Eistee

Wird häufig mit Zucker, Zitrone oder Pfefferminze sowie Eiswürfeln zum Kühlen getrunken

Eistee ist ein beliebtes Erfrischungsgetränk, besonders im heißen Sommer am Strand, bei dem zuerst der Tee aufgebrüht und dann schockartig abgekühlt wird. Durch dieses Verfahren bleiben die im Tee befindlichen Wirkstoffe und das ganze Aroma erhalten.

Frischer Cocktail mit Zitronenscheibe
Closeup of tropical drink © Sandra Cunningham - www.fotolia.de

Eistee ist ein kaltes Getränk, das vor allem aus Tee zubereitet wird.

Traditionelle Herstellung

Traditionell wird schwarzer Tee aufgebrüht und mit Zucker gesüßt. Manchmal werden noch Zitronensaft oder diverse Fruchtsäfte hinzugefügt.

Der gekochte Tee wird nicht durch die Luft abgekühlt, sondern durch die Zugabe von Eiswürfeln. Dies hat den Effekt, dass der Tee nicht so lange stehen muss und in der Zeit nicht bitter werden kann.

Die Rezeptur ist etwas mehr als 200 Jahre alt und erfreute sich zu Beginn, vor allem in den USA, größter Beliebtheit. Dort wurde er vor allem von den Südstaatlern entdeckt. Diese benutzen dieses Getränk bis heute, um die große Hitze, die in den Südstaaten herrschen kann, zu lindern.

Industriell gefertigter Eistee

Heute bekommt man meist industriell gefertigten Eistee im Supermarkt. Dieser ist in der Regel sehr stark gezuckert, mit Aromen versetzt und besteht oft gar nicht aus aufgebrühtem Tee. Deshalb gilt industrieller Eistee auch als sehr zahnschädigend und ungesund. Wegen seines eingängigen Geschmacks hat er sich aber auch hier zu einem sehr beliebten Erfrischungsgetränk entwickelt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Eistee

Allgemeine Artikel zu Eistee

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen