fettverbrennung angekurbelt werden.

Vorteile der Zitronensaft-Diät

Der Vorteil ist, dass man bei der Zitronensaft-Diät keine umständlichen Kochrezepte bewerkstelligen muss. Den Zitronensaft kann man fertig gemischt auch mit auf die Arbeit nehmen. Die Diät ist also sehr flexibel und wenig zeitaufwändig.

Außerdem gehören Zitronen zu den Obstsorten, die besonders viel Vitamin C enthalten. Wer also regelmäßig frisch gepressten Zitronensaft trinkt, kurbelt mit dem Vitamin C-Gehalt sein Immunsystem kräftig an.

Außerdem wirkt der saure Saft wie ein Appetitzügler, was natürlich von Vorteil ist, wenn man abnehmen möchte. Gerade wenn man zu Heißhungerattacken neigt, mildert der Zitronensaft dieses unwiderstehliche Verlangen nach Essen sehr gut.

Durch seine Bestandteile kann der Zitronensaft zudem auch positive Wirkung auf unsere Haut haben. Je nachdem, wie viel Zitronensaft oder Zitronenwasser man täglich trinkt und wie lange man dies durchhält, kann man durchaus Gewicht verlieren.

Nachteile der Zitronensaft-Diät

Soweit die Vorteile; die Zitronensaft-Diät hat leider aber auch viele Nachteile. Selbst wenn man wirklich ein paar Pfunde durch diese Diät verliert, so sind diese nach kürzester Zeit wieder doppelt und dreifach auf den Rippen zu finden.

Außerdem leiden viele Menschen aufgrund des sauren Saftes noch während der Diät unter Magenbeschwerden und empfinden es oft als unangenehm, dass sie während der Diät deutlich mehr Wasserlassen müssen als sonst. Der Zitronensaft kann zudem ein unangenehmes Gefühl im Mund verursachen, wenn man ihn über längere Zeit hinweg im Rahmen der Diät trinkt.

Je mehr Zitronensaft man täglich trinkt und je weniger gesunde Lebensmittel zusätzlich gegessen werden, desto müder fühlt man sich. Während der Zitronensaft-Diät bemerken viele eine verminderte Leistungsfähigkeit und zudem auch unangenehmen Körpergeruch.

Des Weiteren ist ein Jojo-Effekt ziemlich wahrscheinlich. Besser ist es, den Zitronensaft in die tägliche Ernährung einzubinden und das Abnehmziel somit zu unterstützen.

Tagsüber nimmt man drei Hauptmahlzeiten sowie zwei Zwischensnacks zu sich. Man verbindet diese mit dem Trinken von Zitronensaft.

Fazit

Wenn die Zitronensaft-Diät mit einer grundlegenden Ernährungsumstellung kombiniert wird, ist sie sicher empfehlenswert. Als alleinige Diät ist der Erfolg jedoch nur von kurzer Dauer.

Zitronensaft-Kur: Gesundes Zitronenwasser herstellen

Besser als die radikale Zitronendiät ist eine Kur. Wer täglich morgens ein Glas Zitronenwasser trinkt, kann seine Gesundheit in vielerlei Hinsicht auf Vordermann bringen.

Man benötigt eine halbe Zitrone und 250 bis 300 ml Wasser. Den Saft der halben Zitrone presst man aus und fügt ihn dem Wasser hinzu. Wer das Wasser etwas süßen möchte, sollte Stevia verwenden. Als "heiße Zitrone" kann der Saft an kalten Tagen dienlich sein.

Zitronensaft in der Kosmetik

Zitronensaft findet auch im Bereich der Kosmetik Verwendung. So gilt er als wirkungsvoller Helfer bei Pickeln und wird zudem in der Haarpflegeeingesetzt.

Andere Zitrusfrüchte, die zu Saft verarbeitet werden

Zitrusfrüchte haben bekanntermaßen sehr viele Vitamine, vor allem Vitamin C. Zu den Zitrusfrüchten gehören neben den Zitronen auch

und andere Früchte. Der Orangensaft gehört zu den beliebtesten Saftsorten; man findet ihn in jedem Supermarkt. In gut sortierten Läden kann man jedoch auch einen Saft aus den anderen Zitrusfrüchten kaufen. Dabei werden diese pur getrunken, während man Zitronensaft mehr zum Verfeinern verwendet; so ist er beispielsweise auch Teil des Multivitaminsafts, um diesem eine gewisse Säure zu geben.

Limettensaft als Alternative zu Zitronensaft

Alternativ zu Zitronensaft kann man auch Limettensaft verwenden. Möchte man diesen selbst auspressen, ist - wie auch bei den Zitronen - darauf zu achten, dass es sich um Biofrüchte handelt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Cool lemonade on a hot summer day © Sandra Cunningham - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema