Flimmerzellen

Härchen und Schleimschicht zum Abtransport von Stoffen

Flimmerzellen bedecken Schleimhäute und sind mit bewegungsfähigen Fortsätzen ausgestattet. Durch eine geordnete wellenförmige Bewegung der Fortsätze sind sie in der Lage, Stoffe zu transportieren.

Grafik Magenschleimhaut, rötlich
magenschleimhaut © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Flimmerzellen

Flimmerzellen befinden sich an einigen Stellen des menschlichen Körpers. Diese Zellen sind mit kleinen Fortsätzen ausgestattet, die beweglich sind und so einen Transport ermöglichen. Man kann sich das vorstellen wie kleine Härchen, die sich gleichzeitig immer hin- und herbewegen.

Vorkommen und Funktion

Flimmerzellen gibt es zum Beispiel

Außerdem ist die

mit zahlreichen Flimmerzellen ausgekleidet. Der in der Nase gebildete Schleim wird von den Flimmerzellen verteilt und wegtransportiert. Genau diese Zellart befindet sich auch

  • in den weiblichen Geschlechtsorganen

Hier befördern die Zellen die Eizelle vom Eierstock weiter durch den Eileiter in die Gebärmutter.

Weiterhin sind

spezielle Flimmerzellen vorhanden. Sie transportieren dort den in den Bronchien gebildeten Schleim ab. Sind die Luftwege entzündet (zum Beispiel bei einem grippalen Infekt), wird mehr dickflüssiger Schleim gebildet. Die Zellen sind dann nicht mehr in der Lage, allen Schleim abzutransportieren, weshalb der kranke Mensch versucht, diesen abzuhusten.

Des Weiteren befinden sich auch

  • in der Luftröhre

eine Vielzahl von Flimmerzellen, die Schleim und Fremdkörper zum Rachen und dann in Richtung Mund befördern. Durch Nikotin kann es zu einer Reizung dieser kleinen Helfer kommen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Flimmerzellen

Allgemeine Artikel zum Thema Flimmerzellen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen