Bei Schlaganfallpatienten kann das Nervengift Botox helfen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Das Nervengift Botox wird hauptsächlich gegen Falten eingesetzt, kann aber auch Schlaganfallpatienten helfen.

Nach einem Schlaganfall erleiden zirka 30 Prozent der Betroffenen Muskelverkrampfungen und spastische Lähmungen.

Jetzt wurde in den USA mit 279 Personen, die einen Schlaganfall erlitten hatten, ein Test durchgeführt, wobei den Personen, die im Alter von 21 bis 88 Jahre waren, Botox in Finger, Arme und Hände injiziert wurde.

Danach waren die betroffenen Patienten wieder in der Lage, sich besser zu waschen oder andere Tätigkeiten, wo beide Hände gebraucht werden, auszuüben. Botox wirkt im menschlichen Körper entspannend auf die Muskulatur und löst deshalb die Spasmen, so die Aussage einer Wissenschaftlerin.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 134 Bewertungen
  • 5330 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=8106

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Herzinfarkt

Hoffnung im Kampf gegen Herzinfarkt

Forscher der Max-Planck-Instituts für Biochemie konnten das Geheimnis der Blutgerinnung entschlüsseln. Mit diesem Wissen ist es wahrscheinlich...