Parkett

Langlebiger Parkettboden aus Holz

Parkett oder Parkettboden ist ein robuster und belastbarer Fußbodenbelag mit einer hohen Lebensdauer. Parkettboden ist sehr pflegeleicht und kann nach langer und starker Beanspruchung problemlos abgeschliffen und somit in neuen Glanz gebracht werden.

Laminat, Parkett, verschiedene Farben
desilia 1.50 © Gordon Bussiek - www.fotolia.de

Das Parkett ist ein Bodenbelag für Innenräume, der im Regelfall aus Hartholzbäumen gefertigt wird. In kleinen Stücken und entsprechenden Mustern zusammengesetzt ergibt sich für den Parkettboden also immer wieder ein neuer Charakter.

Unterschieden wird nach Holzfasern die horizontal eingelegt sind und solchen, bei denen Jahresringe sichtbar sind, die Holzfasern also vertikal eingelegt sind, die dann als Holzpflaster bezeichnet werden.

Parkettarten

Generell wird zwischen Massivparkett und Mehrschichtparkett unterschieden; zur ersteren Form zählen

  • Stabparkett
  • Mosaikparkett
  • Lamparkett
  • Hochkantlamellenparkett
  • Parkettdiele
  • Massivdiele und
  • Tafelparkett.

Verlegemuster

Des Weiteren lässt sich das Ambiente durch verschiedene Verlegmuster gestalten. Zu diesen zählen

  • Leiterboden
  • Fischgrät

sowie

Flechtboden
  • Flechtboden mit Würfel oder
  • Würfelverband (Tafelmuster)

und

Parallel-Verband
  • Schiffsboden-Verband (Wilder Verband)
  • Englischer Verband
  • Oxford-Verband und
  • Altdeutscher Verband.

Großformatig verlegte Bretter werden als Dielenboden bezeichnet. Insgesamt gilt Parkett als sehr hochwertiger Bodenbelag. Der Aufbau aus kleinen Holzstücken macht beim Parkett einen tragfähigen Untergrund möglich. Beim Dielenboden muss der tragfähige Untergrund vorab gelegt werden.

Die raumklimaregulierende Wirkung des Parketts ergibt sich aus der Tatsache, dass Holz ein sogenannter hyroskopischer Stoff ist, der die positive Eigenschaft hat, Feuchtigkeit aus der Umgebung zu binden. Die geschlossene Oberfläche macht den Parkettboden zudem zu einem sehr hygienischen Bodenbelag.

Unterschiede zum Laminat

Das Parkett unterscheidet sich vom Laminat dahingehend, dass hier Holzfaserstoffe genutzt und mit Melaminharz beschichtet werden, die dann durch eine einlaminierte Papiervorlage in einem Holzmuster einen Holzbodeneffekt verleiht. Auch wenn die Verlegetechniken von Laminat und Parkett sehr ähnlich sind, so sind die Wohneigenschaften der beiden Bodenbeläge sehr unterschiedlich.

Die Kunststoffoberfläche des Laminat kann keine Feuchtigkeit aufnehmen, im Gegensatz zu den Fugen, die beim Verlegen von Laminat entstehen, was aber immer nachteilig ist, denn hier quillt der Boden auf. Der höhere Preis des Parkettbodens rechtfertigt sich im Raumklima und der Dauerhaftigkeit des Belags.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Parkett

Tipps zum Verlegen von Parkett

Tipps zum Verlegen von Parkett

Ein Parkett selbst zu verlegen ist mit einigen Tipps kein großes Problem. Wenn alles beachtet wird, kann wirklich jeder diese Arbeit bewerkstelligen.

Die richtige Pflege von Parkett

Die richtige Pflege von Parkett

Ein hochwertiger Holzfußboden benötigt Pflege, damit Flecken, Schlieren und Unebenheiten keine Chance haben. Die richtigen Mittel erledigen das.

Wie Parkett schonend geputzt wird

Wie Parkett schonend geputzt wird

Eine glatte und makellose Oberfläche bei Parkett ist sein Markenzeichen. Das kann mit ein paar simplen Tricks vom Besitzer selbst erreicht werden.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen