Good Hope - so gelingt der leckere Eistee

Wer trinkt nicht gerne die "gute Hoffnung", den "Good Hope"? Gemeint ist ein erfrischender Eistee, dessen Grundlage gesunder Rooibustee ist. Wie man diesen Eistee zubereitet, erfahren Sie im Folgenden.

Aufgrund des nicht vorhandenen Koffeins auch für Kinder geeignet

Wer freut sich im Sommer nicht über eine Erfrischung? Und wenn sie dann noch dazu auch gesund ist, tut man seinem Körper ja gleich doppelt Gutes. Viele gekaufte Eistees enthalten aber Zucker, der nicht nur schädlich für die Zähne, sondern auch für die Figur ist.

Bei selbstgemachtem Eistee hat man den Vorteil, dass man genau weiß, was darin enthalten ist. Man kann ihn ohne Zucker sowie Zusatz- und Konservierungsstoffe zubereiten und ihn danach bedenkenlos trinken. Außerdem hat selbst zubereiteter Eistee auch noch viele wertvolle Vitamine.

Gesundheitswert

Beliebter Eistee, den man zu Hause ohne großen Aufwand selbst zubereiten kann, ist der Good Hope. Die Grundlage eines Good Hope ist der Rooibustee.

Diese Teesorte ist sehr gesund und auch für Kinder geeignet, da darin - im Gegensatz zum Schwarztee - kein Koffein enthalten ist. Auch Konservierungs- und Farbstoffe findet man im Rooibustee nicht, den man sowohl als Teebeutel sowie auch als losen Tee kaufen kann. Rooibustee

  • schmeckt aber nicht nur sehr gut,

sondern ist auch noch gesund. So soll er mitunter

Zubereiten

Für die Zubereitung eines Good-Hope-Eistees benötigt man neben dem Roiboostee noch leckere frische Früchte - welche man hier bevorzugt, ist Geschmackssache. Es eignen sich beispielsweise

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Auf einen Liter Rooibustee kommen 250 Gramm Früchte, also eine ganze Menge Vitamine. Für diesen Liter Rooibustee benötigt man etwa sechs Teebeutel - wenn man den Tee gerne etwas intensiver trinkt, so kann man auch acht Teebeutel verwenden.

Sobald der Tee gekocht ist, muss er erst auskühlen, bevor man ihn zu Eistee verarbeiten kann. Dazu stellt man ihn in den Kühlschrank und schneidet das Obst währenddessen in kleine Stücke.

Servieren

Wenn der Tee kalt ist, schichtet man das kleingeschnittene Obst abwechselnd mit gecrushtem Eis oder Eiswürfeln in hohe Gläser und gießt dann den kalten Rooibustee darauf. Den Good Hope serviert man dann mit langen Cocktaillöffeln oder kleinen Spießchen, sodass man die Früchte herausfischen kann.

Die Zubereitung dauert nur etwa eine Viertelstunde plus die Kühlzeit für den Tee, und schon hat man einen erfrischenden Cocktail für heiße Sommertage, den man sowohl kleinen Kindern, als auch Erwachsenen anbieten kann.

Dekorieren

Und wenn man

  • den Eistee vor dem Servieren noch mit kleinen Fähnchen oder Schirmchen dekoriert
  • den Rand des Glases mit farbigem Zucker färbt und
  • eine kleingeschnittene Frucht an das Glas steckt,

so kann man den Eistee kaum mehr von einem professionellen Cocktail unterscheiden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Citrus slice © Marek Kosmal - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema