Nudel-Diät

Nudeln wirken sättigend da sie einen hohen Kohlenhydratanteil haben und viel Wasser aufnehmen können

Bei einer Nudel-Diät sollten hauptsächlich Nudeln in Kombination mit fettarmen Saucen, frischem Gemüse sowie magerem Fleisch oder Fisch gegessen werden. Der benötigte Energiebedarf wird somit durch komplexe Kohlenhydrate und wenig Fett gedeckt.

Frau mit rotem Lippenstift hält einen Pastateller hoch und saugt an einer Nudel
woman with pasta © Laurin Rinder - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Nudel-Diät

Die Nudel-Diät hört sich auf den ersten Blick etwas eigenartig an, da man in der Regel davon ausgeht, dass Nudeln sehr gehaltvoll sind und man damit eher zunimmt statt abzunehmen. Doch wie bei vielem machen auch bei dieser Diät die Zusammenstellung des täglichen Ernährungsplans und weiteren diätbegleitenden Maßnahmen den schlussendlichen Erfolg aus.

Bestandteile der Diät

Für Berufstätige ist die Nudel-Diät geradezu ideal, denn die Nudeln lassen sich vorkochen und sowohl kalt als auch warm genießen. Kombiniert mit

nimmt man langsam aber konstant ab, ohne zu hungern.

Nudelarten und -saucen

Bei der Wahl der Nudeln sollte man am besten zu Vollkornnudeln greifen, da diese wesentlich mehr Nährstoffe enthalten als weiße Nudeln. Auch Soßen sind bei der Nudel-Diät erlaubt, allerdings sollte der gesamte Fettgehalt zehn Gramm nicht übersteigen.

Da man die Nudelgerichte untereinander austauschen kann, können Berufstätige die einzelnen Gerichte auch sehr gut mit zur Arbeit nehmen. Mit insgesamt fünf Mahlzeiten am Tag und zahlreichen Rezepten kann diese Diätvariante auch durchaus über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden, ohne dass ein Langeweile-Gefühl aufkommt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Nudel-Diät

Allgemeine Artikel zur Nudel-Diät

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen