Mondscheinkrankheit

Betroffene der Lichtschrumpfhaut oder Xeroderma pigmentosum müssen das Sonnenlicht meiden

Die Mondscheinkrankheit (Xeroderma pigmentosum) ist eine sehr seltene Hautkrankheit. Sie beruht auf einem Gendefekt und tritt meistens bei Kindern auf. Die Kleinen können kein Sonnenlicht vertragen und werden darum "Mondscheinkinder" genannt. Durch UV-Strahlung treten Hautentzündungen auf, die sich in vielen Fällen zu Hautkrebs entwickeln. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Betroffenen liegt bei 30 Jahren.

Rückansicht junge Frau schaut in Handspiegel, hat Zeigefinger auf Nase mit Akne
Acne © sumnersgraphicsinc - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Mondscheinkrankheit

Bei der Mondscheinkrankheit, die auch als Xeroderma pigmentosum oder Lichtschrumpfhaut bezeichnet wird, handelt es sich um eine seltene Hautkrankheit. Sie zählt zu den Erbkrankheiten und beruht auf einer Überempfindlichkeit der Haut gegen ultraviolette Strahlen. Betroffen von der Erkrankung sind vor allem Kinder, wodurch auch der Begriff Mondscheinkinder entstand.

Symptome

Zu den typischen Merkmalen der Erkrankung gehört

  • das Auftreten von Sonnenbränden, zu denen es schon nach kurzen Sonnenlichteinwirkungen kommt.

Zudem wird

  • die Haut trocken, buntscheckig und weist Schrumpfungen auf.

Im weiteren Verlauf kann es zu bösartigen Tumoren wie Basaliomen oder malignen Melanomen kommen. Auch innere Krebserkrankungen treten bei den von der Mondscheinkrankheit betroffenen Patienten häufig auf. Ein Großteil der Erkrankten verstirbt daher bereits im Kindesalter.

Ursachen

Verursacht wird Xeroderma pigmentosum durch einen Defekt im DNA-Reparatursystem, der bereits angeboren ist. Normalerweise werden Schäden, die durch UV-Strahlung im Sonnenlicht entstehen, von dem Reparatursystem behoben. Bei den von der Mondscheinkrankheit betroffenen Menschen besteht jedoch ein Mangel an DNA-Endonukleasen.

Xeroderma pigmentosum ist eine autosomal-rezessive Erkrankung, das heißt, dass nur Menschen daran erkranken, bei denen der Gendefekt von beiden Elternteilen vererbt wurde. Ist der Gendefekt dagegen nur bei einem Elternteil vorhanden, kommt es nicht zum Ausbruch der Krankheit.

Eine erfolgreiche Therapie der Mondscheinkrankheit ist bislang nicht möglich. Als einzige Behandlungsmöglichkeit gilt der konsequente Schutz vor UV-Licht.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Mondscheinkrankheit

Allgemeine Artikel zur Mondscheinkrankheit

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen