Endometriose

Eine häufige gynäkologische Erkrankung, die durch Hormontherapie oder Operation behandelt wird

Die Endometriose ist eine gutartige Wucherung, bei der die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst. Diese chronische und sehr verschieden ausgeprägte Krankheit führt bei den Frauen zu Schmerzen im Unterbauch während der Regel.

Frauenhände vor Schmerz auf Unterleib gelegt
pain © Agnese Vazne - www.fotolia.de

Die Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung und betrifft etwa 10% der Frauen. Teile der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) befinden sich bei dieser Krankheit außerhalb der Gebärmutterhöhle. Es handelt sich hierbei zwar um gutartige, jedoch auch sehr schmerzhafte Wucherungen.

Symptome und Diagnose

Es werden drei Formen der Endometriose unterschieden. Je nach Form führt die Endometriose bei den betroffenen Frauen oft zu

Die Endometriose kann auch die Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch sein.

Der Gynäkologe stellt eine Endometriose anhand der Beschwerden vor und bei der Monatsblutung, anhand der

fest.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt durch

  • die Entfernung der Endometrioseherde während der Bauchspiegelung sowie durch
  • die Gabe von Hormonen und Schmerzmitteln.

Von der Krankheit sind hauptsächlich junge Frauen unter 30 Jahren betroffen. Während der Wechseljahre bildet sich die Endometriose bei den meisten Frauen wieder zurück.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Endometriose

Allgemeine Artikel zur Endometriose

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen