Wundrose

Das Erysipel wird durch Eitererreger hervorgerufen und kann bis zur Blutvergiftung führen

Wundrose ist eine durch Eitererreger hervorgerufene Erkrankung der Haut und Schleimhäute. Nach Eindringen der Erreger kommt es zur Rötung und Schwellung der betroffenen Stelle. Die Wundrose sollte vollständig behandelt und abgeklungen sein.

Hautausschnitt mit Ausschlag, Allergie
An allergic reaction causeing a severe case of hives. © Rob Byron - www.fotolia.de

Die Wundrose, oder auch Erysipel genannt, ist eine bakterielle Infektion der Haut.

Ursachen

Verursacht wird die Wundrose durch Streptokokken. Diese Bakterien treten durch Verletzungen in der Haut oder durch verletzte Stellen am Fuß infolge Fußpilz in den Körper ein. Die Inkubationszeit nach Eintritt der Bakterien in den Körper beträgt 2 bis 5 Tage.

Symptome

Das Erysipel lässt sich durch eine hochrote und scharf begrenzte Hautrötung erkennen, die jedoch noch nicht von Anfang an sichtbar sein muss. Die betroffene Stelle kann dann nach Sichtbarwerden sehr druckempfindlich sein. Oftmals leidet der Patient zusätzlich an

Behandlung

Die Behandlung der Wundrose erfolgt meist stationär im Krankenhaus mittels einer antibiotischen Therapie, die durch eine Infusion verabreicht wird. Nur leichtere Formen werden mit Antibiotikum in Tablettenform behandelt.

Vorbeugung

Um ein Wiederkehren (Rezidiv) der Wundrose zu vermeiden, muss auch die "Eintrittspforte" (z.B. eine Hautverletzung an der Lippe) behandelt werden.

Wird die Wundrose nicht behandelt, können zum Beispiel die Lymphbahnen verkleben oder auch eine Meningitis auftreten. Man sollte daher unbedingt auf eine einwandfreie Desinfektion auch kleinerer Wunden achten, um so gar nicht erst einen Ausgangspunkt für eine Wundrose zu schaffen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Wundrose

Allgemeine Artikel zum Thema Wundrose

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen