Neuroblastom

Je nach Tumorart kommt es zu Luftnot, Bauchschmerzen, Blässe, Fieber und Rückenschmerzen

Das Neuroblastom ist ein bei Kindern auftretender bösartiger Tumor. Er befällt hauptsächlich die Nebennieren und Bereiche entlang der Wirbelsäule wie Becken, Hals und Nacken. Je nach Stadium dient als Therapie eine Tumorentfernung mit Chemotherapie.

Kleiner Junge sitzt auf Boden im Krankenhaus und spielt mit Bauklötzen, im Hintergrund Krankenbetten
Little boy in hospital © bphotographer - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Neuroblastom

Beim Neuroblastom handelt es sich um eine Krebserkrankung des Nervensystems. Diese Krebsarten tritt häufig bei Kleinkindern bis zu deren sechsten Lebensjahr auf, und der Krebs ist vorwiegend

zu finden. Das Neuroblastom ist in Deutschland nach der Leukämie die zweithäufigste bösartige Krebserkrankung bei Kleinkindern.

Symptome

Die Symptome des Neuroblastom hängen davon ab, wo genau sich dieses befindet.

als Symptom auftreten.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose des Neuroblastom erfolgt in den meisten Fällen eher zufällig anhand einer

da die Symptome nicht eindeutig auf die Erkrankung hinweisen. In der Folgediagnostik wird der Haupttumor lokalisiert, sowie etwaige Metastasen identifiziert. Auch eine

  • Knochenmarkpunktion

ist bei Verdacht auf ein Neuroblastom notwendig, da sicher gestellt werden muss, ob auch das Knochenmark betroffen ist.

Die Therapie des Neuroblastoms besteht in dessen

Je nach Stadium und Ausbreitung kann anschließend eine

durchgeführt werden. Die Prognose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. So liegt die 5-Jahres-Überlebensrate im Durchschnitt aller Stadien bei ca. 55 Prozent, allerdings gibt es bei dieser Krebsart erfreulicherweise eine relativ hohe Anzahl an Spontanheilungen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Neuroblastom

Allgemeine Artikel zum Thema Neuroblastom

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen